Stand: 11.01.2017 16:04 Uhr

Daisy Duck ist und bleibt für immer jung

Man sieht es ihr nicht an: Die wohl berühmteste Entendame der Welt ist jetzt schon 80 Jahre alt. Entenhausen scheint ein wahrer Jungbrunnen zu sein.

Eine Glosse von Udo Schmidt, NDR Info

Bild vergrößern
Daisy Duck freut sich über Glückwünsche zu ihrem ganz besonderen runden Geburtstag.

Ob es an der für sie typischen rosa Riesen-Schleife liegt, die Daisy immer, wirklich immer in den Kopffedern trägt? Daisy, Entendame und damit weiblicher Fixpunkt von Entenhausen, Freundin und auch wieder nicht Freundin, dann sogar Verlobte von Donald, grundsätzlich aber immer die Ente an Donalds Seite, obwohl regelmäßig umworben vom reichen Taugenichts Gustav Gans. Daisy ist dieser Tage 80 Jahre alt geworden, und wirkt jung und frisch wie immer.

Eine zeitlose Entenrepublik

Daisy Duck © imago / Xinhua

Für immer jung - Daisy ist 80

Auf ein Wort

In dieser Woche ist die wohl berühmteste Entendame der Welt achtzig Jahre alt geworden: Daisy Duck. Man sieht es ihr nicht an. Udo Schmidt bitte auf ein Wort.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Jungbrunnen Entenhausen - das war damals, als Daisy, in den Anfangsjahren noch Donna genannt, 1937 das Leinwand-Licht dieser Welt erblickte, noch nicht abzusehen. Die Alterslosigkeit der Enten- und Gänserepublik, die bis heute auch zahlreichen Mäusen ein Zuhause bietet, ist ein Mysterium, das sich erst mit den Jahrzehnten wirklich erschloss. Donna Duck, in diesem Namen war die Großartigkeit der Ente, die es gewohnt ist, dass die Welt sich um sie dreht - oder zumindest Donald dies tut -, in diesem Namen war die Großartigkeit, das Einzigartige der späteren Daisy bereits angelegt.

Federleicht, diese Daisy, wie sie ihren Donald betört, der sich die Kreuzer für die Milchbar oder das Benzingeld für ein Picknick in den Bergen vom Schnabel abgespart hat, wie sie mit ihren Wimpern klimpert und den Angebeteten wenige Augenblicke später verstößt, mit der Handtasche schlagend vertreibt, etwa weil dessen kleines rotes Auto dann doch ein wenig zu schlicht ist für so viel Entenglanz. Es ist eine wechselvolle Beziehung, die uns das Entenpaar da vorlebt, Daisy und Donald immer wieder auf der Suche nach dem Glück - und damit der stärkste Beleg dafür, dass Entenhausen überall ist.

Schillernde Familienbande, die Ducks

Das ewige Paar lebt dauerhaft in getrennten Wohnungen. Ob sich Daisy des Nachts in Donalds Hütte schleicht, um mit ihm, obwohl nur verlobt, ein paar zweisame Stunden zu verbringen, während die Neffen Tick, Trick und Track mit dem Fähnlein Fieselschweif ihre Pfadfinderkenntnisse erweitern, ob es solche Duckschen Geheimnisse gibt, ist bisher nicht überliefert. Bekannt und belegt ist aber, dass wir es mit einer modernen, selbstbewussten Daisy zu tun haben, die zwar alles tut, um ihren Donald für sich zu gewinnen, gleichzeitig aber Männer für überflüssig hält, weil diese nur essen, meckern, Dreck machen und harmlose Leute verprügeln würden. Kein Widerspruch für eine moderne Ente, die ihr Tagebuch übrigens mittlerweile bei Faceduck schreibt.

Wahrscheinlich hat Daisy zum Geburtstag von Donald eine Reise geschenkt bekommen, nach Venedig beispielsweise, die nun allerdings wegen eklatanter Taler-Ebbe ausfallen muss. Die beiden verbringen vielleicht genau in diesen Tagen viele Lesestunden hinter zugezogenen Vorhängen, Venedig-Reiseführer schmökernd, um später wenigstens mit Wissen prahlen zu können. Es wäre nicht das erste Mal - eifrige Donaldisten kennen das.

Geburtstage sind immer wieder schön, hat Daisy einmal gesagt. Und hinzugefügt: "Aber gut, dass sie nur einmal im Jahr vorkommen." Entenhausen ist eben überall.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 11.01.2017 | 18:25 Uhr