Besorgte Kanzlerin Merkel handelt ohne Angst

"Ein Bruch zivilisatorischer Tabus" - Kanzlerin Merkel hat mit deutlichen Worten auf die jüngsten Anschläge reagiert und einen Plan für mehr Sicherheit vorgelegt. Anna Engelke kommentiert. mehr

Nachtclub

00:00 - 02:00 Uhr

Kommt's zum Kurswechsel in der US-Außenpolitik?

Donald Trump oder Hillary Clinton? Der Ausgang der Präsidentenwahl könnte zu einer Neuausrichtung der US-Außen- und Sicherheitspolitik führen - mit Folgen für die Verbündeten der USA. mehr

Vogelmarkt Kabul - die etwas andere Ruhe-Oase

Nur wenig wärmt die Seele mehr als der Gesang eines Vogels, erzählen sie auf Kabuls Vogelmarkt. Für einige Stunden scheint der Terror weit weg, wie das "Echo der Welt" am Sonntag berichtet. mehr

29:03 min

Rio vor Beginn der Olympischen Spielen

Ein Hindernislauf für Sportler, Organisatoren und Einwohner: Am 5. August beginnen die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im Zeichen von Wirtschaftskrise und Korruption. Audio (29:03 min)

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 23:00 Uhr

Kritik an Merkels Sicherheitsplan

Berlin: Die Opposition hat den Neun-Punkte-Plan der Bundesregierung für einen besseren Schutz vor islamistischem Terror kritisiert. Linken-Fraktionschef Bartsch bezeichnete in den ARD-Tagesthemen vor allem das Vorhaben, die Bundeswehr im Inneren einzusetzen, als falschen Weg. Vielmehr müsse die Polizei zahlenmäßig aufgestockt und besser ausgerüstet werden. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Göring-Eckardt sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, Kanzlerin Merkel habe keine neuen Ideen. Merkel hatte als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland ein entschiedenes Vorgehen des Staates gegen islamistische Extremisten angekündigt. Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem eine bessere Früherkennung von Radikalisierungen und niedrigere Hürden für die Abschiebung von Asylbewerbern. Die Kanzlerin betonte, dass alles Menschenmögliche unternommen werde, um weitere Anschläge zu verhindern. Deutschland stehe vor einer historischen Bewährungsaufgabe und werde diese Herausforderung bewältigen.

Empörung über türkische Forderungen in Deutschland

Stuttgart: Die Türkei hat die baden-württembergische Landesregierung aufgefordert, Einrichtungen der Gülen-Bewegung zu überprüfen. Ein Sprecher der Stuttgarter Landesregierung bestätigte, dass ein entsprechender Brief des türkischen Generalkonsuls einging. Die grün-schwarze Koalition sei aufgefordert worden, Vereine, Einrichtungen und Schulen, die nach Meinung der türkischen Regierung von der Gülen-Bewegung betrieben würden, neu zu bewerten. Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann lehne dies ab, hieß es. Der Grünen-Bundesvorsitzende Özdemir sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", der Arm des türkischen Präsidenten Erdogan möge in viele Teile der türkischen Gesellschaft reichen. In Stuttgart, Berlin und anderswo habe er aber nichts verloren.

May und Szydlo wollen eng zusammenarbeiten

Warschau: Polen und Großbritannien wollen trotz des Brexit-Votums ihre Zusammenarbeit vertiefen. Die neue britische Premierministerin May sagte bei einem Antrittsbesuch in Warschau, der Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union sollte sie gegenseitigen Beziehungen nicht schwächen sondern stärken. Sie betonte, dass die mehr als 850.000 in England lebenden Polen weiterhin willkommen seien. Die Rechte von im EU-Ausland lebenden Briten müssten aber auch gewahrt bleiben. Polens Ministerpräsidentin Szydlo erklärte, das Königreich werde auch in Zukunft ein strategischer Partner sein. Beide Politikerinnen hoben zudem die engen wirtschaftlichen Beziehungen ihrer Länder hervor.

Spanien: Wieder Auftrag zur Regierungsbildung

Madrid: Einen Monat nach der Parlaments-Neuwahl hat Spaniens König Felipe den geschäftsführenden Ministerpräsidenten Rajoy erneut mit der Regierungsbildung beauftragt. Damit schloss der König eine dreitägige Konsultationsrunde in Madrid ab. Rajoy sagte, dass er noch nicht die nötige Unterstützung habe, den Auftrag aber annehme. Alle großen Parteien lehnen seit der vorangegangenen Parlamentswahl im Dezember eine Koalition mit Rajoys konservativer Volkspartei ab. Bei der Neuwahl im Juni hatte die Partei wieder keine absolute Mehrheit der Stimmen erhalten. Der Vorsitzende der Sozialisten, Sánchez, teilte während der Konsultationsrunde König Felipe mit, dass seine Partei bei einer Abstimmung über eine Kandidatur Rajoys mit "Nein" votieren würde. Damit könnte sich die politische Blockade in dem Land fortsetzen.

Papst: Jugend soll sich mehr engagieren

Krakau: Papst Franziskus hat junge Menschen dazu aufgerufen, ihre Stimme zu erheben und sich stärker für eine bessere Welt einzusetzen. Bei einer Begrüßungszeremonie mit Hunderttausenden Teilnehmern des Weltjugendtags in Krakau sagte er, man dürfe keine Angst vor Veränderungen haben. Es mache ihm Sorgen, wenn er junge Leute sehe, die das Handtuch geworfen hätten, bevor der Wettkampf beginne. Sie schienen vorzeitig in Pension gegangen zu sein. Franziskus rief mit Blick auf die Flüchtlingskrise zu Barmherzigkeit und Offenheit gegenüber Fremden auf. Morgen will der Papst das frühere deutsche Vernichtungslager Auschwitz besuchen und sich mit Holocaust-Überlebenden treffen.

Wettervorhersage

Das Wetter: In der Nacht weitere Schauer und kurze Gewitter, später von Westen her Auflockerungen, stellenweise Frühnebel, Tiefstwerte 16 bis 13 Grad. Morgen teils freundlich mit etwas Sonne, später viele Wolken, örtlich Schauer und Gewitter, Höchstwerte 20 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend Wechsel von Sonne und Wolken, im Verlauf einige Schauer, 19 bis 24 Grad. Am Sonntag wechselhaft bei nur noch 17 bis 23 Grad

NDR Info in der Mediathek

05:19 min

Nachrichten

29.07.2016 00:05 Uhr
54:46 min

Jung und Alt unter einem Dach

28.07.2016 21:05 Uhr
29:03 min
14:58 min

Der wiederentdeckte Komponist

28.07.2016 20:15 Uhr
29:52 min

Echo des Tages

28.07.2016 18:30 Uhr
02:47 min
03:30 min
02:24 min
05:52 min
04:05 min
55:02 min
19:23 min
29:44 min

Echo des Tages

27.07.2016 18:30 Uhr

Kulturrekorde: Wer singt am höchsten?

Diana Damrau, Annette Dasch, Anna Netrebko - sie alle sind großartige Sopranistinnen. Aber wer von ihnen singt am höchsten? Teil 4 der Serie "Rekorde in der Kultur". mehr

Ergraute Teenager

Trend in Großstädten weltweit ist es derzeit sich die Haare grau zu färben. Beim Friseur verlangt man dann "Granny Hair". Eine Friseurin aus Hamburg erklärt, für wen das überhaupt geeignet ist. mehr

Warum deutsche Parteitage einfach anders sind

Bei den Parteitagen von US-Demokraten und -Republikanern ist Party angesagt. Wäre schön, wenn sich CDU und Co. etwas davon abschneiden würden. Georg Schwarte bittet auf ein Wort. mehr

17 Bilder

Natur nutzen - oder schützen?

Was ist uns unsere Umwelt wert? Um diese Frage dreht sich eine NDR Info Reportagereise. Vierte Station: Stralendorf in der Nähe von Schwerin. Dort sorgen Windräder für Diskussionen. Bildergalerie

Programm-Tipps

Logo - Das Wissenschaftsmagazin

29.07.2016 21:05 Uhr

Das NDR Info Wissenschaftsmagazin Logo beschäftigt sich freitags (21.05 Uhr) und sonntags (15.05 Uhr) mit Themen aus Medizin, Klimaforschung, Biologie, Raumfahrt und Naturschutz. mehr

In zweiter Instanz (2/2)

30.07.2016 21:05 Uhr
Hörspiel

Wegen Mordes an seiner Frau wurde der junge Anwalt Bartley French unschuldig zum Tode verurteilt. Kann er in einer Wiederaufnahme des Verfahrens seine Unschuld beweisen? mehr

Veranstaltungen

Jazzreihe auf Schloss Agathenburg

30.07.2016 20:00 Uhr und weitere Termine
Pferdestall

In Schloss Agathenburg versammelt sich 2016 die Crème de la Crème deutscher und internationaler Jazz-Größen. Am 30. Juli ist der Schlagzeuger Benny Greb zu Gast bei der Reihe "Jazz im Pferdestall". mehr

"A Summer's Tale" in Luhmühlen

10.08.2016 10:00 Uhr
Eventpark Luhmühlen 

Ein Festival wie ein Aktiv-Urlaub: "A Summer's Tale" bietet Konzerte von Bands wie Garbage oder Sigur Rós, Workshops, Poetry Slams und Kunst-Performances - vom 10. bis 13. August in Luhmühlen. mehr