Stand: 13.09.2017 16:26 Uhr

Höhepunkte des Harbour Front Literaturfestivals

Das mittlerweile neunte Harbour Front Literaturfestival im und am Hamburger Hafen ist eröffnet, und es scheint, als werde die Veranstaltung immer größer. Niko Hansen, einer von drei Programmverantwortlichen, spricht über die Höhepunkte des Festivals.

Herr Hansen, täuscht der Eindruck, oder wird das Ganze immer größer? Mittlerweile viereinhalb Wochen, so viele Veranstaltungsorte und Austragungen - wächst das Festival von Jahr zu Jahr?

Bild vergrößern
Niko Hansen ist einer der drei Programmverantwortlichen des Harbour Front Literaturfestivals.

Niko Hansen: Nein, es wächst nicht, sondern wir sind eigentlich sehr konstant in unserer Größe. Wir haben dieses Jahr wieder um die 70 Veranstaltungen und um die 80 Autoren. Das ist eigentlich unser Durchschnitt.

Wen dürfen wir denn in den kommenden viereinhalb Wochen erwarten?

Hansen: Es gibt einige riesige Autoren wie Salman Rushdie und John le Carré, Joachim Meyerhoff, David Sedaris, Sven Regener und Ken Follett. Aber es gibt natürlich auch viele Debütanten und Autoren zu entdecken, die erstmals in Deutschland veröffentlicht werden. Yaa Gyasi möchte ich in diesem Zusammenhang nennen, eine Ghanaerin, die einen großen Roman geschrieben hat über eine Familie, die zwischen Amerika und Ghana hin und her wechselt.

Harbour Front 2017: Diese Autoren sind dabei

Sie haben ein paar der ganz großen Namen erwähnt. Das sind Autorinnen und Autoren, die in der Regel oft zur Frankfurter Buchmesse Mitte Oktober kommen - bis dahin geht ja das Harbour Front Literaturfestival. Und dann reisen diese Autorinnen und Autoren herum. Gibt es da mittlerweile eine Art "Wanderzirkus" im Literaturbetrieb?

Hansen: Es gibt ein bisschen einen Wanderzirkus. Wir sind ja überlappend mit dem Berliner Literaturfestival und wir tauschen uns natürlich aus über die Autoren, die wir gerne einladen möchten und da gibt es auch Überschneidungen. Aber da Literaturfestivals lokale Veranstaltungen sind, ist das auch völlig unproblematisch, weil letztendlich die Leute aus Hamburg und Umgebung zum Harbour Front Literaturfestival kommen und aus Berlin und Umgebung zum Berliner Festival. Und deswegen ist das eine sehr gesunde Situation.

Ansonsten haben wir eine Kernzeit bis zum 23. September und machen dann bis zum 15. Oktober, also bis zum Ende der Buchmesse, einzelne Veranstaltungen. Das machen wir deswegen so, weil zwischen Mitte September und dem Beginn der Buchmesse noch Bücher erscheinen und Autoren nach Deutschland kommen, die wir gerne beim Festival präsentieren wollen.

Nicht ganz so im Scheinwerferlicht wie diese großen Namen wird möglicherweise einer Ihrer Themenschwerpunkte stehen: die Türkei und die türkische Literatur - in der momentanen Lage ein eher dünnes Eis. Wie gehen Sie damit um?

Veranstaltungen

Harbour Front mit Rushdie und le Carré gestartet

13.09.2017 19:00 Uhr

Am Mittwochabend ist das 9. Hamburger Harbour Front Literaturfestival eröffnet worden. Förster Peter Wohlleben las dazu aus seinem neuen Werk. Weitere Gäste: John le Carré und Salman Rushdie. mehr

Hansen: Da haben Sie ganz Recht. Die Frage, wieweit das angenommen wird, können wir noch gar nicht richtig absehen. Wir haben ja nie ein Festivalthema, wir haben immer gesagt: Das Festival ist für das Publikum und soll die Neuerscheinungen des Herbstes der deutschen Verlage präsentieren. Wir haben manchmal das Gastland der Buchmesse als einen gewissen Schwerpunkt genommen. Diesmal ist es die Türkei, weil die politische Entwicklung und die gesellschaftlichen Probleme, die sich inzwischen abzeichnen, so gravierend sind, dass wir darauf reagieren wollen. Darum haben wir acht türkische Autoren eingeladen, unter anderem Aslı Erdoğan, die, wenn alles gut geht, tatsächlich kommen wird. Das ist noch nicht hundertprozentig sicher, aber es sieht im Augenblick recht gut aus, dass sie tatsächlich ausreisen darf.

Kleiner Themenwechsel: Die Shortlist für den Deutschen Buchpreis ist veröffentlicht worden, und etwas überraschend findet sich darauf auch ein Debüt: "Außer sich" von Sasha Marianna Salzmann. In Ihrem Debütantensalon taucht diese Dame nicht auf - ärgert Sie das?

Hansen: Ja, da ärgere ich mich natürlich ein bisschen, aber so ist das nun mal. Wir haben eine Auswahljury, die unter ungefähr 40 Veröffentlichungen die Debütanten auswählt. Wir laden acht davon ein. Natürlich ist das schade, wenn man so etwas verpasst hat, aber wir haben gute Gründe für die acht Debütanten, die wir eingeladen haben.

Das Interview führte Jürgen Deppe.

Nikolaus Hansen  Fotograf: Erwin Elsner

Höhepunkte des Harbour Front Literaturfestivals

NDR Kultur -

Das mittlerweile neunte Harbour Front Literaturfestival ist eröffnet. Der Künstlerische Leiter Niko Hansen freut sich auf 70 Veranstaltungen mit 80 bekannten und zu entdeckenden Autoren.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 13.09.2017 | 19:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/Niko-Hansen-ueber-Harbour-Front-Festival,journal996.html

Übersicht

Journal

NDR Kultur

Was gibt es Neues auf dem Buchmarkt? Wo laufen besondere Inszenierungen und spannende Ausstellungen? Welche Kinofilme sind sehenswert? Das Journal verrät es. mehr

Mehr Kultur

04:30

Meissener Porzellanteller

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
05:46

Gemälde "Alsterlust" von Ernst Eitner

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
06:00

Schiffsapotheke aus Mahagoni

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer