Stand: 13.07.2017 16:07 Uhr

Immer wieder retten uns die Superhelden

Superman, Wonder Woman, Spiderman - auf Schritt und Tritt stolpern auch Nicht-Kinogänger derzeit über die Superhelden von der Leinwand. Sie retten die Menschheit und die ganze Welt, indem sie zum Beispiel Aliens abwehren und Naturkatastrophen bekämpfen. Tolle Typen, oder?

Ein Glosse von Julia Jakob, NDR Info

Bild vergrößern
Unbesiegbar und saustark: Superhelden sind einfach die besten Typen im gesamten Universum!

Scharfer Verstand, ein edler Charakter und übermenschliche Fähigkeiten - das ist der Stoff, aus dem Helden in Spandex gemacht werden. Gottheiten nicht unähnlich. Ihre Entscheidungen sind moralisch immer astrein - von Captain America übrigens gerne vor einer US-Flagge gefällt.

Aber mal ernsthaft: Wer nimmt einen ganzkörper-grünen Mann ernst, der sich auch noch "Hulk" nennt? Oder einen Kerl im hellblauen, hautengen Overall und da drüber eine rote - sagen wir mal - Badehose? Und nach sechs Wochen Personaltraining passt nicht nur jede Frau in den Wonder-Woman-Anzug, dann sieht auch jede Frau topmodel-mäßig aus.

Superhelden dürfen nun auch leiden

Action pur, verspricht das neue Spider Man-Spiel © Sony

Alles super mit den Superhelden?

NDR Info - Auf ein Wort -

Superman, Wonder Woman, Spiderman –- auf Schritt und Tritt stolpern auch Nicht-Kinogänger derzeit über die Superhelden. Julia Jakob bittet in ihrer Glosse auf ein Wort.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Aber weiß Batman, wie Müll richtig getrennt wird? Wissen die Avengers, was Ehegattensplitting ist? Und kann Ant-Man faltenfrei bügeln? Nein, ein paar Nummern größer muss es schon sein. Die Helden der Leinwand kämpfen gegen Gangster mit wirklich furchteinflößenden Namen wie "Vogelmann", tricksen den gesamten Ostblock aus, oder besiegen die Nazis im Alleingang.

Die Feindstrukturen der Comicverfilmungen sind seit 60 Jahren unverändert. Eine kleine Modernisierung erlaubte sich die Filmindustrie: Superhelden dürfen jetzt leiden - unter ihrer Vergangenheit, ihrer Familie, ja sogar ihren Fähigkeiten. Da haben sie doch was mit den Tatort-Kommissaren gemeinsam.

Neue Tätigkeitsfelder für die Superhelden

Allerdings wird's langsam Zeit, das Tätigkeitsfeld für Superhelden neu auszuschreiben. Der Flughafen Hannover freut sich auf Supermans Röntgenblick. Die schleswig-holsteinische Marine sucht einen Aquaman, um die verminte Ostsee zu säubern. Der BND fiebert dem neuen V-Mann Thor entgegen - Einsatz überall, Gesinnung egal.

Gut, filmisch lässt sich da nicht viel rausholen, aber es entlastet die öffentlichen Kassen. Weltweit herrschen Hungersnöte, Kriege, Diktaturen, Cyberkriminalität - da ist doch nun wirklich ein großes Arbeitsfeld vorhanden. Wahrscheinlich flicken die Helden ihre Kostüme oder hängen in der Telefonschleife fest, weil sie ihr Passwort vergessen haben. Aber dann beim Joker einen auf dicke Hose machen.

Das ist nämlich das Problem mit diesen Superhelden: Die Welt retten, aber hinterher nicht aufräumen wollen.

Weitere Informationen
mit Audio

Die Blockbuster der zweiten Jahreshälfte

Seit Juni kämpft Wonder Woman gegen das Böse. Bis Dezember kehren zurück: Blade Runner, Skywalker, Flatliner und Hercule Poirot. Cara Delevingne jagt Aliens in "Valerian". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 13.07.2017 | 18:25 Uhr