Stand: 19.05.2017 15:44 Uhr

Basquiat-Bild bringt über 110 Millionen Dollar

Kunst ist auch eine Wertanlage. Kein Wunder also, dass die Reichen dieser Welt in den Edel-Auktionshäusern Dauergäste sind, um ihr Vermögen krisensicher anzulegen. Eine spektakuläre Versteigerung gab es bei Sotheby's in New York. Ein unbetiteltes Bild von Jean-Michel Basquiat, das eine Art Totenkopf zeigt, ging für 110,5 Millionen Dollar (99,2 Millionen Euro) an den japanischen Milliardär und Kunstsammler Yusaku Maezawa. Geschätzt wurde es im Vorfeld auf "lediglich" 60 Millionen. Durch diese Versteigeung ist Basquiat jetzt der teuerste Künstler der USA - aber international reicht das gerade mal so für die Top Ten.

Yusaku Maezawa macht Basquiat damit zum teuersten Künstler der USA, mit einem Bild, das Basquiat 1982 gemalt hatte. Da war er gerade einmal 22 Jahre alt und der erste schwarze Künstler, der in der von Weißen dominierten Kunstszene, den Durchbruch schaffte. Ruhm, von dem er nicht lange profitieren konnte: 1988 starb Basquiat im Alter von gerade einmal 27 Jahren an den Folgen einer Überdosis.

Einige der teuersten Gemälde der Welt

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 19.05.2017 | 16:40 Uhr

Mehr Kultur

03:36

Niederdeutsche Bühne: "My Fair Lady"

23.11.2017 21:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord
01:29

Unfall: Justus Frantz befürchtete Karriereende

23.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:44

Bilderstreit: Erkundungen in Rostock

23.11.2017 09:20 Uhr
NDR Kultur