Stand: 05.05.2017 16:41 Uhr

Andreas von der Meden: Kermits Stimme ist tot

Bild vergrößern
Der Hamburger Synchronsprecher Andreas von der Meden ist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Wer Frosch Kermit aus der "Sesamstraße" oder später aus der "Muppet Show" auf Deutsch lauschte, der hörte seine Stimme: Andreas von der Meden. Und auch Figuren aus der Kinderkrimi-Serie "Die drei ???" wie deren Erzfeind Skinny Norris und den Chauffeur Morton hat er in der Hörspielversion gesprochen. Im Alter von 74 Jahren starb der Hamburger bereits am 26. April, wie seine Produktionsfirma Europa Hörspiele jetzt bestätigte. Auf seiner Facebook-Seite bekundete das Unternehmen den Angehörigen und Freunden sein Beileid: "Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und Freunden", heißt es da. "Andreas von der Meden bleibt uns in seinen vielen Rollen im Ohr und in wunderbarer Erinnerung."

Synchronsprecher von David Hasselhoff, Harvey Keitel und Richard Pryor

Schon als Kind stand von der Meden am Hamburger Thalia Theater auf der Bühne. Nach seiner Schauspielausbildung in der Hansestadt spielte er in Luzern und Zürich am Theater und hatte erste Fernsehauftritte in Serien unter anderem in "Der Andere" (1959) und "Hamburg Transit" (1971 bis 1974). Fernsehzuschauer werden seine Stimme auch aus der US-Serie "Knight Rider" (1982 bis 1985) um das sprechende Sportauto K.I.T.T. erinnern, in der er Hauptdarsteller David Hasselhoff synchronisierte. Außerdem lieh er anderen internationale Stars wie Harvey Keitel in "Hexenkessel" (1973) oder Richard Pryor in "Zum Teufel mit den Kohlen" (1985) seine Stimme.

Auch musikalisch war von der Meden unterwegs: Ab 1969 spielte er Banjo und Gitarre in einer der bekanntesten Dixieland-Bands Deutschlands, der Old Merry Tale Jazzband, und als Solist in mehreren norddeutschen Jazzbands.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 05.05.2017 | 14:40 Uhr

Mehr Kultur

03:34
06:59
03:02