Stand: 31.07.2017 15:18 Uhr

Von Würde und Hoffnung im Krieg

Die Geschichte einer kurzen Ehe
von Anuk Arudpragasam, Aus dem Englischen von Hannes Meyer
Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg
Bild vergrößern
Autor Anuk Arudpragasam, Jahrgang 1988 schreibt derzeit an seiner Dissertation in Philosophie an der Columbia University. Er lebt in Sri Lanka.

Dies ist ein Name, den Sie vermutlich noch nie gehört haben: Anuk Arudpragasam. Ein 1988 in Colombo, Sri Lanka, geborener Autor. Sein erster Roman "Die Geschichte einer kurzen Ehe"erscheint gleich bei Hanser Berlin, einem der renommiertesten Verlage in Deutschland. Er schreibt auf Tamil und Englisch und arbeitet an einer Doktorarbeit in Philosophie - so viel weiß man über ihn.

Dies ist ein Roman, der wie eine Kerze in allertiefster Dunkelheit leuchtet. Ein flackerndes Licht nur, aber es erhellt ein menschliches Antlitz. Anuk Arudpragasam erzählt eine Geschichte aus einem Flüchtlingslager im Dschungel. Das Lager ist täglichen Bombenangriffen ausgesetzt, die Terroristen vermuten hier Verräter aus den eigenen Reihen.

Ein Augenblick des Friedens

Ein junger Mann, der Dinesh heißt, hat seine Familie verloren, er kümmert sich um Verletzte und versucht überall zu helfen. Dann bittet ihn ein Mann, seine Tochter Ganga zu heiraten. Er ist einverstanden, bedeutet es doch auf kleinste Weise Hoffnung. In aller Eile, mit wirklich allerspärlichsten Mitteln wird eine kleine Zeremonie arrangiert.

"Für einen Moment trafen sich ihre Augen. Die Welt außerhalb dieses Blicks schmolz scheinbar dahin, und wie zwei Menschen, deren Wege sich auf leblosem, leerem Land kreuzen, stehen bleiben und mit Worten und Gesten eine schmale Brücke zwischen ihren Welten bauen wollen, sahen sie einander in die Augen und versuchten, wenn auch nur für eine flüchtige, flatternde Sekunde, die tote Haut und die staubige Luft zwischen sich zu durchbrechen. Ein leichter Lufthauch wehte an ihren Ohren vorbei. Sie waren verheiratet." Leseprobe

Ganga macht ein kleines Feuer und kocht Reis als Hochzeitsmahl.

Innehalten im umgebenden Chaos

Dinesh hat sich einen ruhigen Schlafplatz etwas abseits geschaffen, auf den er sehr stolz ist und zu dem er nun seine Frau führt:  

"Er hockte sich davor, stellte die Tasche rechts neben sich, so dass Ganga sich setzen konnte, ohne ihren Sari zu beschmutzen, und winkte sie herüber. Sie kam wortlos zu ihm, und als sie sah, dass er wollte, dass sie sich setzte, hob sie den Saum ihres Saris und ließ sich sanft auf die Tasche nieder. Sie sagte nichts und war anscheinend weder überrascht darüber noch interessiert daran, dass hier dieser liebevoll gepflegte Schlafplatz verborgen lag, als wäre an dem kleinen Rechteck nichts Besonderes ..." Leseprobe

Dinesh legt sich neben seine Frau, sie versuchen zu schlafen und mitten in der Nacht steht er auf, weil er denkt, er sei nicht sauber genug für seine wunderbare Frau in ihrem festlichen Sari, der intensiv nach Mottenkugeln duftet.

Er geht zu einem Brunnen, reinigt mit einem Stück Seife gründlich alle Körperteile und -öffnungen, entfernt Haare, wäscht seine Kleidung und kehrt dann zurück.

"Mit vollkommen erschlafftem Körper, als hätte er ganz und gar losgelassen, vergrub Dinesh den Kopf so tief wie möglich in der Einsamkeit von Gangas Hals, in der kleinen intimen Mulde zwischen Schlüsselbein und seitlichem Hals ...." Leseprobe

Auch Ganga wird, wie ihr Vater, sterben. Und Dinesh bleibt nach einem Tag als Witwer zurück.

"Er legte die Handflächen vor sich auf den Boden und starrte sie ausdruckslos an, streichelte die weiche Erde sanft und rhythmisch, wurde langsamer und hielt inne, begann dann von neuem, während sich seine Brust von allein immer wieder hob und senkte und unwillkürlich und ohne Rücksicht auf irgendetwas anderes eine kleine Menge Luft, die sein Körper noch halten konnte, herein und wieder hinaustrieb." Leseprobe

Ein Text, vor dem man sich verneigen möchte

Die natürliche Reaktion auf diese Zitate und die Inhaltsbeschreibung ist möglicherweise Abwehr. Wenn Sie Literatur lieben, tun Sie das nicht! Es ist ein kostbarer, würdiger Text, vor dem man sich als Leser verneigen möchte, und das Stärkste, was man der Armseligkeit und Erbärmlichkeit des Terrors entgegensetzen kann.

Die Geschichte einer kurzen Ehe

von
Seitenzahl:
224 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Hanser
Bestellnummer:
978-3-446-25677-4
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 01.08.2017 | 12:40 Uhr

04:23

Stefanie Sargnagel: "Statusmeldungen"

04.08.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur
04:16

Nina Jäckle: "Stillhalten"

03.08.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur
04:35

Mareike Krügel: "Sieh mich an"

02.08.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur
04:25
04:42

Emilia Smechowski: "Wir Strebermigranten"

31.07.2017 12:40 Uhr
NDR Kultur

Mehr Kultur

10:48
06:09

Chinesisches Silbertablett

22.10.2017 15:30 Uhr
Lieb & Teuer
05:55

Ikone des Heiligen Serafim von Sarov

22.10.2017 15:30 Uhr
Lieb & Teuer