Gerd Wolff, NDR Info

TSV Amshausen gegen Spvg. Steinhagen II, 35 Zeilen, ein Foto, zweispaltig. Es war ein längerer Weg aus der westfälischen Fußball-Kreisklasse bis ins Hamburger Rathaus. Er führte über die Bonner Bundespressekonferenz, das Brandenburger Tor am 9. November 1989 und die Tsunami-Strände von Thailand und Aceh.

Gerd Wolffs Reporter-Laufbahn begann 1979 in der Lokalsport-Redaktion des Westfalen-Blattes. Dem Volontariat folgten Jahre als Lokalredakteur und der erste Korrespondenten-Job bei der Bonner Rundfunk-Nachrichten-Agentur. 1989 wechselte er nach Berlin, wenige Monate, bevor die Mauer fiel. Gerd Wolff berichtete für den RIAS über die Wendezeit in der DDR und als Landeskorrespondent für Sachsen-Anhalt aus Magdeburg. 1993 kam er zum NDR, wo er N-Joy Radio mit aufbaute, das damals erste digitale Radioprogramm Deutschlands.

Seit 1998 arbeitet Gerd Wolff bei NDR Info, von wo aus er 2002 als ARD-Korrespondent für Südostasien ins Studio Singapur wechselte. Zurück in Hamburg ist Gerd Wolff seit 2006 zuständig für die norddeutsche Landespolitik mit dem Schwerpunkt Hamburg. Er moderiert das Mittagsecho und das Echo des Tages.

Mit Frau und zwei Söhnen lebt er in der Lüneburger Heide. Jeden ersten Freitagabend im Monat kann er nicht - da trifft sich die Freiwillige Feuerwehr.

Beiträge von Gerd Wolff

G20-Krawalle: Hartes Urteil - aber richtig

29.08.2017 17:08 Uhr

Die ersten Urteile nach den G20-Krawallen in Hamburg sorgen für Diskussionen. Wegen Flaschenwürfen auf Polizisten muss beispielsweise ein 21-Jähriger in Haft. Ein Kommentar von Gerd Wolff. mehr

Hamburg ist doch schon auf dem richtigen Weg

22.02.2017 15:43 Uhr

In Hamburg wird seit Wochen über Pläne gestritten, einen Radweg über einen Strandabschnitt an der Elbe zu bauen. Die Debatte sei absolut überflüssig, kommentiert Gerd Wolff. mehr

mit Audio

Die feministische "Emma" feiert 40. Geburtstag

26.01.2017 18:25 Uhr

Am 26. Januar 1977 erstmals erschienen, versteht sich die Zeitschrift "Emma" noch immer als das Zentralorgan der Frauenbewegung. Gerd Wolff bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr