Stand: 02.10.2017 14:17 Uhr

Ein wunderschöner Theaterabend über Einsamkeit

von Daniel Kaiser

Um einen Flirtkurs für Menschen ab 50 dreht sich das neue Stück im Hamburger Ohnsorg Theater. Sieben Best-Ager nehmen an einem Workshop teil, um zu lernen, wie man in der zweiten Lebenshälfte noch mal jemanden kennenlernt. Doch der Kurs geht ordentlich schief. "Droomdänzers" heißt die Komödie des bekannten Theaterautors Lutz Hübner. Das Premierenpublikum hat die Inszenierung von Meike Harten stürmisch gefeiert.

"Speed-Dating - die Königsdiziplin!", kündigt der Seminarleiter feierlich an und legt einen roten Wecker auf den Tisch. Der Jungspund mit Psychologiestudium in der Tasche (Tobias Kilian) versucht sich an seinem allerersten Kurs. Doch mit den schlauen Tipps von seinen Karteikarten hat er gegen diese sieben echten Menschen aus Fleisch und Blut mit Ecken und Kanten keine Chance. Sie legen den Wecker schnell beiseite und haben ihr eigenes Timing.

Sieben Menschen auf der Suche nach Glück

Zwischen Tonga und Tankstelle

Diese Typen! Herrlich! Die stocksteife, bildungsbürgerliche Bibliothekarin Britta (Meike Meiners) trifft auf Rainer Maria, den pensionierten Schuldirektor (Robert Eder). Die hypersensible, kulleräugige, nah am Wasser gebaute Maklerin Julia (Birte Kretschmer) auf den zum Liebhaben trockenen, bodenständigen Autolackierer Heinz (Peter Kaempfe). Und dann sind da noch der Tischler Ulf mit Aussteiger-Erfahrung auf Tonga und die Witwe Gisela, die immer für die gute Stimmung eine Thermoskanne Kaffee und Zitronenkuchen für alle dabei hat. Man mag sich nicht sattsehen an den liebevoll gezeichneten Figuren.

Schnelle Gags und berührende Momente

Die Pointen sitzen. Es gibt viel zu lachen. Das Stück nimmt immer mehr an Fahrt auf, bis der Konflikt zwischen den Kursteilnehmern und dem Leiter mit einem Faustschlag und einer blutigen Nase eskaliert. Auch die besinnlichen Momente haben Kraft. Wenn die Witwe Frieda (Christine Wilhelmi) davon spricht, wie ihr Mann Jahre lang an Alzheimer litt und sie mit, dann wird es ganz still im Theater. "Ik heff vergeten - een blifft natüürlich mit so’n Erfahrungen eenfach alleen", sagt sie, als sie das Unbehagen der anderen spürt.

Heinz spricht allen aus der Seele

"Droomdänzers" erzählt von sieben Menschen, die nicht mehr allein sein wollen und beschließen, auf den Ruinen des gescheiterten Flirtkurses schließlich ein gemeinsames Wohnprojekt aufzubauen. Eine Schnapsidee, oder? Es ist ein wunderschöner Theaterabend über Einsamkeit. Ein starkes Stück wie aus dem Leben - mit Schauspielern, die die Figuren auf der Bühne wie echte Menschen wirken lassen. Als der Autolackierer Heinz (wirklich so, als habe man ihn aus der Werkstatt um die Ecke direkt auf die Bühne gebeamt) sein Leid über seine undankbaren, abwesenden Kinder klagt, ruft einer laut zustimmend aus dem Publikum: "Ja! Genau!" Das Stück spricht den Menschen aus der Seele.

Plattdeutsch für alle

Die Regisseurin Meike Harten lässt den Figuren in ihrer Spielfreude viel Raum, behält immer das Tempo im Blick und verdichtet zweimal effektvoll das Geschehen, indem sie die Handlung in Zeitlupe versetzt. Sabine Flunker hat ein schlüssiges Bühnenbild und stimmige Kostüme geschaffen. Am Ende gibt es vom begeisterten Publikum lauten Jubel und sehr langen Applaus. Frank Grupe hat eine sehr behutsame plattdeutsche Version des Hübner-Textes geschaffen, die man auch versteht, ohne Muttersprachler zu sein. Man kann sich einfach ins Stück setzen und erlebt einen runden, witzigen, berührenden und beglückenden Theaterabend über ein Thema, das alle angeht.

Karl-Heinz Kreienbaum, Willem Fricke und Ursula Hinrichs. © © NDR/Ohnsorg-Archiv, honorarfrei

Hamburg damals: Ohnsorg Theater im TV

Hamburg Journal -

Seit 1902 erfreut das Ohnsorg Theater die Hamburger. Bundesweit bekannt wurde es aber erst in den 1950er-Jahren, als das erste Stück live im Fernsehen übertragen wurde.

Ein wunderschöner Theaterabend über Einsamkeit

"Droomdänzers" erzählt von sieben Menschen, die nicht mehr allein sein wollen. Ein witziger und berührender Abend im Hamburger Ohnsorg Theater, der dem Publikum aus der Seele spricht.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Ohnsorg-Theater/Großes Haus
Heidi-Kabel-Platz 1
20099  Hamburg
Telefon:
(040) 350 803 21
E-Mail:
service@eventris.eu
Preis:
Zwischen 13 und 29 Euro
Hinweis:
Droomdänzers - Blütenträume

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz (Koautor)
Plattdeutsch von Frank Grupe
Bearbeitung von Meike Harten

mit Robert Eder, Till Huster, peter Kaempfe, Sandra Keck und andere

Dauer: 2 Stunden und 10 Minuten
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 02.10.2017 | 19:20 Uhr

Theater

Ohnsorg Theater - Kult mit Herz und Schnauze

In Hamburg war die plattdeutsche Bühne schon in den 30er-Jahren beliebt, nach dem Krieg machte die Ausstrahlung der Stücke im NDR Fernsehen das Theater bundesweit bekannt. mehr

Die Welt snackt Platt

Alles rund um das Thema Plattdeutsch bei NDR.de: plattdeutsche Sendungen in Radio und Fernsehen im Überblick, das Wörterbuch oder aktuelle Nachrichten. Alles auf einem Blick. mehr

Mehr Kultur

10:48
23:54

IKARIA 6: Der erste Stein (1/5)

22.10.2017 15:00 Uhr
NDR Kultur
11:09

Eiji Oue dirigiert die NDR Radiophilharmonie

22.10.2017 08:50 Uhr
NDR Fernsehen