Stand: 13.09.2017 12:27 Uhr

NDR Info auf dem Reeperbahn Festival

Das Reeperbahn Festival in Hamburg gehört zu Deutschlands größten Clubfestivals und ist Europas wichtigste Business-Plattform für Live-Unterhaltung. Es findet in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Vom 20. bis 23. September kommen nationale und internationale Künstler aus den Genres Singer-Songwriter, Pop, Elektro, Jazz, Hip-Hop, Soul, Folk, Rock und Indie nach Hamburg. In kleinen und großen Locations spielen die Musiker intime Konzerte vor der neonbunten Kulisse der Reeperbahn.

Weitere Informationen
mit Video

Nicht verpassen: Tipps zum Reeperbahn Festival

Rund 500 Konzerte gibt es beim Reeperbahn Festival in Hamburg. Da fällt der Überblick schwer. NDR.de hat sich durch das komplette Programm gehört. Hier die besten Tipps. mehr

mit Video

Blog zum Reeperbahn Festival: So war Tag zwei

NDR Musikjournalist Matthes Köppinghoff geht beim Hamburger Reeperbahn Festival auf Entdeckungsreise. An Tag zwei gesteht er eine etwas peinliche Premiere und ist begeistert von Paul Smith. mehr

NDR Info präsentiert die Konzerte im Knust am 22. und 23. September. Moderiert werden die Abende von den NDR Info Nachtclub DJs Paul Baskerville und Henning Cordes.

Freitag, 22. September

19.30 Uhr: Newton Faulkner

Bild vergrößern
Der britische Sänger Newton Faulkner.

Seit seiner Single "Dream Catch Me" ist sein Name in der internationalen Pop-Szene bekannt, angefangen hat Newton Faulkner jedoch als Bassist in einer Green-Day-Coverband. Aber das war dem talentierten Musiker und Songschreiber bald zu wenig und er gründete mit Freunden seine erste eigene Band. Inzwischen ist der Sänger solo unterwegs und er hat auch den Bass mit einer Gitarre getauscht.

21.00 Uhr: sir Was

Wästberg, der Multiinstrumentalist aus Göteborg, lässt sich in keine der gängigen Genre-Schubladen stecken. Er selbst nennt eine Reihe extrem unterschiedlicher Künstler, die ihn beeinflusst haben: Ein Hip-Hop-Artist wie J Dilla gehört genau dazu wie das Funk-Ensemble Sly & The Family Stone, die Beatles, die Jazz-Rock-Combo Mahavishnu Orchestra oder die britischen Noise-Rocker My Bloody Valentine. Die Songs auf seiner Platte "Digging A Tunnel" sind äußerst komplex, aber auch von einer sanft verwunschenen und ätherischen Art. Das liegt an Wästbergs heller, fast falsettartiger Stimme.

22.20 Uhr: Boiband

Eine der ungewöhnlichsten Gruppen des diesjährigen Festivals ist sicher Boiband. Anfang 2016 haben der Performancekünstler Tucké Royale und der Sänger und Musiker Hans Unstern die Gruppe gegründet. Als Produzent ist der Rapper Black Cracker als dritter Musiker dabei. Die Band schreibt auf ihrer Facebook-Seite über sich: „Boy mit I steht für die Problematisierung von Mannsein als Penis-Talent, für einen nachträglich erworbenen Stimmbruch, für die Akzeptanz schwangerer Daddies, für die Effeminisierung des Abendlandes.“ Die drei Künstler hinterfragen klassische Vorstellungen von Männlichkeit und benutzen dafür experimentelle Musik, die mit gängigen Pop-Mustern nichts zu tun hat.

23.50 Uhr: Clap Your Hands Say Yeah

Als Alec Ounsworth 2005 seine Band Clap Your Hands Say Yeah startete, war das eine frische Indie-Rockband, die auf gutes Songwriting und einen gitarrenlastigen Sound setzte. Im Laufe der vergangenen Jahre und fünf Studioalben später haben immer mehr seiner alten Mitstreiter die Band verlassen, so dass der Musiker aus Philadelphia allein für CYHSY steht - was musikalisch zu einer deutlichen Änderung geführt hat. Das aktuelle Album "The Tourist" zeigt Ounsworth als einfallsreichen Arrangeur, der ein paar großartige und eingängige Popsongs geschrieben hat.

Weitere Informationen

NDR Blue Backstage: Live beim Reeperbahn Festival

20.09.2017 18:00 Uhr
NDR Blue

"Spontan, live und unplugged" - NDR Blue Backstage sendet vier Tage live beim Reeperbahn Festival aus dem Klub Alte Liebe mit Interviews und handgemachter Musik. mehr

mit Video

Die Musikwelt zu Gast in Hamburgs Clubs

Hamburg wird vom 20. bis 23. September wieder das Tor zur Musikwelt. Die Stars von morgen spielen beim Reeperbahn Festival - aber auch alte Bekannte. Mehr als 400 Bands sind dabei. mehr

Sonnabend, 23. September

19.30 Uhr: Dangers Of The Sea

2012 spielte die Band aus Dänemark zum ersten Mal live, 2013 kam dann das Debütalbum unter dem Namen "Dangers Of The Sea" heraus. Die Gesangsharmonien und die akustischen Gitarren sind beeinflusst vom Folkrock der 60er- und 70er-Jahre, die Combo wurde - vollem wegen Estrups berührendem Gesang - mit Midlake verglichen.

20.55 Uhr: Sol Heilo

Bild vergrößern
Solveig Heilo spielt auch in der berühmten norwegischen Band "Katzenjammer".

Nachdem das norwegische Frauen-Quartett Katzenjammer in zwölf Jahren drei sehr erfolgreiche Alben veröffentlicht hat und um die ganze Welt getourt ist, haben die vier Musikerinnen eine Bandpause eingelegt. Solveig Heilo, Multiinstrumentalistin und Produzentin, nutzt diese neue Freiheit, um jetzt als Solistin zu starten. "Skinhorse Playground" heißt ihr erstes Album. Songs dafür hatte sie sehr schnell parat, denn während ihrer Zeit mit Katzenjammer hat sie bereits sehr persönliche Lieder geschrieben, die sie jetzt zusammen mit dem Produzenten Hasse Rosbach aufgenommen hat. Gastmusiker benötigte sie nicht viele, denn Sol Heilo kann nahezu jedes Instrument selbst spielen unter anderem Gitarre, Trompete, Harfe, Banjo, Flöte, Akkordeon und Schlagzeug.

22.30 Uhr: Waxahatchee

Waxahatchee heißt ein Flüsschen, nicht weit von Katie Crutchfields Heimatort in Alabama entfernt. Den hat sich die inzwischen in New York lebende Sängerin und Gitarristin als Bandnamen ausgesucht. Ihre aktuelle Platte heißt "Ivy Tripp", eingespielt hat sie die Songs bei sich zu Hause auf Long Island. Eigentlich schreibt Crutchfield poppige Lieder, doch Wohlklang lässt sie nicht zu. Ihre Gitarre klingt immer laut und dreckig und zerstört aufkommende Harmonie schon im Ansatz.

0.10 Uhr: Leoniden

Unter Leoniden versteht man einen Sternschnuppenstrom. Das klingt nach Glamour, Spektakel und Glückssegen. Kein schlechter Name, dachten sich fünf Jungs aus Hamburg und Kiel und gründeten die gleichnamige Indie Band. Auf ihrem Debütalbum "Leoniden" drechseln die Leoniden filigrane Klanggewebe. Erinnert in seinen vertrackten Rhythmen auch manchmal an Math Rock, und vermählt aufs Schönste Disco-Tanzbarkeit mit Indie-Pop.

Weitere Informationen
26 Bilder

Reeperbahn Festival 2017: Highlights und Tipps

Das Hamburger Reeperbahn Festival ist ein Sprungbrett für Newcomer. Die Veranstalter laden aber immer auch etablierte Musiker ein - in diesem Jahr zum Beispiel Maximo Park und Beth Ditto. Bildergalerie

30 Bilder

Die ungewöhnlichsten und schönsten Festivalbühnen

Theater, Museum, Barkasse, Bunker oder auch Bank: Die Konzerte des Reeperbahn Festival finden teilweise an ungewöhnlichen Locations statt. Die schönste Bühne ist der Michel. Bildergalerie

Rückblick

Die Highlights vom Reeperbahn Festival 2016

Beim elften Reeperbahn Festival haben 38.000 Besucher vier Tage lang in Hamburg neue Musik entdeckt - so viele wie noch nie. Hier finden Sie Konzertmitschnitte, Berichte und Bildergalerien. mehr

NDR Info auf dem Reeperbahn Festival

Das Reeperbahn Festival findet in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt: Vom 20. bis 23. September gibt es rund um die Hamburger Kiezmeile Musik-, Kunst- und Konferenzprogramm.

Datum:
Ende:
Ort:
Knust
Neuer Kamp 30
20357   Hamburg
E-Mail:
contact@reeperbahnfestival.com
Preis:
30,- bis 95,- Euro
Kartenverkauf:
Tickets gibt es im Internet unter https://www.reeperbahnfestival.com/de/, unter der Ticket-Hotline (040) 413 22 60 oder vor Ort am Festivalticket-Desk auf dem Spielbudenplatz.
Hinweis:
Das Festival findet an über 70 Spielorten im Hamburger Stadtteil St. Pauli statt. NDR Info zeichnet Konzerte im Knust und im Imperial Theater auf und wird sie im Laufe des Jahres in der Sendung Nachtclub spielen.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 20.09.2017 | 09:55 Uhr