Stand: 24.07.2017 17:20 Uhr

Fotos gegen Stereotypen - auch das ist Afrika!

Everyday Africa: 30 Photographers Re-Picturing A Continent
von Nana Kofi Acquah, Peter DiCampo und Weitere
Vorgestellt von Benedikt Scheper

Welche Bilder sehen Sie, wenn Sie an Afrika denken? Slums? Elefanten und Löwen? Oder die Wüste? Dass Afrika ein sehr vielseitiger Kontinent ist und viel mehr zu bieten hat, als die Assoziationen, die viele Menschen im Westen mit ihm verbinden, zeigt ein neuer Bildband. "Everyday Africa: 30 Photographers Re-Picturing A Continent" zeigt aus der Sicht von 30 Fotografen Alltagsszenen aus dem weiten Kontinent.

Im afrikanischen Alltag

Ein schwarzer Mann blickt gelangweilt an die Wand einer Fahrstuhlkabine. Der Aufzug hat schon bessere Zeiten gesehen. Das grünliche Licht erzeugt eine gewisse Spannung im Raum. Die Szene wirkt etwas klaustrophobisch. Hinter dem Herrn im gestreiften Hemd stehen Jugendliche. Ihre kurz geschorenen Haare sieht man im Spiegel doppelt, genauso wie die Lichtkegel an der Decke.

Ungewohnte alltägliche Szenen

Das kleinformatige Foto aus einem Regierungsgebäude der Elfenbeinküste inspirierte die Herausgeber des Buches zu dem Projekt. Denn alle Fotografen zeigen in ihren Bildern nicht die immer gleichen spektakulären Naturaufnahmen oder klischeehafte World Press Award-Favoriten von Krieg, Zerstörung und Armut. Sondern sie portraitieren das Leben vieler Afrikaner in unterschiedlichen Staaten, wie es westliche Medien selten zeigen: Menschen während der Arbeit, beim Einkaufen oder Sporttreiben.

So spielt eine 29-jährige Frau in rot-weißem Tenniskleid und perlenweißen Turnschuhen selbstverständlich auf einem gepflegten Platz mitten in Nairobi. Der gelb-orange Trainingsball fliegt ganz natürlich durch das Bild - für den Betrachter wirkt das Foto wahrscheinlich fremd, weil es ganz anders als das Bild von der durchschnittlichen Kenianerin ist, das viele mit ihr verbinden würden.

Erfolgreiche Emanzipation in Afrika

Genauso wie das Bild einer jungen modellhaften Frau. Sie sitzt im Auto mit schwarzer Robe, weißem Hemd mit Stehkragen und gepuderter Juristenperrücke sowie roter Lederhandtasche - und lässt sich durch Nigerias Hauptstadt chauffieren. Ein ungewohntes und doch mittlerweile typisches Bild von Afrika. Denn in einigen Staaten und besonders größeren Städten gibt es eine gebildete Mittelschicht und ist die Emanzipation erfolgreich.

"Das Konzept von 'Everyday Africa' ist ganz einfach - es soll alltägliche Fotografien zeigen und die Stereotypen bekämpfen, die die Geschichten aus dem und über den Kontinent dominieren", erklärt das Vorwort.

Ein Kontinent in seiner ganzen Vielfalt

Natürlich gehören dazu nicht nur Erfolgsgeschichten. Viele Bilder zeigen auch ärmere Menschen, lassen sie aber nie würdelos wirken, sondern stolz und pragmatisch. So braust ein Lehrer mit sieben Kindern auf seinem Motorrad zur Schule - vorbei am Urwald über eine rotsandige Piste. Es wirkt, als könnte das hinterste Schulkind jeden Moment vom Sitz herunterfallen, doch es gelingt, mit allen anzukommen.

Ein kleines Mädchen in Ghana wäscht sich im Freien, bevor sie zur Schule geht. Es hat ein Stück Seife sowie einen Schwamm dabei - der weiße Schaum läuft über den Boden, während das Wasser aussieht, als würde es sofort vertrocknen, wenn es auf den heißen braunen Boden tropft.

Afrika authentisch fotografiert

Dem Bildband gelingt in vorbildlicher Weise, diesen weiten Kontinent in all seiner Vielfalt abzubilden. Die einheimischen Fotografen haben einen kenntnisreichen Blick auf ihre Welt und ermöglichen dem westlichen Betrachter, selbst diese Perspektive auf rund 450 Seiten einzunehmen. Ein Foto aus Sierra Leone zeigt einen kleinen Jungen in weißen Shorts und grünem T-Shirt, der auf dem Boden liegt und ein Loch gegraben hat, neben ihm ein alter Fahrradreifen. Es wirkt fast wie ein Symbol für die Fotografen, die nach der Realität der Länder und Bewohner gesucht, quasi lange gegraben haben und nun fotografisch authentisch Afrika gespiegelt haben.

Everyday Africa: 30 Photographers Re-Picturing A Continent

von
Seitenzahl:
448 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Leineneinband, 16,5 x 19,2 cm
Verlag:
Kehrer
Bestellnummer:
978-3-86828-731-8
Preis:
38,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 30.07.2017 | 17:40 Uhr

Mehr Kultur

28:30

2852 Pfeifen für Neubrandenburg

20.12.2017 18:15 Uhr
NDR Fernsehen
03:13

Landestheater: Moby Dick

15.12.2017 20:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord