Sendedatum: 07.12.2017 20:15 Uhr

Menschen geben Krippen ein Gesicht

von Klaus Böllert
Bild vergrößern
Franz von Assisi hat schon 1223 in Greccio eine Weihnachtskrippe aufgestellt.

Nein, Jesus war nicht schwarz. Er hatte weder Kimono noch Poncho an. Lamas waren auch nicht an der Krippe. Und doch steht ein Lama an der Krippe aus Peru, die ich geschenkt bekommen habe. Allerdings: Jesus war auch nicht europäisch-weiß und Ochs und Esel standen nicht an der Krippe, in die der neugeborene Jesus gelegt wurde.

Franz von Assisi als Vorreiter

Und doch ist all das richtig. Jeder macht sich die Krippe so, wie er die Menschen kennt. Das war schon bei der allerersten so. Franz von Assisi gilt als Erfinder der Weihnachtskrippe. 1223 in Greccio hat er eine Krippe aufgestellt, um den Menschen zu zeigen, wie das damals war in Bethlehem bei der Geburt von Jesus. Die konnten ja nicht lesen. Und? Josef und Maria sahen in dieser Krippe wohl aus, wie die Menschen in Greccio. Ochs und Esel waren da, weil die in die Ställe rund um Greccio gehörten.

Ebenbild des Menschen

Es wäre heute bei uns auch nicht falsch, Josef und Maria mit Jeans in einer Winternotunterkunft anstelle einer Krippe darzustellen. Nur weniger romantisch sähe diese Krippe aus. Weihnachten wird Gott Mensch. Weil er den Menschen nahe sein will. Allen Menschen. Deshalb ist es richtig, ihn so unterschiedlich darzustellen, wie die Menschen eben sind.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 07.12.2017 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Menschen-geben-Krippen-ein-Gesicht,weihnachten1608.html