Stand: 24.08.2017 11:31 Uhr

Fatih Akins NSU-Film geht ins Oscar-Rennen

Der Film "Aus dem Nichts" von Regisseur Fatih Akin ist Deutschlands Kandidat für den Oscar. Das hat die Auslandsvertretung des deutschen Films in München bekannt gegeben. Der Film wurde in Hamburg gedreht. Er kommt am 23. November in die deutschen Kinos. In "Aus dem Nichts" erzählt der türkischstämmige Akin die Geschichte eines Anschlags zweier Neonazis, bei dem ein kurdischer Vater und sein Sohn ums Leben kommen.

Schauspielerin Diane Kruger und Regisseur Fatih Akin zu Gast in der NDR Talk Show am 17. November 2017 © NDR/Uwe Ernst Fotograf: Uwe Ernst

Schauspielerin Diane Kruger und Regisseur Fatih Akin

NDR Talk Show -

In Fatih Akins Film "Aus dem Nichts" spielt Diane Kruger eine Frau, die bei einem Attentat Mann und Sohn verliert. In Cannes wurde sie dafür als beste Darstellerin ausgezeichnet.

3,64 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Filmhandlung erinnert an die Morde des NSU in Deutschland. Die rechtsextreme Gruppe hatte zwischen 2000 und 2006 neun Männer mit Migrationshintergrund ermordet. Diane Kruger, die die Rolle der Witwe und Mutter spielt, wurde bereits bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet.

Bild vergrößern
Der Film "Aus dem Nichts" wurde bereits bei den Filmfestspielen in Cannes in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet.
Gegen elf Bewerber durchgesetzt

Eine Fachjury hatte "Aus dem Nichts" unter insgesamt elf Bewerbern ausgewählt, darunter auch die Flüchtlingskomödie "Willkommen bei den Hartmanns" von Regisseur Simon Verhoeven. Der deutsche Kandidat ist nicht schon automatisch für den Oscar nominiert. Welche fünf Filme in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" ins Rennen um die begehrte Trophäe gehen werden, entscheidet die Academy am 23. Januar 2018 in Hollywood.

Im vergangenen Jahr wurde Deutschlands Oscar-Hoffnung "Toni Erdmann" von Maren Ade für den Oscar nominiert, ging bei der Verleihung aber leer aus. Den Auslands-Oscar holte zuletzt "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck im Jahr 2007 nach Deutschland. Zuvor hatten auch Volker Schlöndorffs "Blechtrommel" (1979), István Szabós "Mephisto" (1981) und Caroline Links "Nirgendwo in Afrika" (2003) die Trophäe gewonnen.

Fatih Akin feiert mit "Aus dem Nichts" Erfolge

Mehr Fatih Akin
mit Video

Fatih Akins NSU-Film geht ins Oscar-Rennen

Das NSU-Drama "Aus dem Nichts" von Regisseur Fatih Akin ist deutscher Oscar-Kandidat. Der Film, der in Hamburg gedreht wurde, setzte sich gegen elf Bewerber durch. mehr

mit Video

"Eintrag ins Goldene Buch ist eine Auszeichnung"

Ehrung für Fatih Akin: Mit Diane Kruger hat sich der Regisseur ins Goldene Buch Hamburgs eingetragen. Maria Köpf, Chefin der Hamburger Filmförderung, über seine Bedeutung für die Stadt. mehr

mit Video

Fatih Akin: Der Regisseur des Rauen

Fatih Akin zählt zu den erfolgreichsten Regisseuren Deutschlands: Seine Filme wurden mit den wichtigsten europäischen Filmpreisen ausgezeichnet. Seine Helden sind oft auf der Suche nach sich selbst. mehr

mit Video

Fatih Akins NSU-Film geht ins Oscar-Rennen

Das NSU-Drama "Aus dem Nichts" von Regisseur Fatih Akin ist deutscher Oscar-Kandidat. Der Film, der in Hamburg gedreht wurde, setzte sich gegen elf Bewerber durch. mehr

01:14

Trailer: "Aus dem Nichts"

Fatih Akin interessiert sich für das Leid und den Kampf um Vergeltung, der NSU-Skandal bleibt für ihn Kulisse. Dadurch bekommt "Aus dem Nichts" eine politische und zeitgeschichtliche Unschärfe. Video (01:14 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 24.08.2017 | 19:00 Uhr

Filmfestival in Cannes

mit Video

Cannes: Diane Kruger gewinnt Preis für Akin-Thriller

Diane Kruger ist in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis für ihre Rolle in "Aus dem Nichts" des Hamburgers Fatih Akin. Bester Film wurde "The Square". mehr

Mehr Kultur

99:53

Der Pi Code

13.12.2017 00:00 Uhr
NDR Fernsehen
02:41

The Record that Changed my Life: Geir Lysne

12.12.2017 22:05 Uhr
NDR Info