Schönes Landleben XXL

Hof Pente

Sonntag, 14. Februar 2016, 11:30 bis 13:00 Uhr

Bewohner auf dem Hof Pente

4,51 bei 69 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Julia Hartkemeyer steht auf dem Kohlfeld und ist verzweifelt. Mäuse haben so viel vom Wirsingkohl angefressen, dass sie nicht weiß, ob die Ernte dieses Jahr reicht. So schlimm war die Mäuseplage auf Hof Pente noch nie, seit Julia und ihr Mann Tobias Hartkemeyer vor fünf Jahren ein Experiment starteten, dessen Ausgang noch immer offen ist.

Bild vergrößern
Julia Hartkemeyer ist auf dem Kohlacker unterwegs und sichtet den Mäuseschaden.

Gemeinschaftsgetragene soziale Landwirtschaft nennt sich das Projekt, mit dem die Hofgemeinschaft aus den traditionellen Vermarktungskonzepten aussteigen will. Und ausgerechnet Mäuse sollen das Projekt zu Fall bringen?

Konflikte sind nicht ausgeschlossen

Die Gemeinschaft hat sich viel vorgenommen. Damit alles bewältigt werden kann, wird Zusammenhalt großgeschrieben: Fluch und Segen zugleich. Rund 25 Menschen leben auf relativ engem Raum zusammen, da treten auch Konflikte auf. Wie in jeder Gemeinschaft. Was aber, wenn diese Konflikte die gemeinsame landwirtschaftliche Arbeit behindern? Was, wenn einer mal keine Lust hat, sich an dem institutionalisierten Dialogkreis zu beteiligen? Und: Können sich die vier Generationen, die auf dem Hof zusammenleben, überhaupt verständigen?

Große Aufgaben für die Hofgemeinschaft

Doch es zeigt sich gleichzeitig auch, welches Potenzial in dem neuen Versuch steckt. Der Hof wird durch 250 Mitglieder finanziert, sie zahlen einen Jahresbeitrag und holen sich dafür einmal in der Woche Gemüse, Kartoffeln und Obst. Und wenn Not am Mann ist, packen sie auch mit an. Mit viel Einfallsreichtum können sie der Mäuseplage Herr werden, ohne den Einsatz von Chemie.

Hof Pente: Experimente und Zusammenhalt

Es gibt noch viel zu tun nach fünf Jahren gemeinsamer Erfahrung. Das wissen die Bewohner von Hof Pente. Ob der Hofputz, die gärtnerische und landwirtschaftliche Arbeit, ob Vogelgrippe oder Mäuseplage, ob aufwendige Organisation oder die sehr intensive Mitgliederbetreuung: Es sind die täglichen Aufgaben, die das Modell immer wieder auf die Probe stellen. Wie intensiv sich die Hofgemeinschaft diesen Anforderungen stellt, zeigt dieser Film über den Hof Pente in Bramsche bei Osnabrück.

Autor/in
Klaus Balzer
Redaktion
Ralf Kosack
Marion von Oertzen
Produktionsleiter/in
Jost Nolting