Stand: 21.04.2017 10:55 Uhr

Digitaler Trend: Die Welt der Buchblogger

von Katharina Mahrenholtz, NDR Info

Das gedruckte Buch hat im digitalen Zeitalter kaum eine Chance, zu überleben, sagen viele. Dennoch scheint es, als würde es gerade im Internet regelrecht gefeiert werden. Buchblogger, Booktuber und Bookstagramer leiten eine neue Ära der Lesekultur ein.

Bild vergrößern
Samira Gläs präsentiert sich als Buchbloggerin bei Instagram auf ihrem Account "unauffällig-auffallend".

Ein aufgeschlagenes Buch, daneben eine Tasse Cappuccino, eine kleine Vase mit Osterglocken und ein Stück Kuchen im Anschnitt. Oder: Frauenbeine in gemütlichen Stulpen, drapiert neben einem Buchstapel. So sehen die Postings der sogenannten Bookstagramer aus - vor allem junge Frauen, die mit sorgfältig arrangierten Fotos ihre Lieblingsbücher auf Instagram präsentieren und damit erstaunlich viele Menschen erreichen.

Samira Gläs, hauptberuflich Mediengestalterin, ist eine von ihnen. Ihr Instagram-Account "unauffällig-auffallend" hat 17.000 Abonnenten und besteht aus mehr als 500 Buchfotos. Sie stellt ihre Bilder so zusammen, dass ein einheitlicher und möglichst ästhetischer Look entsteht. Dazu schreibt sie einen Kommentar zum Buch oder auch eine Frage an ihre Follower.

NDR Info Beiträge zum Buchblogging
03:56 min
04:26 min

Nachwuchs-Literaten setzen auf Buchblogging

20.04.2017 14:55 Uhr
NDR Info

Social Media statt Feuilleton

Bild vergrößern
Buchbloggerin Agatha Knoblauch packt vor laufender Kamera ihre neue Büchersendung aus.

Wer sonst nur Literaturkritiken im Feuilleton liest, mag das befremdlich finden. Aber für Ute Nöth vom Carlsen Verlag verkörpern die Buchblogger eine Liebeserklärung an das geschriebene Wort. Ihre Leidenschaft und ihr Engagement steckt andere an.

Nicht nur auf Instagram findet man solche emotional aufgeladenen Kurzrezensionen wie die von Samira Gläs, sondern auch bei Youtube. Sogenannte Booktuber zeigen ihren Zuschauern in "Shelfie-Tours" ihre Bücherregale oder packen vor laufender Kamera Büchersendungen aus, die sie mit neuem Lesestoff versorgen - genannt "Unboxing" oder "Unpacking".

Anders als in anderen Branchen kann man mit Buchblogs kein Geld verdienen. Für die Macher bleibt es ein Hobby, das ihrer Liebe zum geschriebenen Wort gebührend Ausdruck verleiht.

Weitere Informationen

Booktuber: Drei Schmetterlinge für Walser?

Lesen ist bei jungen Menschen out? Dagegen spricht, dass sich das Buchblogging wachsender Beliebtheit erfreut: Junge Leute feiern in sozialen Medien ihre Begeisterung fürs Lesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 20.04.2017 | 14:55 Uhr

Mehr Kultur

01:35 min

Al-Jazeera: Ein TV-Sender als Erpressungsobjekt

28.06.2017 23:20 Uhr
NDR Fernsehen
44:09 min

Als Udo, Otto & Co Stars wurden

28.06.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen