Schleswig-Holstein Magazin

u.a. Behindert Infraschall die Windkraftplanung?

Montag, 11. Januar 2016, 19:30 bis 20:00 Uhr
Dienstag, 12. Januar 2016, 03:45 bis 04:15 Uhr
Dienstag, 12. Januar 2016, 10:00 bis 10:30 Uhr

Schleswig-Holstein ist das Windkraftland Deutschlands. An den Küsten und im Land stehen hunderte Windkraftanlagen. Doch gerade hier im Norden gibt es faktisch einen Baustopp: Ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Schleswig vor einem Jahr und eine Gesetzesänderungen der Landesregierung im vergangenen Sommer haben zu dieser sogenannten Veränderungssperre geführt. Nur in Ausnahmen dürfen zur Zeit neue Windkrafträder gebaut werden. Und das, obwohl weiterhin unzählige Anträge bei den Behörden eintreffen.

Bild vergrößern
Können Windkraftanlagen den Menschen in ihrer Umgebung gesundheitlich schaden?

Außerdem gibt es immer mehr Beschwerden über gesundheitliche Folgen des sogenannten Infraschalls - eines tieffrequenten Schalls. Nicht hörbar und trotzdem möglicherweise mit starken gesundheitlichen Auswirkungen, befürchten Bürger, die in der Nähe von Windrädern leben. Betroffene berichten bundesweit von Beschwerden wie zum Beispiel Nasenbluten oder Schlafstörungen. Ob diese Beschwerden aber durch Infraschall ausgelöst werden, ist aber noch wissenschaftlich umstritten. Das schleswig-holsteinische Umweltministerium sieht keine Gefahr, ganz anders die Anwohner.

Weitere Informationen

Infraschall bei Windrädern: Sorge um Gesundheit

Gegner von Windkraftanlagen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit. Und zwar wegen der nicht hörbaren, aber doch vorhandenen Schallwellen, die von den Windkraftanlagen ausgehen. mehr

Flüchtlinge beschimpfen und berauben Juden in Puttgarden

Es war ein ganz normaler Reisetag in Puttgarden auf Fehmarn, als an der Fähre nach Dänemark ein Streit eskalierte: Zwei Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan sollen einen Juden aus Frankreich im Fährbahnhof Puttgarden beschimpft, bedrängt und beraubt haben. Das 49 Jahre alte Opfer trug eine Kippa - die traditionelle Kopfbedeckung gläubiger jüdischer Männer. Die mutmaßlichen Täter konnten später im Zug festgenommen werden. Vor der Tat war ihnen die Einreise nach Dänemark verweigert worden - wegen fehlender Reisepapiere. Deshalb waren die Männer auf dem Bahnhof: Sie wollten zurück mit dem Zug in die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Neumünster. Was nun mit den beiden Flüchtlingen passiert, wie die Politik auf Forderungen zur Ausweisung straffälliger Asylbewerber reagiert - unser Thema in der Sendung.

Weitere Informationen

Beschimpften und beraubten Flüchtlinge Juden?

Rassistischer Übergriff auf dem Fährbahnhof in Puttgarden? Dort sollen zwei Flüchtlinge einen Juden beschimpft und beraubt haben. Einzelheiten zu dem Vorfall gaben die Ermittler noch nicht bekannt. mehr

Weitere Themen

Moderation

Harriet Heise

Die Powerfrau sagt es kurz und knapp: "Moderatorin für unsere Sendung - mein Traumjob!". Denn einen Arbeitstag krönt für Harriet immer "das Sahnehäubchen" um 19.30 Uhr. mehr

Christopher Scheffelmeier

Angefangen hat Christopher Scheffelmeier als Radiotechniker, jetzt ist er beim Schleswig-Holstein Magazin. An seinen ersten Besuch im Herbst 1989 erinnert er sich noch heute gerne. mehr

Moderation
Harriet Heise
Nachrichtenmoderation
Christopher Scheffelmeier
Redaktion
Andreas Kirsch
Susanne Breuel
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen