Stand: 29.03.2017 16:41 Uhr

Gegen Ausgrenzung: Schüler besuchen Demenzkranke

von Susanne Schäfer

In Deutschland leben nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft rund 1,6 Millionen Demenzkranke. Menschen mit dieser Erkrankung benötigen eine besondere Betreuung, sind aber durch Unterbringung in Heimen häufig isoliert. Es gibt aber auch Projekte gegen Ausgrenzung. Eine Vorreiterrolle übernehmen dabei Schüler aus Meppen im Emsland. Die "NDR Info Perspektiven" stellen das Projekt vor.

Die Grundschüler der Marienschule Meppen besuchen alle zwei Wochen den benachbarten Wohnpark vom Roten Kreuz. Zusammen mit den Senioren singen und basteln sie - ohne Berührungsängste. Dabei lernen die Kinder ganz spielerisch, was Demenz eigentlich ist. Alle Senioren hier haben eine leichte Form der Demenz. Das Projekt kommt bei ihnen gut an. "Es ist ein Gewinn für die Kinder und für uns Ältere", sagt Bewohner Josef Thieck. "Man ist ja auch Kind gewesen und denkt zurück an früher."

Ein Kind spielt mit einem Seniorne im Heim

Grundschüler pflegen demente Senioren

Hallo Niedersachsen -

Regelmäßig besuchen Schüler der Marienschule Meppen demente Senioren im benachbarten Altenheim - ein Projekt, von dem Senioren und Schüler gleichermaßen profitieren.

5 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Idee zu dieser besonderen AG hatte Lehrerin Kira Bolmer, als die Kinder Fragen zum benachbarten Wohnpark stellten: "Gerade Demenz taucht ja als Krankheitsbild immer häufiger auf. Da ist es schon wichtig, dass Kinder wissen, was das ist." Gemeinsam habe man sich dann entschlossen, den Wohnpark mit den Kindern zu besuchen.

Projekt gegen Vorurteile

Inzwischen besucht Bolmer mit den Schülern in jeder zweiten Woche die Senioren. In der Woche danach ist dann Zeit, um über das Erlebte zu sprechen. Im Sommer vergangenen Jahres ist das Projekt mit einer Gruppe von sechs Kindern gestartet, inzwischen sind es 20. Die Besuche bei den Senioren sind bei den Kindern beliebt. Auch bei Demenzfachkraft Helga Grote kommt das Projekt gut an. Es könne gegen Vorurteile helfen. "Es kommt immer noch vor, dass manche Leute denken, dass Demenz ansteckend ist. Das ist überhaupt nicht so. Was die Menschen und unsere Bewohner brauchen, ist die Nähe, die Kinder, die Kirchen", sagt Grote. Nachahmer seien deshalb sehr wünschenswert.

Weitere Informationen
05:17

Meppener Schüler kümmern sich um Demenzkranke

30.03.2017 07:38 Uhr

Grundschüler der Meppener Marienschule singen und basteln alle zwei Wochen mit demenzkranken Senioren aus dem benachbarten Wohnpark. Die NDR Info Perspektiven berichten darüber. Audio (05:17 min)

Eine Heimat für Menschen ohne Erinnerung

Viele Demenzkranke sind in Heimen untergebracht. Das Haus Schwansen an der Schlei hat einen besonderen Weg eingeschlagen: Die Lebensgeschichte der Patienten steht im Mittelpunkt. (16.11.2016) mehr

NDR Info Perspektiven: Über Menschen mit Ideen

Vieles läuft verkehrt in dieser Welt. Aber es gibt Menschen, die nach Lösungen suchen und handeln. Unter dem Titel "NDR Info Perspektiven“ stellen wir ihre Motivation und ihre Ideen vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | NDR Info Perspektiven | 30.03.2017 | 07:38 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/info/Schueler-pflegen-demente-Senioren,demenz586.html