"Ja" zum Tarifeinheitsgesetz - eine gute Entscheidung?

Uhr

Der Bundestag hat das umstrittene Tarifeinheitsgesetz beschlossen. Wird es in Zukunft Tarifstreitigkeiten wie zurzeit bei der Bahn verhindern? Ein Pro und Contra aus der NDR Info Redaktion. mehr

Nachrichten, Wetter

21:00 - 21:05 Uhr

Polizeiskandal: Probleme waren bekannt

Dass es in der Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof Hannover Probleme gab, war bei der Polizei offenbar länger bekannt. Bereits Anfang des Jahres gab es Disziplinarmaßnahmen. mehr

Geduld und diplomatisches Geschick sind gefragt

Uhr

Was tun, wenn es kriselt in einer Partnerschaft? Reden? Einen Neuanfang versuchen? Oder: Schluss machen? Ein Kommentar von Markus Sambale zum EU-Gipfel Ost-Partnerschaft. mehr

Das Pfingst-Programm auf NDR Info

Nachrichten, hintergründige Berichte und Unterhaltung: Auch am langen Pfingstwochenende bietet NDR Info ein abwechslungsreiches Programm. Eine komplette Übersicht finden Sie hier. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 20:00 Uhr

Kritik an Tarifeinheitsgesetz

Berlin: Nach der Verabschiedung des Tarifeinheitsgesetzes im Bundestag haben der Deutsche Beamtenbund und die Pilotenvereinigung Cockpit angekündigt, vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen. Der Bundesvorsitzende des Beamtenbundes, Dauderstädt, sagte, die Regelung bedrohe die Existenz der Berufsgewerkschaften und stelle die Arbeitsgerichte vor unlösbare Aufgaben. Er forderte Bundespräsident Gauck nochmals auf, vor Unterzeichnung des Gesetzes die verfassungsrechtlichen Bedenken sorgfältig zu prüfen. Auch die Opposition kritisierte die Reform als verfassungswidrig. Grünen-Fraktionschef Hofreiter erklärte, die Regierung wolle Streiks von kleineren Gewerkschaften unmöglich machen. Für das Gesetz votierte im Bundestag eine große Mehrheit von SPD und Union. Es sieht vor, dass im Konfliktfall in Betrieben der Tarifvertrag der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern zählt.

Keine Beitrittsperspektive für östliche Länder

Riga: Die EU-Staaten haben auf dem Gipfeltreffen in der lettischen Hauptstadt die Erwartungen der Ukraine und anderer östlicher Partnerländer gedämpft. In der Abschlusserklärung machen die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union deutlich, dass frühere Sowjetrepubliken wie auch Georgien trotz ihres Strebens in Richtung Westen vorerst nicht auf eine EU-Beitrittsperspektive hoffen dürfen. Auch Erwartungen in Bezug auf Visafreiheit werden gedämpft. Ende des Jahres sollen zunächst die dafür geforderten Reformen geprüft werden. In Bezug auf die russische Politik im Ukraine-Konflikt heißt es in dem gemeinsamen Kommunique der Gipfelteilnehmer, die territoriale Einheit jedes Landes müsse geschützt werden. Namentlich wird die Regierung in Moskau dabei aber nicht genannt.

IS bekennt sich zu Anschlag in Saudi-Arabien

Riad: Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" hat sich zu dem Anschlag auf eine Moschee in Saudi-Arabien bekannt. Eine entsprechende Meldung verbreitete die Organisation über Twitter. Nach Angaben eines arabischen Nachrichtensenders starben bei dem Selbstmordattentat auf das schiitische Gotteshaus mindestens 20 Menschen. Etwa hundert weitere wurden demnach verletzt. Der saudische Innenminister erklärte, ein Attentäter habe während des Freitagsgebets einen Sprengstoffgürtel in der voll besetzten Moschee gezündet. In der Region leben hauptsächlich schiitische Muslime, während die Mehrheit der Gläubigen in Saudi-Arabien Sunniten sind.

Mails von Hilary Clinton veröffentlicht

Washington: Das US-Außenministerium hat einen ersten Teil des Mailverkehrs der ehemaligen Ministerin Clinton veröffentlicht. Es handelt sich um Schriftverkehr aus den Jahren 2011 und 2012. Damals ereignete sich unter anderem der Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi in Libyen, bei dem vier US-Diplomaten ums Leben kamen. Clinton steht in der Kritik, weil sie für dienstliche Mails ihre Privatadresse genutzt hatte. Sie übergab inzwischen rund 30.000 dienstliche E-Mails aus ihrer Zeit als Außenministerin zu Archivierungszwecken. Im kommenden Jahr will Clinton für das US-Präsidentenamt kandidieren.

Oktoberfestanschlag - Polizei bittet um Mithilfe

München: 35 Jahre nach dem Attentat auf dem Oktoberfest bitten die Bundesanwaltschaft und das Bayerische Landeskriminalamt die Öffentlichkeit noch einmal um Mithilfe. Die Ermittler suchen Zeugen, die den Anschlag auf der Münchner Theresienwiese beobachtet haben oder sonstige Angaben dazu machen können. Außerdem bitten sie um Fotos vom Attentatsort - auch um solche, die am Tag vor der Detonation des Sprengsatzes auf dem Oktoberfest gemacht wurden. Die Bombe hatte am 26. September 1980 am Haupteingang des Festes 13 Menschen in den Tod gerissen. Auch der rechtsradikale Attentäter war unter ihnen. Opfervertreter bezweifeln, dass er alleine handelte.

Eiffelturm wegen Dieben geschlossen

Paris: Der Eiffel-Turm ist heute für Besucher längere Zeit geschlossen geblieben. Die Mitarbeiter des Wahrzeichens verweigerten aus Protest gegen Taschendiebe den Dienst, teilte die Betreibergesellschaft mit. Die Angestellten sehen sich demnach von aggressiven Banden bedroht. Teilweise seien 30 Diebe gleichzeitig auf dem Eiffelturm unterwegs, hieß es. Auch Übergriffe auf Mitarbeiter habe es schon gegeben.

Wettervorhersage

Das Wetter: In der Nacht von der Nordsee her etwas Regen, im Osten und Süden locker bewölkt und trocken, Tiefstwerte 11 bis 7 Grad. Morgen von Norden nach Süden durchziehende dichte Wolken und örtlich etwas Regen, später zunehmend sonnig, 12 bis 18 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Pfingstsonntag viel Sonnenschein bei 15 bis 21, auf den Inseln 12 bis 14 Grad. Am Pfingstmontag von Westen her dichte Wolken und stellenweise Regen, 13 bis 21 Grad.

02:53 min

Die tönende Wochenschau

Uhr

Langweilig, so ganz ohne Streik der Lokführer. Aber wir haben ja noch die AfD, die immer für Ärger und Unruhe gut ist. Die NDR Info Wochenschau wartet auf den großen Knall. Audio (02:53 min)

Abstiegskampf für HSV und 96 - Europa für Werder?

Der Hamburger SV hat nur mit einem Sieg gegen Schalke noch Chancen auf den Klassenerhalt, Hannover 96 könnte gegen Freiburg ein Remis reichen. Werder muss nach Dortmund, Wolfsburg nach Köln. mehr

Link

ESC: "Countdown für Wien" live von der Reeperbahn

Barbara Schöneberger hat Ann Sophie in Wien getroffen. Am Sonnabend begrüßt sie auf der Reeperbahn beim Warm-up fürs Finale unter anderem ESC-Gewinnerin Lena und Revolverheld. extern

Pfingsten im Norden: Etwas Sonne, viel Verkehr

Wer es über die vollen Straßen ans Ziel geschafft hat, darf sich zumindest auf etwas Sonne am Pfingstwochenende freuen. Sonntag wird der schönste Tag in Norddeutschland. mehr

Tick, tick, tick ... - Die Entscheidungen nahen

Uhr

Nicht nur die Uhr im HSV-Stadion tickt gerade besonders laut. Es steht ein Pfingstwochenende voll wichtiger Entscheidungen steht an. Detlev Gröning bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Die Intensiv-Station kommt nach Hildesheim

Uhr

Die NDR Info SatireShow macht am 31. Mai im Audimax der Universität Hildesheim Station. Mit dabei ist dann auch der Kabarettist Tobias Mann. Hier können Sie Tickets gewinnen! mehr

NDR Info Table-Quiz macht Station in Hannover

"Quizzen, was die Welt bewegt": Am 1. Juni macht der NDR Info Wissenstest Station im 14. Stock des Conti-Hochhauses in Hannover. Alle Infos und ein Trainingslager gibt's hier. mehr

Programm-Tipps

Gille's Art

22.05.2015 22:05 Uhr
Jazz

Der Saxofonist Sebastian Gille ist Preisträger des Hamburger Jazzpreis 2015. Marianne Therstappen spricht mit ihm im Jazz Talk über seine musikalischen Verdienste und Visionen. mehr

Bildungsreport

23.05.2015 19:20 Uhr

Im NDR Info Bildungsreport werden neue Entwicklungen in Schulen und Hochschulen unter die Lupe genommen. Er begleitet außerdem ausführlich bildungspolitische Diskussionen. mehr

Bahlkes letzte Liebe

23.05.2015 21:05 Uhr
Hörspiel

Henning Bahlke wartet sehnsüchtig auf seine Freundin, die im Knast einsitzt. Um die Wartezeit zu verkürzen, greift er zu unerlaubten Mitteln - und entführt Richterin Nelken. mehr

NDR Info in der Mediathek

06:00 min

Nachrichten

22.05.2015 19:36 Uhr
17:20 min

Schabat Schalom

22.05.2015 20:30 Uhr
02:49 min
03:38 min
03:50 min
03:53 min
55:23 min
19:48 min
02:10 min