Sendedatum: 23.08.2014 09:15 Uhr  | Archiv

A

von Jan von Lingen

"In der Kirche gibt es ja vor dem Altar und an der Kanzel so kleine Decken. Ich wundere mich immer darüber, dass die Tücher ausgetauscht werden und die Farben sich regelmäßig verändern. Was hat das für eine Bedeutung?“

Diese Vorhänge aus Stoff heißen "Antependien". Sie hängen am Altar, am Lesepult und an der Kanzel und es gibt sie seit dem vierten Jahrhundert. In vielen Kirchen sind diese Vorhänge meist sehr alt und oft reich verziert oder bestickt.

Bild vergrößern
Kunstvoll: Jugendstil-Antependium in der Dresdener Kreuzkirche.

Aber auch zeitgemäße Künstler und spezielle Werkstätten fertigen Antependien oder auch "Paramente" für das jeweilige Kirchenjahr an. Wenn diese modernen Werke in einer Kirche eingeführt und vorgestellt werden, ist das ein besonderes Ereignis: Kunst begegnet Kirche, Gestaltung trifft auf Liturgie. Übrigens müssen diese neuen Vorhänge dann immer mehrfach angeschafft werden, denn die Farben wechseln mehrfach im Kirchenjahr.

Farben variieren nach den Festen im Kirchenjahr

Im "Jahreskreis der Kirche" sind da zunächst die beiden großen Feste, die von Jesus Christen handeln, Weihnachten und Ostern. An diesen Hauptfesten ist die Farbe der Antependien "weiß": Denn Weiß steht für das Licht des Weihnachtssterns und der Auferstehung. Das ist noch leicht zu merken. Zeitlich vor diesen Hauptfesten gibt es jeweils eine "Rüstzeit", die Advents- und Passionszeit. Dann sind die Antependien violett, eine gedeckte Farbe als Zeichen für Fasten und Vorbereitung.

Weitere Informationen

Das Kirchenlexikon - Altarschmuck

Warum soll man den Altar in der Kirche nicht mit Gefäßen schücken, die mit Erde gefüllt sind? Welche Regeln gibt es für den Blumenschmuck? mehr

Schließlich gibt es noch rote Tücher an Altar, Pult und Kanzel. Diese Farbe ist nur selten zu sehen. Rot steht für das Feuer des Heiligen Geistes, dies ist die liturgische Farbe für Pfingsten, Gedenktage und die Konfirmation. Am häufigsten sieht man aber grüne Antependien - auch jetzt gerade im Sommer, der sogenannten Trinitatiszeit. Grün ist die "Farbe der Hoffnung" und des Wachstums.

Vier Farben stehen also für das Kirchenjahr: Weiß für Christus, Violett für die Erwartung, Rot für den Heiligen Geist und Grün für die Hoffnung - mit dieser "Farbenpalette" zieht die Ästhetik in den Kirchenraum ein. Und so geben die verschiedenfarbigen Antependien den Festzeiten im Kirchenjahr eine besondere Note. Die kunstvollen Vorhänge am Altar, am Lesepult und an der Kanzel machen den besonderen Charakter eines Sonn- oder Feiertags sichtbar.

Mehr aus dieser Sendereihe lesen Sie in: "Noch eine Frage, Herr Pfarrer. 111 himmlische Antworten", LVH, 2010.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kirche/Das-Kirchenlexikon-A-wie-Antependien,antependien100.html