Zwischen Hamburg und Haiti

Die Wölfe und die Geißlein

Sonntag, 05. November 2017, 07:30 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Kopfhörer auf Globus, dahinter ein Lederkoffer  (Montage) © panthermedia, Fotolia.com Fotograf: Günter Slabihoud, Stocksnapper

Der Majella-Nationalpark in den Abruzzen

NDR Info - Zwischen Hamburg und Haiti -

Das Majella-Massiv in den Abruzzen, einer Region in der Mitte Italiens, ist die Heimat von Schafen, Schäfern und - Wölfen. Eine Sendung aus der Reihe "Zwischen Hamburg und Haiti".

4,62 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Eine Sendung von Susanne Kilimann

Fährt man von Rom aus nach Osten, gelangt man nach etwa zwei Stunden Autofahrt in die Abruzzen, eine der am dünnsten besiedelten Regionen Italiens. Schroffe Zweitausender-Berge, enge Täler, Laubwälder und karge Hochplateaus prägen die Landschaft, die Jahrhunderte lang für die "transumanza" - die intensive Weidewirtschaft - genutzt wurde. Auch heute noch ziehen Schäfer mit ihren Herden durchs Land, auf dem Gebiet des Gran Sasso und im Majella-Park, dem jüngsten Nationalpark der Abruzzen. Wölfe leben ebenfalls in der Majella. Menschen bekommen die Tiere so gut wie nie zu Gesicht.

Wilde Natur in den Abruzzen

Ortung der Tiere dank GPS-Sender

Die Biologen des Nationalparks aber wissen über die Rudel und ihre Aktionsradien gut Bescheid - nicht zuletzt dank der GPS-Sender, mit denen sie die Wölfe ausstatten. Die moderne Technik soll helfen, Übergriffe auf Schafe zu minimieren. Susanne Kilimann war für "Zwischen Hamburg und Haiti" in der Majella unterwegs, hat Wolfsexperten und Schafzüchter getroffen und hat sich Geschichten erzählen lassen von Menschen, die ausgewandert und voller Sehnsucht in die Abruzzen zurückgekehrt sind.

Musik in der Sendung

Arakne mediterranea: Pizza Taranta
Andreas Dopp: Unser Fest