Anforderungskriterien

Der NDR ist in allen vier norddeutschen Bundesländern: Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern regional verankert. Für die Wahl der begünstigten Organisation/Initiative ist es von Bedeutung, dass diese in allen vier Bundesländern des NDR Sendegebietes etabliert und aktiv ist.

Um die regionalen, journalistischen Leistungen der Landesfunkhäuser mit den überregionalen der Zentralprogramme Hörfunk und Fernsehen als eine einheitliche NDR Programmaktion vereinen zu können, kann "Hand in Hand für Norddeutschland" jährlich nur zugunsten einer Initiative/Organisation mit regionalem Hintergrund stattfinden.

Bewerbungsfrist

Für das jeweils aktuelle Jahr werden alle bis Ende Februar eines jeden Jahres vorliegende vollständigen Bewerbungen berücksichtigt.

Sitz der Gesellschaft/regionale Verankerung

Die Organisation hat ihren Sitz in Deutschland. Sie ist in allen vier NDR Staatsvertragsländern verankert.

Journalistische Relevanz und Vielfalt

Die Arbeit des Bewerbers muss sich in zahlreichen Reportagen, Beiträgen, Berichten und weiteren programmlichen Leistungen vielschichtig und vielfältig darstellen lassen.

Regionale und lokale Projektarbeit

Ein Nachweis über eine ausgewogene Projektarbeit in allen vier Bundesländern des NDR Sendegebiets ist vom Bewerber zu erbringen und Voraussetzung für die Berücksichtigung der Organisation bei der Wahl des jährlich wechselnden Partners.

Ziele und Zweck der Organisation und deren Projekte

Die Organisation soll Projekte entwickeln und realisieren, die zum Ziel haben, Not, Benachteiligung, Krankheit oder Behinderung von Menschen in Norddeutschland nachhaltig zu lindern, zu verbessern oder zu beenden.

Gemeinnützigkeit

Einen Bewerbungsantrag kann stellen, wer als gemeinnützig anerkannt und dementsprechend von der Körperschaftssteuer befreit ist. Die gemeinnützige Ausrichtung des Bewerbers muss den inhaltlichen Zielen von "Hand in Hand für Norddeutschland" entsprechen.

Einverständnis zu Film-, Ton- und Bildaufnahmen

Der Bewerber erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle einer Wahl vor, während der Programmaktion und darüber hinaus entsprechende Aufnahmen für/durch Fernsehen, Hörfunk, Internet sowie für NDR eigene Pressearbeit gemacht werden dürfen und über die Betroffenen, die Helfenden und deren Tätigkeitsbereich berichtet wird. Ein Anspruch auf eine Berichterstattung besteht jedoch nicht.

Spendencontrolling

Der Bewerber muss logistisch und personell in der Lage sein, zentral ein revisionsfähiges Spendencontrolling für eingehende Spenden aus "Hand in Hand für Norddeutschland" durchzuführen. Dies beinhaltet unter anderem die Einrichtung eines Aktionsspendenkontos in Absprache mit dem NDR sowie die Ausstellung der Spendenbescheinigungen an Spender und Spenderinnen im Rahmen der Aktion.

Verwendung der Spendengelder

Die begünstigte Organisation stellt nachweisbar sicher, dass die Spendengelder, die zu deren Gunsten im Rahmen der Programmaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" generiert werden, zu 100 Prozent und unmittelbar den norddeutschen Projekten der Organisation zu Gute kommen. Die Spenden dürfen auch für Projekte verwendet werden, die nicht in den Programmen des NDR vorgestellt wurden. Die Spendengelder dürfen nicht für Verwaltungs- und Personalkosten zur Organisation der Aktion und darüber hinaus verwendet werden; das gilt auch für interne Kosten wie zum Beispiel für Projektkoordination, Raummieten, Energie und Öffentlichkeitsarbeit. Der Bewerber erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbungsunterlagen dazu einverstanden.

Transparenz

Die begünstigte Organisation verpflichtet sich, vor der Verwendung der Spendengelder dem NDR die entsprechenden Projekte, die sie mit den Spendengeldern zu fördern beabsichtigt, vorzustellen. Dabei erfolgt die Festlegung der Förderprojekte anhand eines transparenten Auswahlprozesses, der ebenso dem NDR bekannt gemacht werden muss. Der Bewerber erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbungsunterlagen dazu einverstanden.

Dokumentation

Nach Abschluss der Aktion und Ausschüttung der Spendengelder ist die begünstigte Organisation in der Lage und bereit, unaufgefordert eine ausführliche Dokumentation mit Fotos und inhaltlichem Abschlussbericht zu jeder Projektarbeit mit Projektverlauf vorzulegen – sowie einen Bericht abschließend automatisch zu erstellen. Der Bewerber erklärt sich mit Abgabe seiner Bewerbungsunterlagen dazu einverstanden.