Stand: 06.07.2017 17:00 Uhr

Die Faszination des Meeres

Nordsee - Kultur Geschichte Bilder
von James Attlee (Hrsg.), aus dem Englischen von Cornelius Hartz
Vorgestellt von Annkathrin Bornholdt

Ob in Sankt Peter Ording, auf Amrum oder Sylt - wenn wir an die Nordsee denken, haben wir vor allem diese endlose Weite vor Augen. Bei Ebbe ist das Meer so weit entfernt, dass man Hunderte Meter weit laufen muss. Souvenirshops, Strandkörbe, Bimmelbahnen, Fischbrötchen - vieles fällt einem noch ein beim Stichwort Nordsee. Doch dabei geht es meist nur um den Tourismus. Wie viel mehr die Nordsee zu erzählen hat, zeigt ein Bildband, den der britische Sachbuchautor James Attlee zusammengestellt hat.

Endlose Weite

Regungslos,
Hehr und groß
Liegt das Meer im Silberschleier,
Schön geschmückt zur Abendfeier.
Zaubrisch hebt
Duftumwebt
Sich die Hallig aus den Fluten,
Überstrahlt von Abendgluten. Stine Andresen

Regungslos, hehr und groß. Bedrückend, erhaben, strahlend, düster, tosend und sacht. Durch all die Jahrhunderte haben Schriftsteller versucht, die Faszination des Meeres in Worte zu fassen, wie hier die von der Insel Föhr stammende Dichterin Stine Andresen. Viele solcher literarischen Zitate ergänzen die Fotografien und Kunstwerke in diesem Bildband.

Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer vom Meere strahlt;
Ich denke dein, wenn sich des Mondes Flimmer In Quellen malt. Johann Wolfgang von Goethe

Poesie und Profanes

Inmitten all der Poesie sehen wir Urlauber in Strandkörben, 1961 in Cuxhaven, zwei Paare und ein Kleinkind, leicht bekleidet. Dazu die üblichen Accessoires: Sandalen, Sonnenhüte, Handtücher, Shorts und Bauchansatz. Übrigens: Bereits 1882 wurde der Strandkorb erfunden, erfahren wir aus der Bildunterschrift.

Die Fotografin Annie van Gemert hat belgische Urlauber in ihren Strandhütten fotografiert. Eine rundliche Frau mit Blumenkleid und Strohhut steht da wie angewurzelt im Eingang ihrer Behausung und schaut skeptisch in die Kamera. Zwei Herren in Shorts und weißen Tennissocken mit Sommerkappen auf dem Kopf strecken die Beine lang und dem Ehepaar, das träge in seinen Klappstühlen döst, ist die Hitze wohl zu viel geworden.

Das Meer als zerstörendes Element

Jenseits der Urlaubsidylle zeigt der Herausgeber James Attlee Containerschiffe, Windräder, Tunnelbaustellen und Stahlkonstruktionen und immer wieder Fischer und Hafenarbeiter. In seinem aufschlussreichen Vorwort geht es neben heiteren Anekdoten um Themen wie Industrie, Handel, Überfischung und Umweltschäden. Auch das zerstörende Element des Meeres selbst spielt im gesamten Bildband eine wichtige Rolle.

Die trübe, zerwühlte See war weit und breit mit Schaum bedeckt. Große starke Wogen wälzten sich mit einer unerbittlichen und furchteinflößenden Ruhe heran, neigten sich majestätisch, indem sie eine dunkelgrüne, metallblanke Rundung bildeten und stürzten lärmend über den Sand.  Thomas Mann

Eines der ersten Bilder zeigt eine Strandhütte auf Sylt, die nur noch an einer Klippe zu hängen scheint, darunter toben die Wellen. Einige Fotografien dokumentieren schwere Schiffsunglücke, andere die Schäden der Sturmflut von 1962. Wir sehen Menschen, die sich vor den Wellen in Sicherheit bringen, verendete Tiere.

Spannende historische Aufnahmen

Spannend sind die vielen alten Schwarz-Weiß-Fotografien:
1917: Kinder belgischer Fischer versammeln sich in weißer Matrosenuniform an Deck eines Dreimasters zum Gruppenfoto - mit ernstem Blick und zugekniffenen Augen.
1919: Mädchen in Tracht hüpfen am Strand von Stein zu Stein, damit ihre langen Röcke nicht nass werden.

Auf dem hohen Küstensande
Wandre ich im Sonnenstrahl;
Über die beglänzten Lande
Bald zum Meere, bald zum Strande
Irrt mein Auge tausendmal. Theodor Storm

James Attlees Buch ist viel mehr als ein Bildband. Es ist eine Kulturgeschichte in Bildern und Texten, die leicht zu konsumieren ist. Es zeigt die Nordsee in ihrer Vielfalt und Widersprüchlichkeit. Fotografien, Gedichte und literarische Zitate, Gemälde und die Begleittexte erweitern den Horizont. Manches regt zum Schmunzeln an, vieles zum Nachdenken.

Nordsee - Kultur Geschichte Bilder

von
Seitenzahl:
240 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Gebundenes Buch, Pappband, 24,0 x 28,5 cm, 200 farbige Abbildungen, 30 s/w Abbildungen
Verlag:
Prestel
Bestellnummer:
978-3-7913-8323-1
Preis:
39,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 09.07.2017 | 17:40 Uhr

Die Nordsee

Nordseeküste Schleswig-Holstein

Von der Elbmündung bis zur dänischen Grenze erstreckt sich die Nordseeküste Schleswig-Holsteins. Geprägt wird sie von Deichen, Schafen und dem einzigartigen Wattenmeer. mehr

Nordseeküste und Altes Land

Die Küste zwischen Wilhelms- und Cuxhaven lädt zu Ausflügen ins Wattenmeer ein. Das Alte Land - zwischen Hamburg und Stade gelegen - ist Norddeutschlands Obstgarten. mehr

Schön und vielfältig: Norddeutschlands Inseln

Klein oder groß? Nord- oder Ostsee? Sandstrand oder grüne Deiche? Norddeutschland bietet Inseln für jeden Geschmack - von der Hallig bis zur größten deutschen Insel Rügen. mehr

mit Video

Als das Baden im Meer Mode wurde

1794 eröffnet in Heiligendamm das erste deutsche Seebad. Wenig später entstehen auch an der Nordsee erste Badeorte. Schnell wird der Badebetrieb zum gesellschaftlichen Ereignis. mehr

Mehr Kultur

29:11

Lieb & Teuer - Die komplette Sendung

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
05:46

Gemälde "Alsterlust" von Ernst Eitner

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer