Stand: 17.02.2017 13:29 Uhr

"Othello" - ganz klassisch am English Theatre

von Peter Helling

"Othello" ist das Eifersuchtsdrama überhaupt: William Shakespeare liefert seinen Zuschauern einen echten Thriller, gegen den Kevin Spacey in "House of Cards"  wie ein Waisenkind aussieht. Othello, dieser gefühlvolle Kraftprotz, ist schwarz - und er hat eine weiße Aristokratin geheiratet: Das fordert den Hass und Rassismus seiner Gegner heraus! Graham Watts hat diesen Krimi jetzt im English Theatre in Originalsprache inszeniert.

"Othello" - eine gesellschaftliche Intrige

Eine Fake-News jagt hier die andere: Gerüchte von Seitensprüngen, eine schlüpfrige Geschichte von Neid und Eifersucht, es geht um Shootingstars und ihren plötzlichen Rausschmiss, fiese Intrigen. Klingt vertraut, wenn man sich die Tagesschau ansieht. William Shakespeare schrieb dieses Drehbuch der Macht.

Othello liebt seine Frau Desdemona. Das Stück im Original ist eine echte Herausforderung. Seit 40 Jahren bietet das English Theatre im Hammonia-Bad am Lerchenfeld dieses pure Vergnügen.

Museal und schön anzusehen

Doch dieser "Othello" ist besonders. Aber nicht, weil er wie auf vielen Bühnen ins Heute verlegt wird. Ganz im Gegenteil. Da rauschen die Renaissanceroben, knarzt das Leder der Stulpenstiefel, da steht Stand- vor Spielbein. Regisseur Graham Watts lässt das Drama vom venezianischen Mohren in der Zeit seiner Entstehung. Ganz schön museal, aber schön anzusehen.

"Das Spielen hat es wirklich rausgerissen, auch dieses einfache Bühnenbild. Es war wirkliches Theater!", meint ein Zuschauer begeistert. Es sind es gerade mal sechs Schauspieler, die in Mehrfachrollen das ganze Personal des Stückes verkörpern. Sie wurden in England gecastet, haben jahrelange Erfahrung auf britischen Bühnen und im Film. Das merkt man.

Die Sprache Shakespeares, so alt sie ist, blüht hier auf. Ihre innere Musik wird hörbar. Auch wenn man Englisch nur aus der Schule kennt, irgendwann hat man ihn im Ohr, den unnachahmlichen Sound des größten Dichters aller Zeiten.

Zu detailgenaue Rekonstruktion

Aber: Der Abend klemmt auch im Korsett dieser haargenauen Rekonstruktion fest: ein bisschen wie in einer Koch-Show, wo tolle Köche bestes Essen zaubern. Irgendwann ist der Magen voll. Da dröhnt der vor Eifersucht schäumende Othello, gespielt von Declan Wilson, dass die Holzkulissen wackeln. Da wird allzu kokett mit den Augen gezwinkert. Das wirkt besonders in der zweiten Hälfte etwas zäh.

Zum Ende gibt es noch eine bestechende Szene: Wenn Imogen Daines als Othellos verdächtigte Ehefrau Desdemona ihren eifersüchtigen Gatten erwartet und damit ihren Tod. Ein echt berührender Theatermoment! 

"Othello" - ganz klassisch am English Theatre

Othello ist schwarz - und er hat eine weiße Aristokratin geheiratet: Das fordert den Hass seiner Gegner heraus. Der Shakespeare-Krimi ist jetzt im English Theatre of Hamburg zu sehen.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
The English Theatre of Hamburg, 1st floor of Hammonia Bad
Lerchenfeld 14
22081  Hamburg
Telefon:
(040) 227 7089
Preis:
21 bis 31 Euro
Kartenverkauf:
über die Webseite des Theaters: www.englishtheatre.de/buy-tickets/
Hinweis:
Othello
by William Shakespeare
Regie: Graham Watts

mit
Declan Wilson - Othello
Imogen Daines - Desdemona
und weiteren
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 17.02.2017 | 19:35 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/Othello-am-English-Theater-in-Hamburg,othello132.html

Mehr Kultur

01:58 min

Fernsehen: Umstellung auf DVBT 2 HD

28.03.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
05:02 min

Gorch Fock: Ungeklärter Tod einer Kadettin

27.03.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal