Stand: 29.05.2015 15:35 Uhr

NDR Buch des Monats: "Sommernovelle"

Sommernovelle
von Christiane Neudecker
Vorgestellt von Natascha Geier

Vogelbeobachtungen, Sonne, Nordsee - und Freundschaft. Das alles steckt drin in Christiane Neudeckers bezaubernder "Sommernovelle". Es ist eine Geschichte vom Erwachsenwerden. Zum ersten Mal allein Ferien, zwei Wochen Vogelstation auf einer Nordseeinsel: Darauf freuen sich die besten Freundinnen Panda und Lotte. Hier wollen die beiden 15-Jährigen die Welt verbessern, selbst beim Natur- und Umweltschutz mitmachen. Ehrenamtlich zählen sie Vögel und begleiten Wattführungen.

"Ich finde dieses Alter wahnsinnig interessant", sagt die Autorin. "Panda sagt auch selbst: 'Gerade war ich doch noch 13,14, jetzt werde ich auf einmal gesiezt!' Gerade war man noch Kind und jetzt ist man schon erwachsen, hat einerseits noch das Kuscheltier dabei und kann auch nachts gar nicht schlafen, wenn man es nicht dabei hat und macht am nächsten Tag Führungen und wird von kleinen Kindern als Tante angeredet."

"Vögel vermitteln ein Gefühl von Freiheit"

Die Vögel auf der Nordseeinsel haben es den beiden Mädchen angetan. Und auch der Autorin Christiane Neudecker: "Dieser Wunsch, fliegen zu können. Vögel vermitteln immer so ein Gefühl von Freiheit, von Weite - gerade die Seevögel. Und das raue Klima an der Nordsee - sich da dagegen stemmen, sich werfen gegen den Wind, das hat für mich so was Lebendiges, Offenes."

Die Vogelbegeisterung der Mädchen hat natürlich mit ihrem Wunsch nach Freiheit zu tun: also dem elementaren "Sturm und Drang" von Teenagern. Glaubwürdig und atmosphärisch dicht erzählt das Buch, was Panda und Lotte so umtreibt, von der ersten Liebe zur großen Zukunftsangst. Das Ganze spielt 1989 - und entsprechend sind die Sorgen der beiden: Tschernobyl und die Folgen radioaktiver Strahlung, saurer Regen, und natürlich die Atomkraft. Aus der Sicht der etwas versponnenen Panda schreibt Christiane Neudecker in einem ganz besonderen Ton - leicht, aber nicht seicht, noch kindlich, aber nie naiv.

"Nachher, beschloss ich, würde ich mit Lotte noch ein paar Vogelarten auswendig lernen. Vielleicht konnten wir auch einen Flyer für die Anti-Kriegs Kampagne entwerfen, die wir in der Schule starten wollten. Oder ein paar Ladenbesitzern, die hier im Winter bestimmt Nerzmäntel verkauften, ins Gewissen reden. Es gab so viele Dinge, gegen die man etwas unternehmen musste. Manchmal wurde mir davon ganz schwindelig. Die Umweltverschmutzung, das Waldsterben, die Massentierhaltung, die Nazis, der Treibhauseffekt, die Atomwaffen, der kalte Krieg. Wo sollte man da denn anfangen?“ Leseprobe

Vom Glauben, die Welt verändern zu können

Der Sprung in die fast ferne Vergangenheit von 1989 ist für die Autorin aber viel mehr als nostalgische Verklärung: "Was wir alles demonstriert haben, was wir für Pamphlete geschwungen haben, auch im kleinen Bereich. Da stand ein Auto, jemand hat den Motor laufen lassen und dann hat man an die Scheibe geklopft und gesagt: 'Machen Sie mal Ihr Auto aus.' Und jetzt? Ach Gott, geht man halt achselzuckend vorüber oder merkt es nicht mal mehr. Der Glaube daran, dass auch kleine Dinge was bringen, den würde ich gerne wieder heraufbeschwören."

Diesen unbedingten Glauben, die Welt verändern zu können, haben Panda und Lotte zu Beginn der Ferien noch. Doch die scheinbar heile Ferien-Welt kriegt Risse. Die erste Liebe: bittere Enttäuschung. Die Typen von der Vogelstation: egoistisch, überfordert, womöglich Hochstapler. In diesem Sommer werden die Mädchen erwachsen, denn zum ersten Mal ahnen sie, dass einen das Leben auch beschädigen kann. Und dabei stellen sich ihnen ganz philosophisch-existenzielle Fragen nach dem Scheitern und einem erfüllten Leben.

Panda und Lotte mag man sofort. Man fühlt sich an die eigene Jugend erinnert - und hätte gerne länger von ihnen gelesen. Christiane Neudeckers Buch ist eine Liebeserklärung an diese Freundschaft und einen kurzen Sommer. Mit einem unverwechselbaren Sound, der genau zum Lebensgefühl dieser Teenager passt.

Sommernovelle

von
Seitenzahl:
192 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Luchterhand Literaturverlag
Bestellnummer:
978-3-630-87459-3
Preis:
16,99 €

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 01.06.2015 | 22:45 Uhr

Kulturjournal Newsletter

Kulturjournal

Sie möchten vorab wissen, welche Themen Julia Westlake in der kommenden Sendung präsentiert? Mit dem Kulturjournal Newsletter bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand. mehr