Stand: 13.10.2017 10:59 Uhr

Goldener Studenten-Oscar für Lübeckerin

von Nicole Markwald, ARD-Korrespondentin

Am Donnerstagabend wurden in Beverly Hills die diesjährigen Studenten-Oscars vergeben. Das macht die Oscar-Academy bereits seit 1972 und ehrt damit Talente aus dem Ausland und den USA. Zwei Gewinner kommen in diesem Jahr auch aus Deutschland: die Lübeckerin Katja Benrath von der Hamburg Media School und Johannes Preuss von der Filmakademie Baden-Württemberg gewannen jeweils einen Studenten-Oscar in Gold.

"Der ganz normale Wahnsinn" am Filmset

Als alles überstanden ist, sehen die beiden deutschen Preisträger Katja Benrath und Johannes Preuss überglücklich und sehr, sehr erleichtert aus. "Es war fantastisch - wir waren ganz überrascht, die Gold-Gewinner wurden gleich als erste aufgerufen, damit hätte ich nicht gerechnet und wir haben es gewonnen." freut sich Benrath.

Bild vergrößern
In Katja Benraths Film "Watu Wote" geht es um einen Terroranschlag auf einen Reisebus nahe an der Grenze zu Somalia.

Benrath von der Hamburg Media School konnte sich in der Kategorie Internationaler Kurzspielfilm gegen Filme aus den Niederlanden und der Schweiz durchsetzen. In ihrem Film "Watu Wote - All of Us" geht es um die wahre Geschichte eines Terroranschlags auf einen Bus, bei dem eine kleine Gruppe Christen von Muslimen in Schutz genommen wurde.

Rund ein Jahr dauerte die Arbeit an dem Kurzfilm -  zuweilen keine ganz leichte Aufgabe, wie die Lübeckerin erzählt: "Es hat von Zeit zu Zeit wahnsinnig viel Kraft gekostet, gerade beim Drehen und auch in Kenia. Es war wenig Zeit für Schlaf und alles was passieren konnte, ist passiert. Zwei Tage vor Dreh wurde die Kamera gestohlen, am letzten Drehtag saß plötzlich der Hauptdarsteller im Knast und den mussten wir wieder rauskriegen. Und der ganz normale Wahnsinn vom Set: Der Generator fällt aus, wenn man ihn braucht und kein Trinkwasser oder nicht genug Trinkwasser in der Wüste für 120 Leute."

Weiterer Studenten-Oscar an Baden-Württemberger

Noch ein Studenten-Oscar in Gold ging nach Deutschland: Johannes Preuss von der Filmakademie Baden-Württemberg war als einziger in der Kategorie Internationale Dokumentation nominiert und gewann damit automatisch Gold. Auch ihn verschlug es für seinen Film nach Afrika. Im Zentrum der Reportage "Galamsey - für eine Handvoll Gold" steht illegales Goldschürfen in Ghana. Hier hatte Preuss bereits als Entwicklungshelfer gearbeitet.

Eine ganze Woche lang hatte die Oscar-Academy die Nachwuchs-Filmemacher in Los Angeles zu Gast, organisierte Treffen mit Größen in der Filmbranche. An diesem Abend wurden die Preise unter anderem von den Schauspielern Andy Serkis und Amber Tamblin überreicht, Academy-Präsident John Bailey ermunterte die nächste Generation Filmemacher, das Zepter zu übernehmen.  Nun sind erste Kontakte nach Hollywood geknüpft - nach der Verleihung wollten die beiden Gewinner aus Deutschland mit ihren Filmteams ausgiebig feiern.

Weitere Informationen
mit Audio

Hier lernen die Medienleute von morgen

Viele Absolventen der Hamburg Media School sind heute erfolgreiche Medienleute. Der Studiengang "Film" ist das Aushängeschild der Schule. Was ist ihr Erfolgsrezept? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 13.10.2017 | 09:55 Uhr

Rückblick

Studenten-Oscar für Hamburger Regisseurin

Plötzlich war Hollywood am Telefon: Die Hamburger Regisseurin Katja Benrath erhält für ihre Abschlussarbeit einen Studenten-Oscar. Ihr Film "Watu Wote/All of us" erzählt eine wahre Geschichte. mehr

Mehr Kultur

03:30

Umstrittene Märtyrer-Ausstellung in Hamburg

11.12.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:30

Hamburger Symphoniker feiern 60 Jahre Laeiszhalle

11.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
04:16

Adventstürchen 11: Der Pferdemaler

11.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen