Stand: 29.06.2015 14:01 Uhr

Ein auf wunderbare Weise bedientes Klischee

Let It Lie
von The Bros. Landreth

Vorgestellt von Matias Boem, NDR Info Nachtclub & Nightlounge

Bild vergrößern
Das Debüt-Album von The Bros. Landreth ist beim Label Slate Creek Records erschienen.

Schon die ersten paar Sekunden Steel Guitar eröffnen einen Kosmos: gespornte Cowboy-Stiefel auf rauem, staubigem Holz, die Pferde grasen in der Abendsonne im Corral der Ranch. Dann pumpt der Bass und die E-Gitarren sägen, der Gesang setzt ein, dezent soulful, aber weiß, Weltschmerz und Liebesleid, der Highway darf nicht fehlen - ganz bestimmt ein Klischee, aber eines, das klingt wie bester Southern Rock aus den Siebzigern. Allerdings hören wir nicht die Allman Brothers und ihre Band, sondern The Bros. Landreth. Und wir befinden uns nicht in Georgia oder Alabama in den USA, sondern in Manitoba in Kanada - im Jahr 2015. Erstaunlich.

Scheune diente im Winter als Aufnahmestudio

Mit "Let It Lie" legen die Brüder Joey und David Landreth ein extrem ausgereiftes Debüt vor. Kein Wunder, sind sie doch mit Musik groß geworden und haben Jahre an ihren Songs gefeilt. Der Vater schmuggelte sie in die verrauchten Clubs, in denen er genau solche Musik mit seiner eigenen Band spielte, die Mutter stand am Lichtpult und befeuerte die Show. Zu Hause hörten sie zusammen Songs von Bonnie Raitt, Ry Cooder und Little Feat, John Hiatt und Lyle Lovett.

Schon ziemlich bald begannen Joey und David, selbst Material zu schreiben, erspielten sich als Session- und Live-Musiker die nötige Routine, suchten sich dann zwei Mitstreiter und nahmen im historisch kalten Winter des vergangenen Jahres in einer einfachen Scheune diese Platte auf. Ihr Vater Wally schaute ab und zu mal rein, schrieb einen Song für sie, sang auf einem weiteren. Das bedeutet ihnen viel.

Gelungenes Americana-Album der Landreth-Brüder

Die Allmans waren zu ihrer Zeit eine der prägenden Bands Amerikas. Weil sich das Rad der Musikgeschichte seither schon einige Jahrzehnte weiter gedreht hat, werden die Landreths niemals einen vergleichbaren Status erreichen. Aber ein wunderbares Americana-Album haben sie trotzdem eingespielt.

Weitere Alben der Woche aus dem Nachtclub

Bei The Kills ist der Minimalismus Programm

06.06.2016 23:05 Uhr

"Ash & Ice" ist das erste Album von The Kills seit fünf Jahren. Seinem minimalistischen Stil ist das US-Duo treu geblieben: Die Songs klingen rau, groovy, sexy und cool. mehr

Heiterkeit klingt anders

30.05.2016 23:05 Uhr

Die Band heißt Die Heiterkeit, aber ihre Musik und ihre Texte klingen anders: lässig, getragen und gemächlich. Für den NDR Info Nachtclub war "Pop & Tod I+II" das Album der Woche. mehr

Elektronisches Feinhandwerk von Beth Orton

23.05.2016 23:05 Uhr

Beth Ortons erstes Album seit vier Jahren ist mit gerade mal 37 Minuten recht kurz geraten. Doch die Songs auf "Kidsticks", der NDR Info Nachtclub CD der Woche, haben es in sich. mehr

Let It Lie

Label:
Slate Creek Records (Alive)
Veröffentlichungsdatum:
5. Juni 2015

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 29.06.2015 | 23:05 Uhr