Stand: 05.07.2017 16:54 Uhr

Vineta: Das Vermächtnis der Wasserfrauen

Wie Deutschland vor der Bundestagswahl, befindet sich auch die in der Ostsee versunkene Stadt Vineta im Wahlkampf: Die Vineta Festspiele starten am Sonnabend in ihre 21. Saison. "Das Vermächtnis der Wasserfrauen" verbindet beim Open-Air-Spektakel am Ostseestrand von Zinnowitz aktuelle Themen mit der Sage um Vineta.

Was ist Gerechtigkeit?

Bild vergrößern
Szenenbild der diesjährigen Vineta Festspiele: Die Zeiläuferin (Anna Jamborsky) und die Wasserfrauen treten ab dem 8. Juli am Zinnowitzer Strand auf.

Alle Parteien Vinetas versprechen im Finale der 2015 gestarteten Trilogie Gerechtigkeit, Gleichheit sowie Brot für alle. Und "es gewinnen die, die immer gewinnen", heißt es in der Programmankündigung. An der Frage nach Gerechtigkeit und Gemeinwohl entspinnt sich ein Konflikt. Die neue vinetische Partei GFA (Gerechtigkeit für alle) fordert das Wahlversprechen der Gewinner, nämlich "mehr Gerechtigkeit" ein, die Sieger stimmen zu. Aber wie viel ist gerecht? Und gibt es noch Gerechte in der zum Sinken verurteilten Stadt? Die Wasserfrauen verkünden schließlich ein Vermächtnis: Wenn sich drei Gerechte in der Stadt finden, kann der Untergang Vinetas verhindert werden.

In diesem Jahr stehen neben Schauspielern der Landesbühne Anklam erstmals Studierende der Theaterakademie Zinnowitz auf der Bühne, Regie führt Wolfgang Bordel. Insgesamt wirken 34 Schauspieler, die Musiker Wolfgang und Golo Schmiedt sowie Susi Koch an der Inszenierung mit, die von Pyrotechnik und Tänzen, choreografiert von Stephan Brauer, begleitet wird.

Finale der Trilogie

Mit "Der Tag des Königs" startete vor zwei Jahren eine neue Trilogie mit der Geschichte über die Gründung der Stadt. Im vergangenen Jahr folgte der zweite Teil: In "Die Stadt der Diebe" versuchten die Einwohner Vinetas durch Glücksspiel, Geldscheffeleien und Diebstahl zu Reichtum zu kommen. Nur ein Liebespaar rechnete mit dem betrügerischen System ab und versuchte aus Vineta zu fliehen.

Weitere Informationen
03:00 min

Vineta: Choreo zwischen Tanz und Kampf

13.06.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin

Choreograf Stephan Brauer trainiert Musicaldarsteller für die Vineta Festspiele in Zinnowitz. Tänzerisch stellen sie den Kampf zwischen den Wasserfrauen und den Gerechten dar. Video (03:00 min)

Vineta: Das Vermächtnis der Wasserfrauen

Bei den Vineta Festspielen in Zinnowitz dreht sich alles um Mythen rund um die verschollene Stadt. "Das Vermächtnis der Wasserfrauen" heißt der letzte Teil der Trilogie.

Datum:
Ende:
Ort:
Ostseebühne
Seestraße 8
17454  Zinnowitz auf Usedom
E-Mail:
info@vorpommersche-landesbuehne.de
Preis:
Erwachsene: 19 bis 27 Euro; ermäßigt: 16 bis 24 Euro; Familie 46 bis 59 Euro
Öffnungszeiten:
Jeweils montags, mittwochs, donnerstags und sonnabends, ab 19.30 Uhr, Kartenvorverkauf ab 18.30 Uhr.
Kartenverkauf:
Alle Infos auf der offiziellen Website der Vineta-Festspiele. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Anmeldung:
Karten unter (03971) 26 88 8 00
Hinweis:
Ermäßigung erhalten Kinder, Schüler, Azubis, Studenten und Schwerbehinderte (ab 80 Prozent) nach Vorlage ihres Ausweises.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.07.2017 | 11:09 Uhr

Mehr Kultur

03:34 min
137:01 min

NDR Klassik Open Air: "Rigoletto"

22.07.2017 22:15 Uhr
NDR Fernsehen
03:29 min

Cellist Soltani erhält Leonard Bernstein Award

22.07.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin