Stand: 20.05.2017 00:00 Uhr

Allein auf der Flucht

Bild vergrößern
Einige Kinder flüchten gemeinsam mit ihren Eltern, aber immer mehr Minderjährige verlassen die Heimat allein.

Kinder aus Barmbek: Es sind immer mehr Kinder, die alleine aus ihrem Heimatland in ein anderes Land flüchten. Die Kinder und Jugendlichen flüchten, weil sie ihre Eltern verloren haben und in ihren Heimatländern Krieg ist.

NDR Info Kindernachrichten: Das Kinderhilfswerk UNICEF ist sehr besorgt über die steigende Zahl von Kindern und Jugendlichen, die ganz allein auf der Flucht sind. Ihre Zahl wird weltweit auf 300.000 geschätzt. Kein vertrauter Erwachsener begleitet sie. Manche habe ihre Eltern verloren, aber viele werden von Verwandten auch alleine losgeschickt.    

Kinder aus Barmbek: Viele Kinder und Jugendliche denken, dass sie alleine schneller durchkommen, aber es ist eigentlich nicht gut alleine wegzugehen. Viele denken, dass es ganz einfach ist, in ein anderes Land zu flüchten, aber da lauern auch ganz viele Gefahren, wo etwas passieren kann. Kinder, die alleine unterwegs sind, sollen besser geschützt werden vor Verbrechern oder Gewalt. Manche Kinder landen auch wirklich bei den falschen Menschen und da werden sie richtig schrecklich behandelt.

NDR Info Kindernachrichten: Die Experten des Kinderhilfswerks Unicef sagen, dass dringend etwas zum Schutz dieser Flüchtlinge getan werden muss. Sie haben dazu konkrete Vorschläge gemacht. Beraten werden soll darüber in der nächsten Woche. Dann kommen Regierungsvertreter vieler wichtiger Länder in Italien zusammen.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 20.05.2017 | 11:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/info/sendungen/mikado/Allein-auf-der-Flucht,nachricht101.html