NDR Info Nachrichten von 22:00 Uhr

Terrorverdächtiger Bundeswehrsoldat schweigt

Frankfurt am Main: Der wegen Terrorverdachts inhaftierte Bundeswehrsoldat und sein mutmaßlicher Komplize schweigen zu den gegen sie erhobenen Vorwürfen. Die Ermittler werfen dem Oberleutnant vor, er habe sich 2015 als syrischer Flüchtling registrieren lassen und unter falscher Identität einen Anschlag geplant. Mitwisser soll ein 24 Jahre alter Student sein. Bei ihm wurden laut Staatsanwaltschaft Patronen gefunden, die er nach eigener Aussage von dem Soldaten erhalten hat. Die Behörden vermuten ein fremdenfeindliches Motiv der beiden aus Offenbach stammenden Männer. Nach Informationen der deutschen Presseagentur beschäftigt sich morgen das Parlamentarische Kontrollgremium mit dem Fall. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion der Grünen, Mihalic, forderte, es müsse geklärt werden, ob ein Netzwerk der rechten Szene gezielt Anschläge plane, um sie Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben.

Bundestag verabschiedet BKA-Gesetz

Berlin: Der Bundestag hat das BKA-Gesetz beschlossen. Die neuen Regelungen geben dem Bundeskriminalamt deutlich mehr Befugnisse bei der Überwachung von Terrorverdächtigen. Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern dürfen ihre Informationen zentral in einer Datenbank speichern. Außerdem kann das BKA sogenannte Gefährder künftig per elektronischer Fußfessel überwachen. Voraussetzungen sind eine richterliche Anordnung und konkrete Hinweise auf einen Anschlag. Allerdings gilt das Gesetz nur für Fälle, bei denen es um internationalen Terrorismus geht. Der Bundestag beschloss außerdem höhere Strafen für Angriffe auf Polizisten, Rettungskräfte und Feuerwehrleute. Künftig drohen für solche Attacken bis zu fünf Jahre Haft.

Geld für neue Kita-Plätze beschlossen

Berlin: Mit einem Investitionsprogramm für 100.000 neue Kita-Plätze will die Regierung das Betreuungsangebot für Kinder verbessern. Der Bundestag verabschiedete ein entsprechendes Gesetz. Damit werden in den kommenden drei Jahren die finanziellen Mittel um mehr als 1.1 Milliarden Euro aufgestockt. Familienministerin Schwesig erklärte, gute Betreuung verbessere die Startchancen aller Kinder und helfe den Eltern, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Skopje: Opposition stürmt Parlament

Skopje: In der mazedonischen Hauptstadt sind Anhänger der Opposition in das Parlamentsgebäude eingedrungen. Mindestens acht Abgeordnete wurden nach Medienberichten angegriffen und verletzt, darunter der designierte Ministerpräsident Zaev. Die Regierungsgegner protestierten gegen die Wahl eines neuen Parlamentspräsidenten, der der albanischen Minderheit angehört. Er wurde mit den Stimmen der Sozialdemokraten und der albanischen Abgeordneten gewählt, die seit der Wahl vom Dezember in der Volksvertretung in Skopje gemeinsam eine Mehrheit haben.

Ergebnis von Türkei-Referendum bestätigt

Ankara: Die türkische Wahlleitung hat das vorläufige Ergebnis des Verfassungsreferendums bestätigt. 51,4 Prozent der Wähler hätten vor gut einer Woche für die Änderungen gestimmt, teilte das Gremium mit. Danach erhält der Präsident in der Türkei deutlich mehr Machtbefugnisse als bisher. Die Opposition kritisiert, bei der Abstimmung sei es zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Ihr Versuch, gerichtlich gegen die Abstimmung vorzugehen, scheiterte.

Umfrage: CDU vor SPD in Schleswig-Holstein

Kiel: Gut eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat die CDU laut einer ARD-Umfrage die SPD überholt. Danach kommen die Christdemokraten auf 32 Prozent der Stimmen, die Sozialdemokraten auf 31 Prozent. Die Grünen erreichen laut der Umfrage von Infratest/Dimap 12 Prozent und die FDP 8,5 Prozent. Die AfD erhielte 6 Prozent, die Linke 4,5 Prozent und der von der Fünf-Prozent-Sperrklausel befreite SSW 3 Prozent. Damit würde die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und SSW die Mehrheit knapp verfehlen. Die Schleswig-Holsteiner wählen am 7. Mai einen neuen Landtag.

Flensburg scheitert in Champions-League

zum Sport: Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt sind im Viertelfinale der Champions-League gescheitert. Die Flensburger verloren bei Vardar Skopje mit 27 zu 35. Der mazedonische Meister hatte bereits das Hinspiel gewonnen.

Wettervorhersage

Das Wetter: Nachts vom Emsland bis zur Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste einige Schauer, südöstlich davon oft trocken, Tiefstwerte 6 bis 2 Grad; im Wendland bis minus 2 Grad. Morgen wechselhaft, häufig Regen- oder Graupelschauer bei maximal 9 bis 13 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend unbeständig mit kurzen Schauern, 7 bis 13 Grad. Am Sonntag länger sonnig und trocken bei 10 bis 18 Grad.

NDR Info Nachrichten

04:50 min

Die Nachrichten zum Nachhören

27.04.2017 22:04 Uhr

Tagsüber im Viertelstundentakt, zwischen 20 und 6 Uhr stündlich: Die aktuellen Meldungen aus der NDR Info Nachrichtenredaktion. Audio (04:50 min)

Das NDR Info Nachrichtenarchiv

Weltweit, deutschlandweit und regional: Was waren wann die wichtigsten Nachrichten? Hier finden Sie die NDR Info Nachrichten zum Nachlesen. mehr

Wetter, Verkehr und Börsen-News

Das Wetter in Norddeutschland

Warm oder kalt? Nass oder trocken? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. Außerdem: Regenradar, Wettercams, See-, Bio- und Agrarwetter und vieles mehr. mehr

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise für die Straßen im Norden - die aktuelle Verkehrslage in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. mehr

Link

Die aktuellen Börsenkurse im Überblick

Dax, Dow Jones, Nikkei - Die Zahlen von der Börse mit den aktuellen Aktienkursen und Marktberichten sowie ein Börsen-ABC und Hintergrundinfos finden Sie bei boerse.ard.de. extern

Nachrichten für Kinder

Die Nachrichten der Woche für Kinder

22.04.2017 11:40 Uhr

Die Themen der NDR Info Kindernachrichten in dieser Woche: Festnahme nach Anschlag auf BVB | Sorge nach Abstimmung in Türkei | Umfrage: Die meisten Jugendlichen gehen gern zur Schule mehr

mit Video

Kindernachrichten in Gebärdensprache

22.04.2017 11:40 Uhr

Die Kindernachrichten von NDR Info gibt es auch in Gebärdensprache. Kinder der Hamburger Elbschule übersetzen "Was diese Woche wichtig war". mehr