Eine Gesellschaft funktioniert nur mit Vertrauen

Uhr

Die Tragödie des Germanwings-Fluges 4U-9525 zeigt, dass ein Restrisiko immer vorhanden ist. Trotz aller Fassungslosigkeit sollten wie besonnen bleiben, kommentiert Holger Senzel. mehr

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 02:00 Uhr

Airbus-Absturz: Wo ist der Flugschreiber?

Seyne-les-Alpes: Die Suche des Flugschreibers der abgestürzten Germanwings-Maschine könnte noch länger dauern. Lufthansa-Manager Kratky sagte in der ARD, das Auffinden gestalte sich schwierig, weil das Gerät möglicherweise keine Signale sende. Er verwies darauf, dass der Airbus mit unvorstellbarer Wucht auf das Bergmassiv geprallt ist und die Belastung für den Flugschreiber zu groß gewesen sein könnte. Die Daten würden aber gebraucht, um sich ein genaues Bild vom Hergang der Katastrophe zu machen. Die Suche nach dem Aufzeichnungsgerät sowie nach weiteren sterblichen Überresten der Opfer war gestern Abend wegen der Dunkelheit unterbrochen worden. Sie wird heute früh fortgesetzt. Im Laufe des Tages soll auch ein befahbarer Weg in das Absturzgebiet fertiggestellt werden. Über ihn können die Einsatzkräfte dann auch schwereres Bergungsgerät in die Region bringen.

Steinmeier optimistisch wegen Atomgesprächen

Lausanne: Der jüngste Verlauf der Atomgespräche mit dem Iran gibt nach Einschätzung von Bundesaußenminister Steinmeier vorsichtigen Grund zu Optimismus. Steinmeier sagte im ZDF, näher seien sich die Verhandlungspartner in den vergangenen Jahren nie gewesen. Allerdings gebe es auch noch einige Hürden. Der Westen müsse sicher sein, dass Teheran glaubwürdig und nachhaltig ausschließe, nicht doch noch zu Atomwaffen zu greifen. Steinmeier geht davon aus, dass die derzeitigen Gespräche in Lausanne in der Schweiz die ganze Nacht fortgesetzt werden. Er habe deshalb eine geplante Reise nach Kasachstan abgesagt. Der Streit über das iranische Atomprogramm dauert bereits zwölf Jahre. Der Westen wirft Teheran vor, nach Atomwaffen zu streben. Die iranische Regierung bestreitet das.

Frankreichs Konservative gewinnen erneut

Paris: In Frankreich haben die Konservativen auch die zweite Runde der Regionalwahlen für sich entschieden. Nach ersten Prognosen konnte die Partei des früheren Präsidenten Sarkozy den Linken rund 30 der 100 Departements abnehmen. Beobachter werten den Wahlausgang als klaren Dämpfer für die Sozialisten von Präsident Hollande. Premierminister Valls räumte den Erfolg der Rechten ein. Er kündigte zugleich an, die Regierung werde die Reformen für die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs fortsetzen, dabei aber den Einsatz für mehr Arbeitsplätze verdoppeln. Der rechtsextreme Front National konnte erneut Stimmen dazugewinnen, jedoch aller Voraussicht nach in keinem Departement die Mehrheit erringen.

Präsidentenwahl in Usbekistan

Taschkent: In Usbekistan ist ein neuer Präsident gewählt worden. Beobachter gehen von einem Sieg von Amtsinhaber Karimow aus. Karimow führt die ehemalige Sowjetrepubllik Usbekistan seit 1989 autoritär. Nach offiziellen Angaben war die Wahlbeteiligung hoch. In dem islamisch geprägten Agrarland in Zentralasien leben etwa 20 Millionen Wahlberechtigte. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa kritisierte, erneut habe in Usbekistan eine Wahl ohne demokratische Standards stattgefunden.

Trauermarsch in Tunis

Tunis: In der tunesischen Hauptstadt haben etwa 20.000 Menschen der Opfer des Terroranschlags auf das Nationalmuseum vor knapp zwei Wochen gedacht. Extremisten hatten dort 21 Menschen getötet, die meisten von ihnen ausländische Urlauber. Die Terrorgruppe Islamischer Staat bekannte sich zu der Tat. An dem Gedenkmarsch nahmen neben führenden tunesischen Politikern auch Frankreichs Präsident Hollande, Italiens Premier Renzi und Bundesinnenminister de Maizière teil. Der CDU-Politiker sagte, die Tat sei nicht allein ein Angriff auf die Stabilität Tunesiens, sondern auch eine Bedrohung für die internationale Gemeinschaft gewesen.

Deutschland gewinnt gegen Georgien

Zum Sport: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr erstes Pflichtspiel des Jahres gewonnen. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw besiegte Georgien in der EM-Qualifikation mit 2:0. Die Tore erzielten Marco Reus und Thomas Müller. In der Gruppe D liegt die DFB-Auswahl mit einem Punkt Rückstand hinter Tabellenführer Polen auf Platz drei.

Nord-West-Wetter

Das Wetter: Wolkenreich und länger andauernder Regen, von Westen her Auflockerungen, teils gewittrig. Tiefstwerte 7 Grad in Dortmund und Hamburg bis 5 in Stralsund. Weiter zunehmender, oft frischer bis starker Westwind mit Gefahr von Sturmböen auch im Binnenland. An der See und im Bergland zum Teil schwere Sturmböen. Tagsüber wechselnd bis stark bewölkt, wiederholt Schauer, örtlich mit Graupel, auch kurze Gewitter möglich, 6 Grad auf Hiddensee, um 8 Grad in Kiel und Hamburg bis 11 Grad im südlichen Emsland. Frischer bis starker, an der See teils stürmischer Westwind mit Sturmböen, vereinzelt schwere Sturmböen. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag wechselhaft mit häufigen Schauern, bei 6 bis 12 Grad. Am Mittwoch meist wolkig und wiederholt kräftige Regen- oder Graupelschauer, 5 bis 9 Grad.

Mehr Geld für öffentlichen Dienst

Die Gewerkschaften haben sich mit den Arbeitgebern auf einen Tarifabschluss geeinigt: Die Beschäftigten der Länder bekommen mehr Geld. Doch die Lehrer sind enttäuscht. mehr

Das feine Spiel der Hamburger "Blechtrommel"

Enorm dicht komponiert und doch fügt es sich aufs Feinste zusammen: Der belgische Regisseur Luc Perceval hat Günter Grass' Klassiker "Die Blechtrommel" für das Thalia Theater inszeniert. mehr

Fragen und Antworten zur Milchquote

Ab 1. April ist die Milchquote in der Europäischen Union Geschichte. Warum gab es sie und wie wird es ohne sie weitergehen? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen. mehr

Nordländer planen gemeinsames Abhörzentrum

Uhr

Die norddeutschen Länder planen bis 2020 die Eröffnung eines gemeinsamen Abhörzentrums. Ein entsprechender Staatsvertrag soll in den kommenden Wochen ausgehandelt werden. mehr

Sie haben die Fragen, wir suchen die Antworten

"Was ich schon immer mal gerne wissen wollte ...": NDR Info recherchiert für das "Wünsch Dir Deinen NDR"-Wochenende Mitte April Antworten auf Ihre Fragen. Machen Sie mit! mehr

Kein Aprilscherz: Rundfunkbeitrag sinkt

Uhr

Ab dem 1. April zahlen die Nutzer der öffentlich-rechtlichen Sender 48 Cent weniger Rundfunkbeitrag als bisher. Wer per Dauerauftrag überweist, sollte jetzt handeln. mehr

Intimität und Unmittelbarkeit

Uhr

Der virtuose Posaunist Nils Wogram lässt sich auf dem Album "Nature" von der Natur inspirieren - ein genießerisches Album mit süffigen Melodien, das in die Tiefe geht. mehr

Programm-Tipps

Neue Perspektiven 70 Jahre nach dem Holocaust

30.03.2015 20:30 Uhr
Das Forum

70 Jahre nach dem Holocaust gibt es zwar auch in Deutschland wieder aktive jüdische Gemeinden, aber von Normalität ist jüdisches Leben bei uns noch weit entfernt. mehr

Intensiv-Station - NDR Info SatireShow

30.03.2015 21:05 Uhr

Die NDR Info SatireShow Intensiv-Station ist wieder auf Tour. Für bissige Satire sorgen in Hannover unter anderen die Kabarettisten Timo Wopp und Rainald Grebe. Moderation: Axel Naumer. mehr

NDR Info in der Mediathek

120:12 min

Nachrichten

30.03.2015 02:05 Uhr
54:22 min
03:03 min
03:15 min
19:15 min
04:18 min
03:05 min