Stand: 18.04.2017 15:28 Uhr

Black Angels' Protestsongs sind unüberhörbar

Death Song
von The Black Angels
Vorgestellt von Ruben Jonas Schnell, NDR Info Nachtclub & Nightlounge
Bild vergrößern
Den Sound der Black Angels dominieren auf dem neuen Album "Death Song" dröhnende E-Gitarren.

"The Black Angel's Death Song" ist 50 Jahre alt - ein Stück auf dem Debüt-Album von The Velvet Underground and Nico, produziert von Andy Warhol, der auch das berühmte Bananencover gestaltete. Mit seinem Bandnamen "The Black Angels" bezieht sich das Quintett aus Austin auf das alte Stück von Velvet Underground - und der Titel des fünften Studio-Albums macht den Bezug noch deutlicher.

Doch während John Cale im "Death Song" der Velvet Underground drei Minuten lang auf seiner Geige vor sich hin kratzte, dröhnen bei den Black Angels elektrische Gitarren. Die Gruppe macht dröhnend-schwere psychedelische Rockmusik - ganz so, als würden die Sixties noch andauern.

"Angst vor der Zukunft war schon immer Teil unserer Musik"

Die elf neuen Songs wurden im vergangenen Jahr während des US-Wahlkampfs aufgenommen. Sie beschwören das Ende der amerikanischen Gesellschaft. Im Stück "Currency" geht es zum Beispiel um eine Welt, die sich dem Kapitalismus vollständig unterwirft.

"Wenn Du schon etwas singst, kann es ruhig etwas Wichtiges sein", sagt Black-Angels-Sänger und -Bassist Alex Maas, der mit seiner Gruppe eine moderne Form des Protestsongs entwirft. "Die Angst vor der Zukunft war schon immer Teil unserer Musik. Wenn man in Texas aufwächst, im sogenannten Bible Belt, hat man schon als Kind an jedem Sonntag in der Kirche das Gefühl, dass die Welt an einem seidenen Faden hängt."

Psychedelischer Rock der 60er-Jahre klingt auch in der Gegenwart

Seit 2004 übertragen The Black Angels den psychedelischen Rock der 60er-Jahre in die Gegenwart. Vor einiger Zeit fungierten die fünf Musiker als Begleitband für Roky Erickson, dessen Gruppe The 13th Floor Elevators ähnlich prägend für die psychedelischen Sixties war wie The Velvet Underground.

Auf The Velvet Underground beziehen sich die Black Angels übrigens nicht nur mit ihrem Bandnamen und dem Titel des neuen Albums: In ihrem Band-Logo ist ein schwarz-weißes Foto-Negativ mit einem Porträt von Nico zu sehen.

The Black Angels auf Tour

Im Herbst sind The Black Angels für zwei Termine in Deutschland: am 30. September im Luxor in Köln und am 1. Oktober im Columbia Theater, Berlin.

Archiv

Der Plan: Mit Musik für ein starkes Europa

19.06.2017 23:05 Uhr

Die Band Der Plan meldet sich nach langer Pause mit dem Album "Unkapitulierbar" zurück. Musikalisch verwandelt, kämpft sie für ein starkes Europa. NDR Info stellt die CD vor. mehr

Neues Anathema-Album: Schwermut in Cinemascope

06.06.2017 23:05 Uhr

Die neue Anathema-CD nimmt die Spur des Konzeptalbums von 2001 wieder auf. Sie ist vielschichtig, klingt dabei allerdings eher düster und mysteriös. NDR Info stellt "The Optimist" vor. mehr

Beach Fossils bietet Indiegitarren-Dreampop

29.05.2017 23:05 Uhr

Nach vier Jahren Pause veröffentlicht die New Yorker Gruppe Beach Fossils ihr drittes Album "Somersault". Chef Dustin Payseur hat dafür einige Gastmusiker eingeladen. mehr

Death Song

Genre:
Independent / Pop International
Label:
Partisan Records
Veröffentlichungsdatum:
21. April 2017

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachtclub | 18.04.2017 | 23:05 Uhr