Stand: 09.03.2016 15:07 Uhr

NDR Fernsehen zeigt Dramen zum Frauentag

Bild vergrößern
Judith (Maja Schöne) muss sich gegen Ralph Nester (Wotan Wilke Möhring) wehren, der die junge Frau zum Schweigen bringen will.

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März widmet sich das NDR Fernsehen dem Thema Gewalt gegen Frauen. Eine Reihe von drei Filmen, davon zwei deutsche Erstausstrahlungen, erkundet das Thema von verschiedenen Seiten. Mit unterschiedlichem Fokus, unterschiedlichen Erzählweisen und in unterschiedlichen Genres schlagen sich "Angeklagt - Gewalt in der Ehe", "A Girl Walks Home Alone at Night" und "Der Brand" entschieden auf die Seite ihrer Heldinnen und setzen ein Zeichen gegen das gern verschwiegene Phänomen.

Gewalt gegen Frauen - leider kein Randphänomen

In der EU ist fast jede zweite Frau schon einmal Opfer eines gewalttätigen Übergriffs geworden. Sei es körperliche, sei es sexuelle Gewalt, oft im nächsten Bekanntenkreis oder in der Familie ausgeübt - die Zahlen sind erschreckend hoch. Nicht selten sehen sich Frauen dann auch noch verdächtigt, den Angriff selbst provoziert zu haben oder die Tat wird bagatellisiert und die Wahrung der heilen Oberfläche der schmerzhaften Wahrheit vorgezogen. Dagegen wenden sich die Filme.

Spielfilme zum Themenschwerpunkt

Angeklagt – Gewalt in der Ehe

07.03.2016 23:15 Uhr
NDR Fernsehen

Von ihrem Mann misshandelt, tötet Alexandra Lange ihn in Notwehr. Präzise und ohne falsche Sentimentalität werden die Stationen dieser Ehehölle nachgezeichnet. mehr

Der Brand

14.03.2016 23:15 Uhr
NDR Fernsehen

Judith wird nach einer Veranstaltung von ihrem Tanzpartner vergewaltigt. Das ungesühnte Verbrechen bestimmt fortan über ihr Leben. Ein radikaler Plan soll den Täter überführen. mehr

A Girl Walks Home Alone At Night

21.03.2016 23:15 Uhr
NDR Fernsehen

Arash streift durch die Straßen von Bad City. Hier begegnet er einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Bald schon findet er ihr düsteres Geheimnis heraus. mehr

"Angeklagt - Gewalt in der Ehe"

Den Anfang machte am 7. März als deutsche Erstausstrahlung der französische Spielfilm "Angeklagt - Gewalt in der Ehe". Nach einer Gewalttat steht Alexandra vor Gericht. Ein skeptischer Staatsanwalt und eine mitfühlende Richterin erörtern ihr Leben, das einem Martyrium gleicht. Als junge Frau mit großem Freiheitsdrang hat Alexandra den attraktiven Einzelgänger Marcello kennen und lieben gelernt. Sie bewundert Marcellos raues Machotum und gründet mit ihm eine Familie. Doch was sie zunächst für Männlichkeit gehalten hat, entpuppt sich mit den Jahren immer mehr als Brutalität. Sie zögert, Marcello zu verlassen, will nicht die Kinder vom Vater trennen. Aber die häusliche Situation eskaliert.

"Der Brand"

"Der Brand" (14. März, 23:15) zeigt eine erschreckend realistische Geschichte, die jederzeit so stattfinden könnte. Judith (Maja Schöne) wird auf dem Heimweg vom Salsatanzen von einem Tanzpartner (Wotan Wilke Möhring) vergewaltigt. Sie nimmt sich einen Anwalt (Florian David Fitz), geht zum Arzt und verhält sich, aller seelischen Qualen zum Trotz, so wie ihr geraten wird. Aber es steht Aussage gegen Aussage, ihr eigener Anwalt zweifelt an ihren Aussagen. Das Verfahren wird eingestellt und auch ihr Freund (Mark Waschke) würde gern zum Alltag zurückkehren. Doch Judith kann und will nicht vergessen und nimmt Kontakt mit ihrem Peiniger auf - er soll ihr Leid teilen.

"A Girl Walks Home Alone at Night"

Die zweite Erstausstrahlung ist der iranisch-amerikanische Kinoerfolg "A Girl Walks Home Alone at Night" am 21. März um 23.15 Uhr.  In einer düsteren iranischen Stadt mit dem bezeichnenden Namen "Bad City" haben Drogendealer und Zuhälter das Sagen. Frauen sind vor allem den Männern zu Diensten zum Beispiel als Prostituierte. Für Irritation sorgt allerdings eine junge Frau, die nachts gehüllt in einem schwarzen Tschador durch die Straßen huscht. Und sie hat ein wirkungsvolles Gegenmittel gegen die herrschenden Männer. In bestechenden, stilisierten Bildern, angelehnt an Western und Horrorfilm erzählt der Film eine verführerische weibliche Utopie.

Weitere Informationen

Alleinerziehend: Frauen balancieren am Abgrund

Stress, Burnout, Armut: Alleinerziehende leben am Limit. Die Politik lässt sie oft im Stich. Eine Hamburger Mutter hat ihr deshalb ihr eigenes Netzwerk gegründet. mehr

"Als Frau musst du dich immer beweisen"

Draußen, dreckig und viel Arbeit - der Job auf der Baustelle ist nichts für Frauen? Im Gegenteil! Zum Weltfrauentag stellt NDR.de eine der wenigen Maurermeisterinnen im Norden vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

07.03.2016 | 23:15 Uhr