Stand: 08.06.2017 10:15 Uhr

Das Kirchenlexikon - Wie geht glauben?

von Oliver Vorwald

"Woran glaubst du? Motto der ARD-Themenwoche. Wie genau geht Glauben? Was braucht er? Und was sagt die Bibel dazu?"

Bild vergrößern
Auch die Besatzung des Raumschiffs "Enterprise" beschäftigt sich mit Glauben.

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Dort erforscht die Enterprise fremde Planeten, unbekannte Phänomene - heißt es im Vorspann der TV-Serie. Zur Besatzung auf dem Raumschiff gehört neben Piloten und Physikern auch ein wahrer Glaubensprofi: Commander Data. Faszinierend. Denn Data sieht zwar aus wie ein Mensch, aber in ihm surren Platinen und Prozessoren. Dennoch beweist der humanoide Roboter in einer Folge tiefe Frömmigkeit wie niemand in der Serie vor ihm.

Jeder Mensch glaubt an etwas

Aber zunächst vom Himmel auf die Erde, an die Universitäten. Frömmigkeit beginnt keineswegs dort, wo Wissen an Grenzen stößt, sagen moderne Wissenschaftler. Glauben ist eine natürliche menschliche Haltung, neben dem Forscherdrang. Das deutsche Wort "Glaube" kommt aus dem Indogermanischen. Es bedeutet gutheißen, begehren, vertrauen. So klingt das auch bei Martin Luther. Er schreibt: "Glaube ist eine lebendige … Zuversicht auf Gottes Gnade. ... Solche Erkenntnis macht fröhlich (Vorrede zum Römerbrief, 1522)."

Ein Senfkorn reicht

Bild vergrößern
Glaube braucht nicht immer Vertrauen.

Damit sich diese Zuversicht im Menschen entwickeln kann, braucht es zweierlei, sagt das Neue Testament. Zunächst das Gespräch, den Austausch, die Lektüre der Bibel. Denn aus ihr spricht der Heilige Geist. Er weckt im Menschen den Glauben, schenkt ihm das Vertrauen auf Gott. Und dann folgt der zweite Schritt, das Ausprobieren. Nur wer Vertrauen wagt, erlebt, welche Kraft in diesem Gottesgeschenk liegt (Mk 9,17-29; Mk 5,25-43 - eine Pointe der Heilungsgeschichten). Jesus selbst verlangt hier übrigens kein gigantisches Vertrauen. Ein Senfkorn voll Glaube reicht ihm aus.

Ein Sprung in den Glauben

Die unendlichen Weiten, Raumschiff Enterprise und Commander Data. In einer Folge erklärt der, wie die Tragfähigkeit des Glaubens erprobt werden kann (Der rechtmäßige Erbe, 6.23). Das geschieht bei einem Nachtgespräch mit Lieutenant Worf. Data erzählt ihm, dass er immer mehr sein wollte als nur eine Ansammlung von Platinen und Prozessoren. "Ich entschied mich zu glauben, ich sei eine Person." "Wie ist Ihnen das gelungen?", fragt Worf. Und Data, der humanoide Roboter, antwortet: "Ich machte einen Sprung in den Glauben."

Hinweis: Die Folge aus der Science-Fiction-Serie „Star Trek“, auf die sich dieser Beitrag bezieht, stammt aus Staffel 6 von "The Next Generation". Titel: Der rechtmäßige Erbe (Folge 23).

Weitere Informationen
Link

ARD-Themenwoche "Woran glaubst Du?"

Liebe, Schicksal, Gott: Jeder Mensch hat etwas woran er glaubt. Die ARD-Themenwoche beschäftigt sich vom 11. bis 17. Juni mit Glaubensfragen. extern

Mehr aus dieser Sendereihe lesen Sie in: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 17.06.2017 | 09:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-Wie-geht-glauben,haltung118.html