Sendedatum: 31.10.2014 15:40 Uhr

Das Erziehungslexikon: "Tiger-Mother"

von Jan Wiedemann
Bild vergrößern
Kinder sollen möglichst früh zu Leistung und Erfolg erzogen werden - auch in der Musik, meint die US-Amerikanerin Amy Chua.

Wie erziehe ich mein Kind richtig? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, deshalb gibt’s Erziehungsratgeber. Weit mehr als 10.000 Stück hat allein der Onlinehandel "Amazon" im Programm. Eines dieser Bücher, das besonders polarisiert, ist das Buch "Die Mutter des Erfolgs" der US-Amerikanerin Amy Chua. Sie nennt sich selbst "Tiger Mother".

Die Kinder werden es ihr danken

Leistung und Erfolg - diese Begriffe stehen für Amy Chua bei der Erziehung im Mittelpunkt. Die Tochter aus einer chinesischen Einwanderer-Familie geht zwar durchaus liebevoll mit ihren beiden Töchtern um. Um die täglichen Übungsstunden an Geige und Klavier kommen die trotzdem nicht herum. Sie werden es ihr später danken, schreibt Amy Chua in ihrem Ratgeber. In den USA ist das Buch umstritten. Und auch unter jungen Hamburger Müttern stößt die Philosophie auf wenig Verständnis. "Ich denke man kann sein Kind fordern, aber man sollte es insbesondere am Anfang nicht überfordern, sondern ihm eher ein bisschen Zeit für die Entwicklung geben", sagt eine junge Mutter.

Leistungsstreben wird herausgestellt

Schadet die "Tiger Mother"-Philosophie also den Kindern? Die Erziehungswissenschaftlerin Cornelie Dietrich von der Leuphana Universität Lüneburg warnt vor solchen Verallgemeinerungen: "Da wird immer so dieses Leistungsstreben und die Gehorsamserwartung so herausgestellt. Was dazu sozusagen das Gegengewicht in diesen Erziehungssystem ist: Nämlich eine ganz große Aufmerksamkeit für die Kinder, eine Erziehung dazu, dass sie sich etwas zutrauen, dass sie das, was sie machen, wirklich lieben. Das wird ja nicht mitdiskutiert."

Vor allem ein Aspekt hat für die Wissenschaftlerin durchaus einen Vorbildcharakter: "Wenn du etwas machst, mach' es richtig, und schmeiß' es nicht gleich wieder hin, wenn es mühsam wird. Das ist hier am Beispiel der Musik gezeigt. Und dieser verbreitete Glaube, Lernen muss immer Spaß machen. Und wenn's irgendwie anstrengend wird, fange ich das nächste Hobby an." Demnach könnte zumindest ein bisschen "Tiger" Müttern manchmal nicht schaden.

Das Erziehungslexikon

Attachment Parenting

Keine Windeln und am besten das Baby am Körper tragen - beim "Attachment Parenting" dreht sich alles um die emotionale und körperliche Nähe zwischen Eltern und Kind. mehr

Helikoptereltern

Auf dem Spielplatz, in der Schule, manchmal sogar noch an der Uni - Helikoptereltern verfolgen ihren Nachwuchs auf Schritt und Tritt. Natürlich nur zu seinem besten. Das Kind wird zum Lebensprojekt. mehr

Der Jesper-Juul-Stil

Kinder sind sozial kompetent und sollten daher von Erwachsenen "gleichwürdig" behandelt werden, sagt Familientherapeut Jesper Juul. Das klingt gut, ist in der Praxis aber nicht immer einfach. mehr

Slow Parenting

Beim Slow Parenting geht es um eine naturnahe, gelassene Erziehung und das Finden der richtigen Geschwindigkeit - aber nicht darum, alles im Schneckentempo zu erledigen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 31.10.2014 | 15:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/Tiger-Mother,tigermutter100.html

Mehr Kultur

05:05
05:04
05:06

NDR Buch des Monats: "Tyll"

16.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal