Stand: 12.04.2017 16:32 Uhr

Champions League bald komplett im Pay-TV?

von Aimen Abdulaziz-Said
Bild vergrößern
Die UEFA Champions League ist das Aushängeschild des europäischen Fußballs - und vielleicht bald nur noch im Pay-TV zu sehen.

Die UEFA Champions League: ein Aushängeschild für den Pay-TV-Sender Sky und ein Quotengarant für das ZDF. Noch. Denn die TV-Verträge für die Königsklasse des europäischen Fußballs laufen im nächsten Jahr aus. Der Vergabeprozess für die Jahre 2018 bis 2021 ist bereits in vollem Gang, eine Entscheidung steht unmittelbar bevor. Das ZDF und Sky bieten zwar wieder mit, doch ein Neuling könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen: DAZN.

DAZN-Manager Kay Dammholz

Champions League bald komplett im Pay-TV?

ZAPP -

Bisher läuft die UEFA Champions League bei Sky oder im ZDF. Doch nun bietet der Sport-Streamingdienst DAZN um die Rechte für 2018 bis 2021 mit. Spitzenfußball gäbe es dann nur noch gegen Geld.

4,14 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Streamingdienst könnte Markt aufmischen

DAZN (ausgesprochen: da zone) ist ein Sport-Streamingdienst mit Sitz in Ismaning bei München. Seit August können Abonnenten für 9,99 Euro monatlich diverse Sportarten auf ihren mobilen Endgeräten und Smart-TVs angucken, darunter diverse ausländische Fußball-Ligen wie die englische Premier League, aber auch Nischensportarten wie Darts oder Rugby. Und: Das Abo kann jederzeit gekündigt werden. Bislang ist DAZN vor allem Insidern ein Begriff. Doch der Neuling will mehr: "Ich glaube, dass DAZN ein Massenphänomen werden kann und werden wird", sagte DAZN-Manager Kay Dammholz. Aber Dammholz weiß auch, dass das aktuelle Portfolio dafür nicht ausreichen wird: "Da brauchen wir sicherlich ein Recht wie die Champions League."

Finanzstarke Investoren im Rücken

Am Geld sollte es bei DAZN nicht scheitern. Das Internetportal ist eine Tochterfirma der britischen Perform Group. Diese gehört wiederum mehrheitlich zur US-Beteiligungsgesellschaft Access Industries des Milliardärs Leonard Blavatnik. Dementsprechend selbstbewusst tritt DAZN auf: "Finanziell können wir bei den Großen mitspielen", sagte Dammholz im ZAPP-Interview. "Und wenn es unsere Ziele erfordern oder die Umsetzung unserer Ziele erfordert, dann tun wir das auch."

DAZN bedroht Geschäftsmodell von SKY

"Für Sky wäre der Verlust der Champions-League-Rechte ein Dämpfer, aber nicht so ernst wie ein Verlust der Bundesligarechte zum Beispiel", glaubt Lutz Meier vom "Manager Magazin". "Aber, dass die Grundidee von DAZN das Sky-Modell auf längere Sicht kaputtmachen kann, das ist Sky, glaube ich, sehr bewusst." Auf Anfrage von ZAPP wollte sich Sky nicht zur aktuellen Rechteausschreibung äußern - und auch nicht zur neuen Konkurrenz

Weitere Informationen
mit Video

Verschlossene Vereine: Fußball ohne Journalisten

22.03.2017 23:20 Uhr

Der FC Bayern startet als erster Verein einen linearen TV-Sender. Der TSV 1860 München schottet sich ab. Beide Vereine wollen ihr öffentliches Bild selbst bestimmen. mehr

Free-TV-Ausstrahlung vor dem Ende?

Aber nicht nur Sky muss um die Champions-League-Rechte bangen, denn DAZN hat auch Interesse an der sogenannten All-pay-Variante bekundet. Sollte die UEFA sich auf einen solchen Deal einlassen, gäbe es bis auf das Endspiel, sofern ein deutscher Club daran teilnimmt, keine Champions League mehr im deutschen Free-TV zu sehen. Leidtragende wäre dann vor allem die Fußballfans.

CL in England nur im Pay-TV

"Ich kann mir schwer vorstellen, dass die UEFA auf Free-TV verzichten will", sagte Lutz Meier. Es drohe ein Verlust an Reichweite, dieser würde sich wiederum auf die Sponsorenerlöse auswirken. "Deswegen muss das Angebot schon extrem hoch liegen von DAZN, damit die UEFA auf die Idee kommen würde, auf Free-TV zu verzichten", sagte Meier. Ganz so abwegig ist das Szenario allerdings nicht. In England hat sich die UEFA tatsächlich für die All-pay-Variante entschieden: Für die Rekordsumme von angeblich 1,37 Milliarden Euro erhielt BT Sports den Zuschlag für die Champions League.

In Deutschland hätte es eigentlich schon längst eine Entscheidung darüber geben sollen, wer ab 2018 die Champions League zeigen darf. Doch laut Medienberichten liegt der UEFA ein Angebot vor, das deutlich über dem der Konkurrenz liege. Dieses werde nun intensiv geprüft. Es könnte von DAZN kommen.

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 12.04.2017 | 23:20 Uhr