Stand: 14.11.2017 15:00 Uhr

Theater zeigt, wie radikale Ideen wirken

von Andreas Lussky

In einigen Schweriner Schulklassen wurde in den vergangenen Wochen systematisch der Unterricht gestört. Der Schuldige war leicht auszumachen: ein Schauspieler des Mecklenburgischen Staatstheaters. Aber diese Störung ist beabsichtigt. Das Klassenzimmer-Theaterstück "Deine Helden - meine Träume" soll Schülern ab Klassenstufe 5 etwas Wichtiges beibringen.

Die Sozialkunde-Stunde der 12. Klasse an der Schweriner Bertolt-Brecht-Schule beginnt noch ganz normal. Aber der gewohnte Schulalltag währt nicht lange.

Bild vergrößern
Ganz überraschend für die Schüler steht Schauspieler Flavius Hölzemann im Raum.

Die Tür wird aufgerissen: "Ohne Scheiß, hier hat sich ja gar nichts verändert, seit ich hier weg bin." Jonas ist 23 Jahre alt. Er ist in seine alte Schule zurückgekommen. Unter einem der Tische hat er vor Jahren einen Brief versteckt, den er nun zurückhaben möchte.

Der Brief erzählt eine Geschichte - die düstere Vergangenheit des jungen Mannes, der nur wenige Jahre älter ist als die Schüler. Mit "Deine Helden - meine Träume" geht das Mecklenburgische Staatstheater hinein in die Klassenzimmer. Jonas wird gespielt von Flavius Hölzemann. Theater zwischen Schulbänken - das ist für beide Seiten ungewohnt: "Ich weiß nie genau, was auf mich zukommt. Ich weiß nur, ich trage diese Geschichte in mir und die nächste Stunde ist diese Geschichte für mich extrem wichtig, aber vieles entsteht ja aus dem Moment. Die Entscheidung, dass er diese Geschichte erzählt, entsteht ja erst nach zehn Minuten nachdem er drin ist."

Der langsame, unbemerkte Absturz

Bild vergrößern
Der Schauspieler ist nur wenige Jahre älter als die Schüler.

Das ist seine Geschichte: Jonas kommt aus einer zerrütteten Familie - seine Mutter wird von ihrem neuen Partner geschlagen, Jonas muss zusehen. Um sich wehren zu können, lernt er boxen. Mohammed - kurz "Mo" - ist sein Trainingspartner, sie freunden sich an. Durch das Training traut sich Jonas, gegen den Stiefvater aufzubegehren. Und - er spricht selbstbewusst eine Mitschülerin an, in die er verliebt ist. Deren älterer Bruder Heiko nimmt ihn mit auf Partys - und damit fängt das Unheil an.

"Irgendwas wurde gesungen, irgendwas wurde gegrölt. Bier her, Bier her oder ich fall um! Zickezackezickezacke! Scheiß-Kapitalismus! Genau! Wir müssen für unsere Werte kämpfen! Genau! Deutscher Boden!" Zitat aus dem Theaterstück

Hakenkreuz über dem Bett, verbotene Konzerte, Neonazi-Propaganda - Jonas schlittert immer tiefer in den braunen Sumpf. Seine neuen Freunde fordern, die Freundschaft zu Mohammed zu beenden.

Regisseur Tim Egloff inszeniert den langsamen Absturz. Eigentlich habe er super Vorbilder gehabt, sagt Egloff. den Boxclub, in dem er trainiert hat, den Trainingspartner, den Trainer. "Er redet von lauter Leuten, die ihm was Gutes mitgegeben haben, und dann zum falschen Zeitpunkt passiert etwas, was ihm so einen Rechtsdrall gibt - und er merkt es nicht."

Viele Schüler mit Migrationshintergrund

Bild vergrößern
Die Jungen und Mädchen werden unmittelbar in die Handlung einbezogen.

Der Protagonist kommt den Schülern ganz nah - aber ist das Stück auch nah an ihrem Alltag? Jeder dritte Schüler an der Bertolt-Brecht-Schule hat einen Migrationshintergrund. Durch die Flüchtlingskrise kamen noch einmal Dutzende dazu. Unverhohlene Fremdenfeindlichkeit wie im Theaterstück ist den meisten fremd: "Bei uns machen es viele aus Spaß: 'Ha ha, Ausländer raus!' Ich mache es nicht, weil ich finde, es ist dumm. Es ist einfach nur hirnrissig", findet Klara Kawasch. Ihre Mitschülerin Jenny Ritt meint, man könne nicht auf den ersten Blick am Aussehen festmachen, ob jemand gerade erst in Deutschland angekommen oder hier geboren ist. Ausländerfeindlichkeit findet auch sie falsch.

Theaterstück mit Nachbesprechnung

Für Jonas führt die falsche Freundschaft fast dazu, dass er seinen Freund verliert. "Deine Helden - meine Träume" ist durch die Nähe zum Protagonisten sehr intensiv. Nach der Aufführung unterhalten sich Regisseur Tim Egloff und Schauspieler Flavius Hölzemann deshalb mit den Schülern darüber, wie die Geschichte bei ihnen angekommen ist.

"Deine Helden - meine Träume"
Ein Klassenzimmerstück von Karen Köhler mit Nachgepräch 
für Zuschauer ab 11 Jahren

kann von Schulen im ganzen Land gebucht werden. Ansprechpartner ist das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin. Für alle, die der Schule schon entwachsen sind: Am 22. November 2017 gibt es eine öffentliche Vorstellung im Schweriner E-Werk.

Inszenierung: Tim Egloff
Flavius Hölzemann ist als Jonas Brandt zu sehen.
Dauer: 90 min, inklusive Nachgespräch

Ansprechpartnerin für Buchungen:
Marlén Schaal
Telefon: (0385) 53 00 246
E-Mail: schaal@mecklenburgisches-staatstheater.de

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 14.11.2017 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

01:11

Fremdenbücher wandern ins Landesarchiv

21.11.2017 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00 Uhr
00:57

Stabwechsel im Studio Heide

21.11.2017 18:00 Uhr
Schleswig-Holstein 18:00