Stand: 26.06.2017 17:53 Uhr

Einfach mal den Trump tanzen

von Jil Hesse

"You can do anything, grab them by the pussy!" - Das ist wohl das bekannteste der unrühmlichen Donald-Trump-Zitate. Aber es sind noch einige mehr, die sich mittlerweile ins kollektive Gedächtnis eingegraben haben. Diese Zitate haben den Videokünstler und Choreografen Redha Medjellekh inspiriert: Er lässt Trump-Zitate tanzen.

"Ich war schockiert über die Äußerungen von Donald Trump. Vom Travel-Ban über die Mauer zu Mexiko bis hin zu vielen weiteren Themen", erklärt Choreograf Redha Medjellekh. Und dieser Schock war die Inititalzündung für seine neueste Videoarbeit: Dancers vs Trump Quotes.

"Ich habe meine Freunde in Amerika gefragt, welche dieser Zitate bei ihnen hängen geblieben sind, was sie schockiert hat - viele von ihnen gehören Minderheiten an." Und diese Zitate hat der Choreograf gesammelt und sie zu Bewegungen geformt. Tänzerinnen und Tänzer bearbeiten Themen wie Rassismus und Sexismus; zum Teil nehmen Sie das Gesagte wörtlich auf, mal werden sie abstrakter. Sie tanzen im öffentlichen Raum, in den Straßen von San Francisco. Bei strahlendem Sonnenschein bewegen schöne Menschen hässliche Worte - politischer Tanz.

"Jetzt muss einfach jeder politisch sein"

Das Video wurde schon über eine halbe Millionen Mal angeschaut - und es ist nicht die erste politische Arbeit von Redha Medjellekh. Nach den Terroranschlägen in Paris im November 2015 hat er ein Video mit dem Titel "Kissing Paris" gedreht. Auch hier wollte er der politischen Realität etwas "Schönes" zur Seite stellen. Das Video ging viral.

Muss Kunst denn zwingend eine politische Aussage haben? "Ich denke nicht, dass Kunst immer politisch sein muss. Generell kann Kunst auch einfach nur schön sein. Aber genau jetzt, heute, im Jahr 2017 - da muss einfach jeder politisch sein. Auch der Bäcker, nicht nur der Künstler." Und wenn man sich die Arbeiten von Redha Medjellekh ansieht, dann findet man viele politische Themen, oft geht es um Gleichberechtigung und Teilhabe. Ein Video, das einfach nur schön ist, interessiert ihn nicht. Er braucht die Aussage und seine Sprache ist der Tanz: "In der Tanzwelt sagen wir: Eine Bewegung kann so viel sagen wie tausend Worte."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 26.06.2017 | 18:40 Uhr

Mehr Kultur

05:14

Julia Westlake trifft Nils Mönkemeyer

23.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:32

Wahr. Schön. Gut. - Kulturkritik auf den Punkt

23.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
03:42

Endre Tót im Staatlichen Museum Schwerin

23.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal