Stand: 27.08.2016 00:00 Uhr

Neue Regeln für den Notfall

Bild vergrößern
Vor allem Lebensmittel, die nicht kalt gelagert werden müssen, sind als Reserven für Notfälle gut geeignet.

NDR Info Kindernachrichten: Was tun, wenn mal drei Tage lang der Strom ausfällt oder starke Unwetter verhindern, dass man auf die Straße gehen kann? Auf solche und andere außergewöhnliche Situationen sollen sich die Menschen in Deutschland künftig besser vorbereiten. Deshalb hat die Bundesregierung dafür in dieser Woche neue Regeln auf den Weg gebracht.

Kinder aus Seevetal: Man sollte sich Vorräte anschaffen. Ganz viel Wasser anschaffen, Brot, Gemüse in Dosen, Milch, die lange hält, Kartoffeln - solche Sachen. Wenn mal was ganz Schlimmes passiert, dann braucht man etwas, damit man nicht verhungert.

NDR Info Kindernachrichten: Dass die Menschen in Deutschland Vorräte anlegen sollen, ist aber nur ein Teil des Konzeptes. Es geht auch darum, wie sich Behörden in Deutschland zum Beispiel vor Angriffen im Internet schützen. Auf welchem Wege sie die Menschen am besten vor Gefahren warnen und wie sichergestellt werden kann, dass auch im Krisenfall möglichst viel funktioniert. Die Regierung sagt, die neuen Regeln seien nötig gewesen, weil die alten schon 20 Jahre alt waren. Viele Oppositionspolitiker kritisieren aber, dass die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD der Bevölkerung Angst macht.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 27.08.2016 | 11:40 Uhr