Stand: 10.05.2017 14:30 Uhr

Statement ARD zur Anfrage von ZAPP

Bild vergrößern
Wie gut hat die ARD das IRT überpüft?

Das Institut für Rundfunktechnik soll um mehr als 100 Millionen Euro betrogen worden sein. Wie wird das IRT durch seine Gesellschafter geprüft? ZAPP hat bei der ARD nachgefragt, hier die schriftliche Anwort.

Steffen Grimberg, ARD: "Die Gemeinschaftseinrichtungen (GSEA) der ARD sind entweder als rechtlich selbständige Gesellschaften oder rechtlich unselbständig organisiert. Das Vertragsmanagement erfolgt bei den rechtlich selbständigen GSEAs wie z.B. der Degeto eigenverantwortlich durch die jeweiligen Geschäftsführungen. Soweit hier externe Unterstützung benötigt wird, werden in Verantwortung der jeweiligen Geschäftsleitungen auch externe Rechtsberatungen und Prüfer hinzugezogen.

Bei rechtlich unselbständigen GSEAs wie z.B. ARD aktuell gibt es stets eine Landesrundfunkanstalt, die die Federführung für die entsprechende GSEA inne hat. Hier wird das Vertragsmanagement im Wesentlichen durch diese federführende Landesrundfunkanstalt wahrgenommen.

Die GSEAs werden durch entsprechende Gremien, Aufsichtsräte, Gesellschafterversammlungen, usw. kontrolliert. Dazu gehören bei den rechtlich unselbstständigen GSEAs auch die Verwaltungs- bzw. Rundfunkräte der federführenden Anstalt.

Zusätzliche Prüfungen erfolgen durch die jeweiligen Wirtschaftsprüfer, die Revisionen der Landesrundfunkanstalten, ggf. durch das Beteiligungscontrolling der Landesrundfunkanstalten bzw. durch die Rechnungshöfe.

Verträge mit externen Dienstleistern unterliegen dem Management der zuständigen Fachabteilungen der rechtlich selbständigen GSEAs oder dem Management der federführenden Landesrundfunkanstalten.

Ausschreibungen erfolgen turnusgemäß nach fachlichen Notwendigkeiten und unter Anwendung des vergaberechtlichen Regelwerkes.

Für alle weiteren Fragen bezüglich des IRT bitten wir, sich wie bisher an den Bayerischen Rundfunk in München zu wenden."

Weitere Informationen

Statement ZDF zur Anfrage von ZAPP

10.05.2017 23:20 Uhr

Das Institut für Rundfunktechnik soll um mehr als 100 Millionen Euro betrogen worden sein. Wie wird das IRT durch seine Gesellschafter geprüft? ZAPP hat beim ZDF nachgefragt. mehr

Statement vom Bayerischen Rechnungshof

10.05.2017 23:20 Uhr

Das Institut für Rundfunktechnik soll um mehr als 100 Millionen Euro betrogen worden sein. Wie wird das IRT durch seine Gesellschafter geprüft? ZAPP hat beim Bayerischen Rechungshof nachgefragt. mehr

Wofür wird mein Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro verwendet?

Der Rundfunkbeitrag wird nach einem bestimmten Schlüssel an ARD, ZDF und Deutschlandradio verteilt. mehr

Link

Institut für Rundfunktechnik

Das Institut für Rundfunktechnik forscht erfolgreich an neuen Techniken für audiovisuelle Medien. Finanziert wird es von ARD und ZDF sowie durch Patenteinnahmen. extern

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 10.05.2017 | 23:20 Uhr