Stand: 13.06.2017 12:20 Uhr

Champions League nur noch im Pay-TV

von Aimen Abdulaziz-Said
Bild vergrößern
Die UEFA Champions League ist nur noch 2017/2018 im Free-TV beim ZDF zu sehen.

Die UEFA Champions League ist ein Aushängeschild für jeden Sender. Bisher zeigten Sky und das ZDF die Spiele, doch damit ist bald Schluss. Das ZDF ist bei der Rechtevergabe für die Spielzeiten 2018-2021 der Königsklasse leer ausgegangen, Sky und der neue Anbieter DAZN haben den Zuschlag bekommen - damit verschwindet die Champions League in Zukunft ins Pay-TV. Nur noch in der kommenden Saison (2017/2018) gibt's Spiele beim ZDF, also im Free-TV, zu sehen.

DAZN-Manager Kay Dammholz

Champions League bald komplett im Pay-TV?

ZAPP -

Bisher läuft die UEFA Champions League bei Sky oder im ZDF. Doch nun bietet der Sport-Streamingdienst DAZN um die Rechte für 2018 bis 2021 mit. Spitzenfußball gäbe es dann nur noch gegen Geld.

4,08 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Neuer Streamingdienst mischt den Markt auf

DAZN (ausgesprochen: da zone) ist ein Sport-Streamingdienst mit Sitz in Ismaning bei München. Seit August können Abonnenten für 9,99 Euro monatlich diverse Sportarten auf ihren mobilen Endgeräten und Smart-TVs angucken, darunter diverse ausländische Fußball-Ligen wie die englische Premier League, aber auch Nischensportarten wie Darts oder Rugby. Und: Das Abo kann jederzeit gekündigt werden. Bislang ist DAZN vor allem Insidern ein Begriff. Doch der Neuling will mehr: "Ich glaube, dass DAZN ein Massenphänomen werden kann und werden wird", sagte DAZN-Manager Kay Dammholz zu ZAPP im April. "Da brauchen wir sicherlich ein Recht wie die Champions League." Und das haben sie nun bekommen.

Finanzstarke Investoren im Rücken

Das Internetportal DAZN ist eine Tochterfirma der britischen Perform Group. Diese gehört wiederum mehrheitlich zur US-Beteiligungsgesellschaft Access Industries des Milliardärs Leonard Blavatnik. Dementsprechend selbstbewusst tritt DAZN auf: "Finanziell können wir bei den Großen mitspielen", sagte Dammholz. "Und wenn es unsere Ziele erfordern oder die Umsetzung unserer Ziele erfordert, dann tun wir das auch."

DAZN bedroht Geschäftsmodell von SKY

"Für Sky wäre der Verlust der Champions-League-Rechte ein Dämpfer, aber nicht so ernst wie ein Verlust der Bundesliga-Rechte zum Beispiel", erläuterte Lutz Meier vom "Manager Magazin" vor der Bekanntgabe der Entscheidung. Der Dämpfer in der Königsklasse ist ausgeblieben, Sky hat alle Rechte bekommen, DAZN ist sogenannter Sublizenznehmer. Bei der Vergabe der Bundesliga-Rechte (ab 2021/22) werden die Karten neu gemischt. Sollte bei dem Poker DAZN "All In" gehen, dürfte nicht nur Sky ins Schwitzen kommen, dann steht auch die Zukunft der ARD-Sportschau auf dem Spiel.

Weitere Informationen
mit Video

ZAPP Themschwerpunkt Sportjournalismus

07.06.2017 23:20 Uhr

Was kann, was will Sportjournalismus sein: Unterhaltung oder auch Recherche? Im großen Sport-Business stellt sich die Frage: Wie viel Journalismus braucht der Sport? mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 12.04.2017 | 23:20 Uhr