Sendedatum: 13.12.2016 19:30 Uhr

Fundstück: Turmspitze im Museum Tuch und Technik

Bild vergrößern
Die Turmspitze im Museum Tuch und Technik Neumünster hat eine 400-jährige Geschichte.

Sie ist zweieinhalb Meter hoch, und sie dürfte mehr zu erzählen haben als nahezu jedes andere Gebäudeteil in Schleswig-Holstein: Die Turmspitze im Museum Tuch und Technik hat jahrhundertelang die Entwicklung der Stadt Neumünster begleitet.

Veränderungen einer Turmspitze

Als im 16. Jahrhundert in dem damals kleinen Flecken ein Kloster gebaut wird, krönt die Spitze weithin sichtbar den Gebetsraum. Sie bleibt an ihrem Ort, als nach der Reformation das Kloster aufgelöst wird und ins Gebäude der Amtmann einzieht. Dann wird unter der Turmspitze aus dem Verwaltungsbau ein Zuchthaus - es ist das erste Schleswig-Holsteins.

Neumünsters Turmspitze: Zeugin der Geschichte

Neumünsters Turmspitze: Zeugin der Geschichte

Schleswig-Holstein Magazin -

Seit dem 16. Jahrhundert begleitet die Turmspitze die Stadtgeschichte von Neumünster. 1929 wird das dazugehörige Gebäude abgerissen, nur die Turmspitze bleibt erhalten.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zeitzeugin der Stadtentwicklung

Die Turmspitze ist dabei, als sich aus dem Beschäftigungsprogramm für Strafgefangene eine Textilmanufaktur entwickelt. Sie prangt oben auf dem Haus, als daraus Neumünsters erste Tuchfabrik wird. 1929 wird das alte Gebäude abgerissen; nur die Turmspitze, Zeugin einer mehr als 400-jährigen Stadtentwicklung, bleibt erhalten.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 13.12.2016 | 19:30 Uhr

"Fundstücke" aus den Museen in Schleswig-Holstein

Das Schleswig-Holstein Magazin ist auf Entdeckungstour gegangen und hat "Fundstücke" entdeckt, hinter denen sich eine ganz besondere Geschichte verbirgt. mehr