Schleswig-Holstein 18:00

Blind und trotzdem Windsurfen? Wassersportkurse in Großenbrode

Dienstag, 04. August 2015, 18:00 bis 18:15 Uhr

Bild vergrößern
In der Wassersportschule Sail away Watersports darf jeder aufs Wasser.

Tobias Michelsen hatte Glück, das weiß er: "Ich selber bin vom Schicksal sehr begünstigt gewesen, ich hab mir einmal beim Windsurfen den sechsten und siebten Halswirbel zertrümmert, ich hatte lange Ausfälle und konnte meine linke Seite kaum bewegen - und hatte schon damit abgeschlossen, jemals wieder normal auf zwei Beinen zu laufen und normal Sport zu treiben. Seitdem habe ich eigentlich immer den Wunsch gehabt, was von diesem Glück zurückzugeben." Und das macht er jetzt.

Sail united

Er gründete mit Gleichgesinnten einen Verein: Sail united. Und eröffnete in Großenbrode eine besondere Wassersportschule.  Hier können Menschen mit Handycap Windsurfen lernen oder Stand Up Paddling, Kajak fahren oder sogar mit einem Kite-Lenkdrachen einen Katamaran übers Wasser bewegen. Solche Angebote sind selten in Schleswig-Holstein, so das Büro des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung.

Aus dem Rollstuhl auf das Surfboard

Bild vergrößern
Mit etwas Hilfe tauscht Sina ihren Rollstuhl für einige Zeit gegen ein Surfboard.

Eine der ersten Teilnehmerinnen: Sina aus Lübeck. Die Achtklässlerin ist sonst auf ihren Rollstuhl angewiesen. Sie träumte davon, mit ihrer Klasse mal aufs Wasser zu gehen. Tobias Michelsen machte es möglich: Warm eingepackt in zwei Neoprenanzüge, mit ohnmachtssicherer Schwimmweste half er ihr mit den anderen aufs Board und dann ging es für sie im Schlepptau hinter einem Katamaran her übers Wasser. Sina war happy.

Surfen nach Gefühl

Vèrena Püschel besucht die Wassersportschule Sailaway Watersports in Großenbrode und lernt dort ein paar Teilnehmer kennen. Unter ihnen: Rebecca Schultz. Die 33-jährige Geoinformatikerin ist blind. Vor fünf Jahren verlor sie ihr Augenlicht. Gerade macht sie Urlaub in Schleswig-Holstein. Die Bonnerin steht zum dritten Mal in ihrem Leben auf einem Surfbrett und schafft es schon allein, eine Halse zu fahren. Bevor sie allerdings aufs Brett stieg, musste sie erst einmal ein Gefühl für Wind und Wellen vor Ort bekommen. Vèrena Püschel erzählt sie, wie sie diesen Wind und diese Wellen wahrnimmt.

Weitere Informationen

Vèrena Püschel

Vèrena Püschel moderiert die Sendung Schleswig-Holstein 18:00 und berichtet als Reporterin von aktuellen Ereignissen. In ihrer Freizeit liebt sie das Fechten und segelt gern. mehr

Moderation
Philipp Jeß
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen