Stand: 17.02.2015 06:00 Uhr

Neue Räume fürs Bucerius Kunst Forum

Das Hamburger Ausstellungshaus Bucerius Kunst Forum zieht um. Ab 2018 soll die Einrichtung der ZEIT-Stiftung über erheblich mehr Platz verfügen. Nach Informationen von NDR Kultur zieht das Bucerius Kunst Forum in einen rund 250 Millionen Euro teuren Neubau am Alten Wall. Neben den Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen finden in dem neuen Gebäude außerdem verschiedene Geschäfte Platz. Inhaberin ist eine Kölner Investmentgesellschaft.

Das Bucerius Kunst Forum wird in einen Neubau ganz in der Nähe des bisherigen Standortes am Rathausmarkt ziehen. Wo im Augenblick nur denkmalgeschützte Fassaden stehen, soll in den kommenden drei Jahren ein modernes Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäude entstehen.

Bucerius Kunst Forum: Heute und Morgen

Das Kunst Forum verzeichnet rund 200.000 Besucher pro Jahr und organisiert drei bis vier Veranstaltungen pro Woche mit durchschnittlich 200 Besuchern. Das aktuelle Gebäude komme damit an die Grenzen seiner Kapazität, sagte Andreas Hoffmann, Geschäftsführer und Programmleiter "Kunst und Kultur" der ZEIT-Stiftung.

Mietvertrag für 30 Jahre

Nach dem Umzug soll sich allein die Fläche des Auditoriums fast verdoppeln. Außerdem ist ein fünfstöckiges Parkdeck unter dem neuen Ausstellungshaus geplant. Das typische Ausstellungskonzept des Bucerius Kunst Forums konzentrierter Themenausstellungen soll aber auch in den neuen Räumen weiter verfolgt werden. Seit dem Frühjahr 2014 war der Umzug im Gespräch. Vor wenigen Wochen unterzeichnete das Kunst Forum dann den Mietvertrag mit der Kölner Investmentgesellschaft für die neue Fläche - für 30 Jahre. Der Umzug soll ohne Unterbrechung des Ausstellungsbetriebs erfolgen.

Volles Programm bis zum Umzug

Bis zum Umzug hat das Bucerius Kunst Forum noch etliche Ausstellungen in den aktuellen Räumen geplant. Zurzeit ist dort die monographische Schau zum Werk von Joan Miró zu sehen. Die nächste Ausstellung widmet sich dann im Sommer dem Thema Wasser, und im Herbst rückt die französische Malerei von Poussin bis Monet in den Mittelpunkt. Das Ausstellungsjahr 2016 beginnt mit einer Schau zu Pablo Picasso und seinen Fensterbildern. Dem schließt sich eine monographische Ausstellung zum Werk von Joseph Beuys an. Im Herbst 2016 schließlich wird in einer Themenausstellung Venedig als Stadt der Künstler beleuchtet.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 17.02.2015 | 06:40 Uhr