Stand: 27.08.2016 00:00 Uhr

Verheerendes Erdbeben in Italien

Bild vergrößern
Helfer durchsuchen die Trümmer eines zerstörten Hauses nach dem Erdbeben in Pescara del Tronto in Mittelitalien.

Kinder aus Seevetal: In Italien war ein sehr, sehr großes Erdbeben, bei dem sehr viele Menschen gestorben sind. Es sind auch ganz viele Häuser umgefallen.

NDR Info Kindernachrichten: Bei dem Erdbeben mitten in Italien sind mehrere Dörfer in den Bergen zerstört worden. Das Beben war nordöstlich der Hauptstadt Rom am stärksten. Viele Menschen sind dort gestorben, weil ihre Häuser einstürzten. Tausende haben jetzt kein Zuhause mehr. Für sie haben die Behörden Zeltlager aufgebaut. Wahrscheinlich müssen die Menschen jetzt noch mehrere Wochen oder Monate darin leben. Helfer und Rettungskräfte durchsuchen aber auch immer noch die Trümmer.

Kinder aus Seevetal: Sie suchen noch ganz viele Leute und ich hoffe, dass sie auch noch ganz viele finden. Die Rettungskräfte hatten einen Mann gefunden und der wurde dann auf der Straße versorgt. Man sollte eigentlich nicht die Hoffnung aufgeben, weil es immer sein kann, dass man noch jemanden findet. Die Hoffnung stirbt nie.

NDR Info Kindernachrichten: Ein Erdbeben kann entstehen, weil die Erde ganz tief innen flüssig ist. Auf diesem Kern schwimmen Gesteinsplatten, die sich bewegen und aneinander reiben. Dabei können große Spannungen entstehen. Wenn die sich entladen, und die Platten auseinander rutschen, kann es starke Erschütterungen geben. Die sind dann als Erdbeben zu spüren. Jedes Jahr werden mehr als 50.000 solcher Beben auf der ganzen Welt gemessen, die allermeisten sind aber ganz schwach und wir merken sie gar nicht.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 27.08.2016 | 11:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/info/sendungen/mikado/Verheerendes-Erdbeben,nachricht103.html