Bosbach für schnellere Abschiebe-Entscheidungen

Uhr

Menschen ohne Aussicht auf Asyl sollen nach Meinung des CDU-Politikers Wolfgang Bosbach direkt nach der Einreise abgeschoben werden. Auf NDR Info forderte er schnellere Verfahren. mehr

Das Informationsprogramm

14:00 - 18:30 Uhr

Meyer Werft bleibt in Luxemburg

Die Papenburger Meyer Werft hat sich von Wirtschaftsminister Lies nicht umstimmen lassen. Das Unternehmen wird seinen Firmensitz von Luxemburg nicht zurück nach Niedersachsen verlegen. mehr

Flüchtlingsheim in Osterode: Land verhandelt weiter

Niedersachsen will am Flüchtlingsheim in Osterode in einer ehemaligen Kaserne festhalten. Die hohe Schadstoffbelastung macht allerdings eine umfangreiche Sanierung nötig. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 14:15 Uhr

Zeltlager neben Budapester Ostbahnhof

Budapest: Neben dem Ostbahnhof der ungarischen Hauptstadt soll in den kommenden zwei Wochen ein Zeltlager errichtet werden. Behördenangaben zufolge soll es bis zu 1.000 Flüchtlingen Platz bieten. Das Budapester Stadtparlament bewilligte für den Bau umgerechnet etwa eine Million Euro. Am Ostbahnhof und im angrenzenden U-Bahnbereich campieren seit gestern etwa 3.000 Flüchtlinge. Viele von ihnen demonstrierten am Vormittag erneut für ihre Weiterreise. Die ungarische Polizei hatte den völlig überfüllten Bahnhof gestern für Flüchtlinge gesperrt. Seitdem dürfen nur noch Einheimische und Touristen das Gebäude betreten. Am Münchener Hauptbahnhof hat sich die Lage inzwischen entspannt. In den vergangenen Stunden kamen nach Behördenangaben nur noch 50 Flüchtlinge an.

Kiew: Zivilisten in der Ost-Ukraine getötet

Kiew: Im Osten der Ukraine ist es nach Regierungsangaben trotz der vereinbarten Waffenruhe zu Gefechten gekommen. Nach Angaben des ukrainischen Präsidialamts wurden in der Region Luhansk mindestens zwei Menschen getötet und vier verletzt. Eine Patrouille der Regierungstruppen sei aus dem Rebellengebiet beschossen worden. Eine unabhängige Bestätigung gibt es noch nicht. Nach Darstellung der prorussischen Separatisten in Donezk hält die gestern ausgerufene Waffenruhe weitgehend. Die Konfliktparteien hatten sich vergangene Woche darauf verständigt, zum Beginn des neuen Schuljahres die bereits im Februar vereinbarte, aber immer wieder gebrochene Waffenruhe durchzusetzen.

Kabinett: Bessere Karrierechancen an Unis

Berlin: Die Bundesregierung will die Karrierechancen jüngerer Dozenten und Forscher an deutschen Hochschulen verbessern. Das Kabinett beschloss einen Gesetzentwurf, der extrem kurze Befristungen von Arbeitsverträgen verhindern soll. Die Pläne sehen vor, dass sich die Laufzeit von Verträgen an Universitäten und Hochschulen an der Länge der Forschungsprojekte orientiert. Bundesforschungsministerin Wanka erklärte, es gebe keinen sachlichen Grund dafür, dass mehr als die Hälfte der jungen Wissenschaftler bei ihrem ersten Vertrag kürzer als ein Jahr angestellt würden. Über eine Initiative zur Förderung dauerhafter Karriereperspektiven in der Wissenschaft verhandele ihr Ministerium derzeit mit den Ländern.

Lufthansapiloten drohen mit Streiks

Frankfurt am Main: Bei der Lufthansa drohen wieder Streiks. Die Pilotenvereinigung Cockpit hat die Tarifverhandlungen mit dem Unternehmen für gescheitert erklärt. Ein Sprecher erklärte, es seien deshalb jederzeit wieder Streiks möglich. Von Seiten der Lufthansa hieß es dagegen, man habe das jüngste Angebot der Gewerkschaft keinesfalls abgelehnt. Vielmehr sollten die einzelnen Themen in Arbeitsgruppen weiterverhandelt werden. Das Unternehmen bedauerte die erneute Streikdrohung der Piloten. Der Tarifkonflikt bei der Lufthansa schwelt bereits seit längerem. Seit dem Frühjahr 2014 gab es bereits zwölf Arbeitsniederlegungen.

Kampagne gegen Bechermüll

Berlin: Die Deutsche Umwelthilfe will den Verbrauch von Kaffee-Einwegbechern eindämmen. Nach Angaben des Verbandes werden in Deutschland stündlich 320.000 dieser Becher verbraucht, das sind im Jahr fast 2,8 Milliarden Stück. Coffee-to-go-Becher seien ein wahrer Fluch für die Umwelt, sagte der Bundesgeschäftsführer der Umwelthilfe, Resch. Er schlägt vor, künftig 20 Cent pro Becher zu verlangen. Außerdem könnten Kaffeehausketten Mehrwegbechersysteme anbieten. Aus Sicht der Umwelthilfe ist nicht nur der Müll ein Problem, sondern auch die große Ressourcen-Verschwendung bei der Herstellung der Becher.

Börse Kompakt

Zur Börse: Der Dax steigt um 0,3 Prozent auf 10.042. Der Euro wird mit einem Dollar 12 62 gehandelt.

Ihre Meinung: Wie teuer darf Schule sein?

Uhr

Ranzen, Laptop, Klassenfahrten - alle wollen nur das Beste für Schülerinnen und Schüler. Doch wie teuer darf Schule sein? Schreiben Sie uns Ihre Meinung. mehr

Warum werden die Uiguren in China unterdrückt?

Die chinesische Provinz Xinjiang ist eine Unruheregion. Dort leben viele Menschen der Volksgruppe der Uiguren, die sich vom Staat unterdrückt fühlen. Was sind die Hintergründe dafür? mehr

Nordsee-Windpark eröffnet: "Pionierprojekt"

Der am weitesten von der Küste entfernte Windpark Deutschlands ist nun eingeweiht. Die 80 Windräder von Global Tech I stehen 140 Kilometer vor Emden in der Nordsee. mehr

Türkei: Wo sind die EU-Enthusiasten?

Uhr

Verhandlungen, Diskussionen, Berichte: Seit zehn Jahren reden die EU und die Türkei über einen Beitritt. Wer glaubt noch daran, dass die Türkei Teil der EU wird? Eine Spurensuche in Istanbul. mehr

Politik sollte die Milchbauern unterstützen

Uhr

Seit dem Ende der Quote fällt der Milchpreis. Zehntausende Milchbauern fürchten die Pleite. Und protestieren gegen die Risikolandwirtschaft. Ein Kommentar von Tanja Busse. mehr

Gedanken senden und empfangen - via Internet

Uhr

Wird die Welt ein sicherer Ort sein, wenn wir erst die Gedanken der anderen lesen können? Leise Zweifel sind erlaubt! Detlev Gröning bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Fußball-Flüchtlinge auf dem Weg nach England

Großbritannien nimmt doch Flüchtlinge auf - zumindest dann, wenn sie richtig gut Fußball spielen können. Die NDR Info SatireShow Intensiv-Station klärt auf. mehr

Programm-Tipps

Die Türkei - der ewige EU-Beitrittskandidat

02.09.2015 20:30 Uhr
Das Forum

Seit zehn Jahren ist die Türkei offiziell Beitrittskandidat der EU. Doch aus der ersten EU-Euphorie wurde Ernüchterung: Nur noch 53 Prozent der Türken sind für einen Beitritt. mehr

Ranzen, Bücher und Co. - Wer kann sich das noch leisten?

02.09.2015 21:05 Uhr
Redezeit

Hefte, Stifte, Laptop, Klassenfahrt - alle wollen nur das Beste für die Schülerinnen und Schüler. Aber können sich auch noch alle diese Schule leisten? Stimmt der Maßstab noch? mehr

NDR Info in der Mediathek

05:25 min

Nachrichten

02.09.2015 14:35 Uhr
05:47 min
03:25 min
03:10 min
03:48 min
02:48 min
03:21 min
44:45 min