Stand: 14.11.2017 15:19 Uhr

KIBUM lockt rund 33.000 Besucher an

Bild vergrößern
Rund 33.000 kleine und große Gäste haben in diesem Jahr die KIBUM besucht.

Kurz vor Abschluss der 43. Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse KIBUM haben die Veranstalter trotz eines leichten Besucherrückganges eine positive Bilanz gezogen. Bis zum offiziellen Ende am Dienstagabend werden rund 33.000 Gäste die Messe und deren Veranstaltungen besucht haben, teilte die Stadt Oldenburg mit. Das sind rund 3.000 weniger als im Vorjahr, als der Länderschwerpunkt Schweden rund um die Autorin Astrid Lindgren für eine Rekordresonanz sorgte.

Ein Kind nimmt ein Buch aus einem Regal.

Lesen - ein tolles Hobby

Hallo Niedersachsen -

Lesen zu lernen, ist gar nicht leicht. Es muss trainiert werden. Nadia Yaqub hat eine dritte Schulklasse begleitet, die das Lesen lieben gelernt hat.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Polen in diesem Jahr Schwerpunkt

"Die KIBUM hat auch in diesem Jahr gezeigt, was Bücher und Geschichten für eine Anziehungskraft haben können", sagte Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann (SPD). "Sie ist eine gelungene Investition in Bildung und gesellschaftliche Teilhabe." Schwerpunkt der diesjährigen Messe waren das Nachbarland Polen und die dortige Kinder- und Jugendliteratur. Zahlreiche renommierte polnische Autoren und Illustratoren kamen nach Oldenburg, um ihre Bücher vorzustellen.

Großer Andrang von jungen Familien

Nach Angaben der Veranstalter wurde die größte nicht-kommerzielle Kinder- und Jugendbuchmesse Deutschlands in diesem Jahr von außergewöhnlich vielen jungen Familien besucht. Aufgrund des großen Andrangs bei den Lesungen für Kleinkinder ab 18 Monaten boten die Organisatoren für diese Altersstufe sogar zusätzliche Veranstaltungen an. Äußerst beliebt waren auch zwei ausverkaufte Theaterstücke zu Bilderbüchern des diesjährigen Schirmherrn Janosch mit insgesamt 900 Zuschauern in der Kulturetage.

Auszeichnung für Jugendbuch-Debüt

Mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg wurde in diesem Jahr die in Wien lebende Autorin Julya Rabinowich ausgezeichnet. Sie erhielt die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Jugendbuch-Debüt "Dazwischen: ich", das die Geschichte eines 15-jährigen Flüchtlingsmädchens erzählt. Rabinowich setzte sich unter insgesamt 300 Einsendungen durch. Der Preis zählt bundesweit zu den höchst dotierten Auszeichnungen der Kinder- und Jugendliteratur.

Weitere Informationen

Der Bücherwurm im November

05.11.2017 14:05 Uhr
NDR Info

Die Herbstferien sind vorbei und es ist richtig kalt geworden. Damit ihr genügend Lesestoff für die kalte Jahreszeit habt, sind wir wieder auf Bücher-Suche gegangen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.11.2017 | 15:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/buch/KIBUM-lockt-rund-33000-Besucher-an,kibum216.html

Mehr Kultur

00:57

Stabwechsel im Studio Heide

21.11.2017 18:00 Uhr
Schleswig-Holstein 18:00
01:11

Fremdenbücher wandern ins Landesarchiv

21.11.2017 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00 Uhr