Facebook-Änderungen sind kein Dammbruch

Uhr

Trotz Kritik aus dem Bundestag: Das soziale Netzwerk Facebook ändert am Freitag seine Geschäftsbedingungen. Welche Folgen hat das für die Nutzer? Fiete Stegers kommentiert. mehr

Das Informationsprogramm

14:00 - 18:30 Uhr

Sinn: Euro-Austritt Griechenlands kein Tabu mehr

Uhr

Ifo-Präsident Sinn hat auf NDR Info einen Austritt Griechenlands aus dem Euro-Raum als "sozialverträglichste Lösung" bezeichnet. Athen solle aber selbst über seinen Weg entscheiden. mehr

Das Ende des Osteopathie-Booms?

Uhr

Der von der Techniker Krankenkasse ausgelöste Boom bei der alternativen Therapieform Osteopathie scheint zu Ende. Die Kasse reduziert nach drei Jahren ihre Zuzahlungen deutlich. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 16:45 Uhr

Tsipras-Regierung nimmt Sparmaßnahmen zurück

Athen: In Griechenland hat die neue Links-Rechts-Regierung eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, mit denen das Sparprogramm zurückgefahren werden soll. Nach Angaben mehrerer Minister ist unter anderem geplant, Privatisierungen zu stoppen und zahlreiche entlassene Staatsbedienstete wieder einzustellen. Ministerpräsident Tsipras sagte bei der ersten Kabinettssitzung der neuen Regierung, die Würde der Griechen müsse wiederhergestellt werden. Er kündigte an, gegen Vetternwirtschaft und Korruption vorzugehen. Tsipras betonte, er wolle keinen Bruch mit den internationalen Geldgebern, werde aber auch keine Unterwerfung akzeptieren. Bundeswirtschaftsminister Gabriel forderte die Regierungskoalition in Athen auf, Verabredungen einzuhalten und fair gegenüber den Bürgern anderer Euro-Länder zu sein. Einen weiteren Schuldenerlass lehnte Gabriel ab.

Kabinett stellt Weichen für leichte Entlastungen

Berlin: Die Bundesregierung hat die Weichen für eine leichte steuerliche Entlastung von Arbeitnehmern und Familien gestellt. Das Kabinett beschloss den Existenzminimum-Bericht. Danach stehen Anhebungen beim steuerlichen Grundfreibetrag für Erwachsene sowie beim Kinderfreibetrag an. Außerdem ist ein um zehn Euro höheres Kindergeld im Gespräch. Ob es im nächsten Jahr eine weitere Erhöhung geben könnte, ist noch offen. Das Bundeskabinett hatte zu Beginn seiner Sitzung den Jahreswirtschaftsbericht beschlossen. Er ist verknüpft mit einer neuen Konjunkturprognose, die für das laufende Jahr 1,5 Prozent Wirtschaftswachstum voraussagt. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als noch bei der letzten Schätzung im Herbst.

Tote an israelisch-libanesischer Grenze

Jerusalem: Bei Gefechten an der israelisch-libanesischen Grenze hat es drei Todesopfer gegeben. Die radikal-islamische Hisbollah-Miliz beschoss vom Libanon aus ein israelisches Militärfahrzeug mit einer Panzergranate. Nach Angaben der israelischen Armee starben zwei Soldaten, weitere sieben wurden verletzt. Israel reagierte auf den Angriff, indem es zahlreiche Geschosse auf libanesisches Gebiet abfeuerte. Ein UN-Blauhelmsoldat wurde geötet. Die näheren Umstände werden nach Angaben der UN noch geprüft.

Warnstreiks der norddeutschen Metaller

Bremen: In der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie wird es nach der heutigen zweiten Runde der Tarifverhandlungen erste Warnstreiks geben. Die Industrie-Gewerkschaft Metall rief in einer Reihe von Betrieben in den Bezirken Küste und Niedersachsen die Nachtschicht auf, befristet die Arbeit niederzulegen. Die Verhandlungen in Bremen und Hannover hatten keine Annäherung erbracht. Die Gewerkschaft verlangt für die Beschäftigten in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie 5,5 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber bieten bislang Lohn- und Gehaltserhöhungen um 2,2 Prozent. Sie kritisieren die Warnstreiks als unnötige Kraftmeierei.

Facebook-Anhörung im Rechtsausschuss

Berlin: Das soziale Netzwerk Facebook wird seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen wie geplant zum 30. Januar ändern. Eine Sitzung des Bundestags-Rechtsausschusses, an der ein Manager des Unternehmens teilnahm, ist ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Der Grünen-Abgeordnete Ströbele kritisierte, dass der Facebook-Manager die entscheidenden Fragen nicht beantwortet habe. Politiker und Datenschützer hatten zumindest auf einen Aufschub gehofft. Am Freitag treten bei Facebook neue Geschäftsbedingungen in Kraft. Sie erlauben dem Unternehmen detailliertere Rückschlüsse auf das Verhalten der Nutzer.

Griechenland setzt auf "demokratische Effizienz"

Uhr

Die neue griechische Regierung strebt eine Kehrtwende in der Finanzpolitik an. Wie sieht die aus? Der Syriza-Wirtschaftsexperte Theodoros Paraskevópoulos im NDR Info Interview. mehr

Lokalblogs im Norden hoffen auf Geld

Uhr

Sie heißen "Hamburg Mittendrin" oder "Aktuelles aus Süderelbe": Immer mehr lokale Blogs im Netz berichten über das Geschehen "vor der Haustür". Ihr Problem: Es fehlt an Geld. mehr

Wichtig ist eine lebendige Erinnerung

Uhr

Das Gedenken an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 70 Jahren ist notwendig. Es sollte aber mehr sein als eine Pflichtübung. Ein Kommentar von Wolfgang Müller. mehr

Strukturelle Probleme müssen beseitigt werden

Uhr

Am Klinikum in Kiel sind zwölf Menschen gestorben, die sich mit einem multiresistenten Keim infiziert hatten. Wer trägt die Verantwortung dafür? Michael Frömter kommentiert. mehr

Das Glaubensbekenntnis der Notenbanker

Keiner weiß, was das Mario-Draghi-Konjunkturprogramm der EZB bringt. Selbst die Notenbanker können nur beten, dass alles klappt, wie die SatireShow Intensiv-Station erfahren hat. mehr

Literaturkritik à la Lessing? Guter Witz!

Dass Verleger die Literaturkritik als zu Event-orientiert kritisieren sei ein Witz, meint Katharina Mahrenholtz. Gerade die Verlage hätten zu diesem Trend beigetragen. Der Literatur schade das nicht. mehr

Es lebe die Petze!

Uhr

Bei Murmeltieren sind es die rangniedrigsten Tiere, die vor Gefahren warnen. Und bei uns? Wer bewahrt uns vor schlimmen Folgen? Detlev Gröning bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Programm-Tipps

Moderne Sklaverei?

28.01.2015 20:30 Uhr
Das Forum

Immunität von Diplomaten ist völkerrechtlich verankert und grundsätzlich sinnvoll. Einige aber nutzen das für Regel- und Gesetzesübertretungen - auch im privaten Bereich. mehr

Gefahrenherd Krankenhaus

28.01.2015 21:05 Uhr
Redezeit

Mehr als 30 Patienten haben sich am Uni-Klinikum in Kiel mit einem multiresistenten Keim infiziert - zwölf von ihnen starben. Wie konnte sich der Keim so lange ausbreiten? mehr

NDR Info in der Mediathek

03:31 min

Nachrichten

28.01.2015 16:48 Uhr
03:40 min

Radio-Visite: Psychoonkologie

28.01.2015 09:20 Uhr
03:26 min
04:08 min
01:24 min
02:32 min
03:51 min
02:41 min
50:29 min
54:32 min
29:27 min
29:32 min

Streitkräfte und Strategien

25.01.2015 12:30 Uhr
25:08 min

Blickpunkt Diesseits

25.01.2015 12:05 Uhr
29:57 min
05:57 min
04:34 min