Stand: 28.08.2015 16:16 Uhr

ARD meldet höheren Finanzbedarf

Noch bis Montag können die öffentlich-rechtlichen Anstalten der ARD, das ZDF und das Deutschlandradio ihren Finanzbedarf bei der KEF anmelden. Ursprünglich hätten sie das schon vier Monate früher tun müssen. Der Aufschub wurde vereinbart, weil die Ministerpräsidenten der Länder über die Verwendung der Mehreinnahmen durch die Umstellung auf den Rundfunkbeitrag erst im Juni 2015 beraten haben. Diesen Beratungen zufolge sollen die zurückgestellten Mehreinnahmen von 1,59 Milliarden € vor allem zur Verrechnung mit dem Finanzbedarf in der kommenden Beitragsperiode (2017 bis 2020) verwendet werden. Die ARD hat nun ihren Finanzbedarf übermittelt und zusätzlich zu den auf dem Sperrkonto zurückgelegten 1,16 Milliarden Euro noch einen jährlichen Zusatzbedarf von 99 Millionen Euro angemeldet.

Lutz Marmor, Intendant des NDR. © NDR/David Paprocki Fotograf: David Paprocki

ARD ermittelt erhöhten Finanzbedarf

NDR Info -

Die ARD hat einen zusätzlichen Finanzbedarf von rund 400 Millionen Euro für den Zeitraum von 2017 bis 2020 ermittelt. Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor erklärt die Gründe.

1 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das ZDF meint, den Finanzbedarf komplett mit Hilfe der gebildeten Sonderrücklagen decken zu können. Die Anmeldung vom Deutschlandradio steht noch aus. Die Frage, inwiefern Beitragsmehreinnahmen auch zur Beschränkung von Werbung oder Sponsoring im Programm verwendet werden können, wollen die Ministerpräsidenten im kommenden Frühjahr beraten.

Weitere Informationen
Link

ARD Pressemeldung: Finanzplanung 2017 - 2020

Die ARD meldet für nächste Gebührenperiode erhöhten Finanzbedarf an. Als ein Grund wird in der Pressemeldung die allgemeine Preissteigerung genannt. extern

Link

ZDF Pressemeldung: Finanzplanung 2017 - 2020

Das ZDF hat für die nächste Gebührenperiode wie die ARD ebenfalls einen erhöhten Finanzbedarf, meint diesen jedoch aus den Rücklagen bestreiten zu können. extern

Link

Tagesschau: ARD braucht 400 Millionen Euro mehr

Alle zwei Jahre müssen die öffentlich-rechtlichen Sender ihren Finanzbedarf erklären. Heute hat die ARD ihre Zahlen für die kommenden Jahre vorgelegt.. extern