Redezeit

Neue Form organisierter Kriminalität

Mittwoch, 06. Januar 2016, 21:05 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Bild vergrößern
Auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs in Köln soll es in der Silvesternacht zu Massenübergriffen auf Frauen gekommen sein.

In der Silvesternacht sollen in Köln Frauen in bisher nicht gekanntem Ausmaß sexuell belästigt, bedrängt und beraubt worden sein. Erst nach und nach kam in den Tagen danach das Ausmaß der Übergriffe ans Licht. Klar ist: So etwas darf sich nicht wiederholen.

Wie können die Täter zur Rechenschaft gezogen werden? Welche Konsequenzen müssen die Sicherheitsbehörden aus den Vorfällen ziehen? Sollte die Polizei mehr Präsenz zeigen? Fehlt es ihr dazu an Personal? Die Täter wurden als Menschen mit nordafrikanischem Aussehen beschrieben. Wie verlässlich sind solche Aussagen? Besteht die Gefahr, dass die Kölner Ereignisse Vorurteile gegenüber Flüchtlingen verstärken?

Diskutieren Sie mit, sagen Sie Ihre Meinung!

An den Redezeit-Sendetagen können Sie ab 20.30 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer (0 8000) 44 17 77 anrufen und Ihre Fragen stellen. Für Anrufer aus dem Ausland lautet die kostenpflichtige Rufnummer +49 40 44 17 77. Oder Sie schreiben eine Mail mit dem unten anhängenden Formular.

Die Sendung können Sie hier im NDR Info Livestream verfolgen.

Redezeit-Moderator Andreas Kuhnt begrüßte als Gäste:

Sebastian Fiedler
Stellvertretender Vorsitzender des Bundes Deutscher Krimninalbeamter

Prof. Dr. Christian Pfeiffer
Kriminologe, ehemaliger Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen

Nina Warken
CDU-Bundestagsabgeordnete, Mitglied im Innenausschuss, zuständig für Asylpolitik

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Spamschutz
Datenschutzbestimmungen

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.