Stand: 02.09.2015 14:45 Uhr

Antworten auf Fragen zum Projekt

Informationen zur Aktion

"Hand in Hand für Norddeutschland" - unter diesem Motto wird einmal im Jahr eine Programmaktion als gemeinsame, trimediale Benefizaktion von allen NDR Landesfunkhäusern, den NDR Hörfunkprogrammen und dem NDR Fernsehen sowie NDR.de im Rahmen der rundfunkrechtlichen Möglichkeiten realisiert.

Warum findet diese Aktion statt? 

Ziel der Aktion ist es, als öffentlich-rechtliches Unternehmen den Blick für die Realitäten zu schärfen, zur Integration und Unterstützung der schwachen, kranken oder hilfsbedürftigen Mitglieder der Gesellschaft beizutragen sowie deren Lebensqualität und Chancen zu verbessern.

In 2015 setzt sich die NDR Benefizaktion für die Flüchtlinge in Norddeutschland (Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern) ein. Partner der diesjährigen Benefizaktion ist der Paritätische Wohlfahrtsverband Gesamtverband e. V.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband

Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist ein gemeinnütziger Dachverband von mehr als 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen, die soziale Arbeit leisten. Ein Schwerpunkt ist - gerade aufgrund der aktuellen Entwicklung - die Hilfe für geflüchtete Menschen. Wie bundesweit auch, engagieren sich zahlreiche Mitgliedsorganisationen in Norddeutschland in der Beratung in rechtlichen und sozialen Fragen (Aufenthalt, Familienzusammenführung, Arbeit, Wohnen etc.), informieren und unterstützen in behördlichen Angelegenheiten, vermitteln Rechtshilfen, machen spezielle Angebote etwa für Mädchen und Frauen oder bieten Sprachkurse an. Besondere Schwerpunkte sind die Beratung und Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlingskinder, die Arbeit der psychosozialen Zentren zur Behandlung von Flüchtlingen und Folteropfern und die Förderung des ehrenamtlichen Engagements für Flüchtlinge.

Was ist der Hintergrund der Aktion?

Unter dem Kommunikationsdach "Hand in Hand für Norddeutschland" wird das soziale, gesellschaftliche Engagement des NDR und seiner Programme im Rahmen der zweiwöchigen Programmaktion zugunsten einer Organisation/Initiative gebündelt. Aus dem redaktionellen Engagement soll finanzielle Hilfe (Spenden) erwachsen.

Was ist bei der Wahl des Partners von Bedeutung?

Der NDR ist in den vier norddeutschen Bundesländern: Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern regional verankert. Für die Wahl der begünstigten Organisation/Initiative als Partner ist es von Bedeutung, dass diese in allen vier Bundesländern des NDR Sendegebietes etabliert und aktiv ist. Um die regionalen, journalistischen Leistungen der Landesfunkhäuser mit den überregionalen der Zentralprogramme Hörfunk und Fernsehen als eine einheitliche NDR Programmaktion vereinen zu können, kann "Hand in Hand für Norddeutschland" jährlich zugunsten nur einer Initiative/Organisation mit regionalem Hintergrund als Partner stattfinden. Der Partner wechselt jährlich.

Was sind die Inhalte der Aktion?

Im Rahmen der rundfunkrechtlichen Möglichkeiten möchte der NDR mit Berichten, Reportagen, Sendungen und Aktionen die Arbeit der Einrichtungen des Partners und die Schicksale von Betroffenen vorstellen, ins Bewusstsein des Publikums rücken und zum Spenden aufrufen.

Was passiert in den Programmen?

Die Programme des NDR informieren im Rahmen der rundfunkrechtlichen Möglichkeiten in Sendungen und Beiträgen über die Arbeit sowie Projekte des Partners. Die Programm-MacherInnen sprechen mit Betroffenen und Aktiven, HörerInnen und ZuschauerInnen über das Thema und rufen zum Spenden für eine gute Sache auf.

Wird es einen Spendentag in Programmen geben?

Ja. Höhepunkt der Aktion ist der Spendentag. Dieser findet am 11. Dezember 2015 statt. An diesem Tag werden u. a. in den Programmen des NDR Spendentelefone geschaltet sein.