Forum am Sonntag

Von Biovätern und Doppelmüttern

Sonntag, 12. Februar 2017, 06:05 bis 06:30 Uhr, NDR Info

Spermien und Eizelle © Fotolia.com Fotograf: Tatiana Shepeleva

Von Biovätern und Doppelmüttern

NDR Info - Forum am Sonntag -

Früher bestand eine Familie aus Vater, Mutter, Kindern. Heute gibt es viele Modelle, Familie zu leben - dank moderner Medizin. Und eine heftige Debatte ist entbrannt.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Die  Familie der Zukunft
Von Michael Hollenbach

Bild vergrößern
Ist ein Verbot der Eizellspende in Deutschland noch zeitgemäß?

Wann ist eine Familie eine Familie? In Zeiten von Samen-, Eizell- oder Embryonenspende bzw. einer Leihmutterschaft können Kinder sehr unterschiedliche Eltern haben: soziale, genetische, biologische; zwei Väter, drei Mütter oder Single-Frauen entscheiden sich bewusst mit einer Samenspende zu einer Ein-Eltern-Familie. Vieles ist möglich. Doch die Politik hinkt der realen Entwicklung hinterher: Ist ein Verbot der Eizellspende in Deutschland noch zeitgemäß? Sollen Embryonen - statt vernichtet zu werden - nicht besser zur Schwangerschaft verhelfen?

Haben Single-Mütter ein Recht auf ein Kind?

Bild vergrößern
Die meisten Single-Mütter suchen sich ihren Spender aus einer dänischen Samenbank.

Sybille entschied sich, ohne Mann, ohne Partner ein Kind zu bekommen - als Single-Mutter. Sie nahm Kontakt auf zu einem Reproduktionsmediziner und zu einer Agentur, die den Samen von Spendern verkauft. Sie konnte sich das Profil des Spenders aussuchen: "Von dem Interview, Kinderfotos, Krankenvorgeschichte der kompletten Familie, Handschriftenprobe, man konnte sich da viel angucken. Es gibt sehr viele Spender zur Auswahl. Es ist fast schwieriger als die Partnersuche, weil man dann konkret seine Vorstellungen angeben kann. Ein Partner, man verliebt sich, egal ob der blond ist, wie groß der ist, bei den Spendern habe ich die Möglichkeit zu sagen: Nee, der wiegt mir zehn Kilo zu viel oder ich möchte doch lieber jemanden mit braunen Augen. Das war schon skurril." Wie die meisten Single-Mütter hat die Hamburgerin Sybille den Spender aus einer dänischen Samenbank: " Ich habe dann hauptsächlich jemanden gesucht, der mir vom Phänotyp ähnlich war, also Haarfarbe, Augenfarbe, damit man nicht sagt, dein Kind sieht dir überhaupt nicht ähnlich."

Kinderwunsch gehört zum Leben

Bild vergrößern
Wann ist eine Familie eine Familie? In Zeiten von Samen- oder Eizellspende können Kinder sehr unterschiedliche Eltern haben.

Sybille hat sich in dem Internet-Forum "Single-Frauen mit Kinderwunsch" informiert. Betreut wird dieses Forum von Anya Steiner: "Der Klassiker sind Frauen, die mit Mitte 30 entweder keinen Partner haben. Häufiger aber Partner haben, aber der sagt: ‚Ach Kinder, vielleicht später, ich weiß nicht so recht‘, und die Frauen überlegen müssen, wie wichtig sind mir Kinder, mein Kinderwunsch, von dem sie gedacht haben, ich habe ja noch Zeit. Irgendwann stellen sie fest, ich habe nicht mehr so viel Zeit, und dann müssen sie schauen: Ist dieser Kinderwunsch so wichtig, dass sie da auf eine Partnerschaft verzichten. Und viele Frauen entscheiden sich: Dieser Kinderwunsch gehört dazu zum Leben, dass ich eben dann die Partnerschaft dafür aufkündige."

Wie verändern sich Familien, wenn Kinder mehrere "Eltern" haben?  Fragen, denen NDR Info in Gesprächen mit betroffenen Eltern und Kindern, mit Ethikern und Medizinern nachgeht.