Rund um den Michel

Sommer vom Balkon

Sonntag, 17. September 2017, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 18. September 2017, 01:50 bis 02:35 Uhr

Häuserfront

4,91 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Hamburg ist Balkon-Town: Zehntausende von Balkonen schmücken Jugendstilfassaden, Rotklinker oder Hochhäuser - für ihre Bewohner ist der eigene Balkon oft die grüne Oase in der Großstadt und ein ganz besonderer Ort, fühlt sich privat an, ist aber für jedermann einsehbar. Hier spielen sich im Sommer viele Geschichten ab - Rund um den Michel hat die schönsten ausgewählt.

Zum Beispiel die von Andy: Einmal im Jahr wird der Programmierer zum Regisseur und sein Balkon zur Bühne: Wie einige andere Nachbarn aus Altona inszeniert er dort ein Stück und Hunderte von Zuschauern blicken von der Straße zu seinen Schauspielern hinauf. Arne Niehaus hat seine Leidenschaft für Balkone zum Beruf gemacht: Er gibt Tipps, wie man eine Betonwüste in eine kleine mediterrane Insel verwandeln kann.

Vor einer ganz besonderen Herausforderung steht Liv Thamsen, die immer wieder ganze Bands auf einen Balkon über der Reeperbahn einlädt, um dort ein Lied für den Internet-Sender Balkony TV aufzunehmen. Aus Platzgründen muss sich da manch ein Instrumentalist beschränken.

Außerdem erleben wir das Rolling-Stones-Konzert im Stadtpark von unterschiedlichen Balkonen aus, lassen uns von einer Kunsthistorikerin die Geschichte des Balkons erzählen, treffen das Eichhörnchen Charlie und einen Spezialisten für Balkonrecht - das alles und mehr bei Rund um den Michel am 17. September um 18 Uhr im NDR Fernsehen.

Balkontown

Er ist draußen, aus Beton und Stein und für viele Menschen der schönste Teil ihrer Wohnung: Der Balkon. Der perfekte Ort, um warme Sommertage, kalte Getränke und - mehr oder weniger - ferne Ausblicke zu genießen. Die durchschnittliche Größe eines Balkons in einer deutschen Großstadt wie Hamburg beträgt zwei bis fünf Quadratmeter. Und die werden gefüllt mit Stühlen, Tischen, Pflanzen, Tieren, Bierkästen, Planschbecken, Freunden, guten Gesprächen an lauen Sommerabenden - kurz: mit jeder Menge Leben. Wir gehen hinauf in Hamburgs Balkonwelten - und erzählen Geschichten von Menschen, die sie bevölkern.

Die Balkongestalter

Wer keinen Balkon in der Großstadt hat, ist meistens neidisch auf die, die einen haben. Aber anscheinend wissen viele Hamburger ihren gar nicht richtig zu schätzen. Manche vergessen ihn auch komplett. Da kommen "die Balkongestalter" gerade recht.

Altonaer Balkon

Nicht nur die Häuser in Hamburg schmücken allerlei Balkone, auch die Stadt selbst verfügt über eine grüne Plattform mit Fernsicht: Den Altonaer Balkon. Dabei handelt es sich um eine markante Erhebung von 27 Metern, einen Geestrücken, den die Kräfte der Natur direkt oberhalb der Elbe geschaffen haben. Der reizvolle Ort ist Treffpunkt für frisch Verliebte, Hochzeitsgesellschaften, Biergarten-Besucher, Ingress-Spieler und seit Jahrhunderten schon Stammsitz der Hamburger Reeder-Dynastien.

Balkontheater

Beim alljährlichen kulturellen Stadtteil-Fest "Altonale" machen jedes Jahr Privatleute ihre Balkone zur Bühne. Unter dem Motto "Hamburg macht auf" tragen sie Gedichte vor, singen Lieder oder spielen gar kleine Theaterstücke. Wir haben zwei der witzigsten Aufführungen des Altonaer Balkon-Theaters besucht und erleben "Die Altonaer Piraten" und "Die Ehre der Biene" vor und hinter den Kulissen.

Kleine Kulturgeschichte des Balkons

Wer sich mit Hamburgs Balkonen beschäftigt, fragt irgendwann auch danach, was dieses Bauelement eigentlich genau ausmacht. Was ist der Unterschied zu einer Terrasse, zu einer Loggia, einem Altan oder Laubengang? Die Kunsthistorikerin Barbara Uppenkamp kennt sich aus und erklärt sie im Dialog mit einem anderen Experten, dem Bakon selbst.

Das Erdgeschoss

Eine ganze Sendung über Balkone, hoch oben in der Luft, entrückt vom Boden da unten - da kommt es sich am Ende ja ganz unbedeutend vor:  das Erdgeschoss. Obwohl es ohne letzteres  die Balkone da oben gar nicht geben würde - es ist das Fundament für die luftige Balkonwelt. In Hamburg gibt es ein Bistro, das hat dem Erdgeschoss ein kulinarisches Denkmal, einen Tempel der Bodenhaftung errichtet: "Das Erdgeschoss" heißt es - und es trägt diesen Namen mit Stolz! Wer von den leckeren Erdgeschoss-Speisen und -Getränken kosten will, der muss hinabsteigen von seinen luftigen Balkonhöhen und sich ganz dem Erdgeschoss hingeben - mit bodenständiger Attitüde und Bedienung auf Augenhöhe. Wir haben "Das Erdgeschoss" besucht - und die Liebe zur Welt da unten wieder entdeckt.

Die Psychologie des Balkons

Der Balkon ist nicht nur ein Ort der Erholung, sondern auch vieler Konflikte. Denn nirgends ist man seinen Nachbarn so nah. Was man auf dem Balkon so alles tun darf und was nicht, erklärt Siegmund Chychla vom Hamburger Mieterverein. In seinem Berufsalltag hat er schon skurrile Streitfälle erlebt, z.B. dass Nachbarn sich an der Reizwäsche auf der Wäscheleine oder an "Liebesgeräuschen" stören.

Balkony TV

Blumen pflanzen, in der Sonne liegen, Würstchen grillen... so ein Balkon ist schon ein Ort, an dem wir sehr unterschiedliches machen können. Aber einige Musikliebhaber haben ihn sogar zu einer Konzertbühne gemacht: Balcony TV Hamburg zeigt im Internet Balkonkonzerte über dem Spielbudenplatz. Wir stellen das Format vor.

Die Stones auf dem Balkon

Das hat es in Hamburg schon lange nicht mehr gegeben: ein riesiges Open Air auf der Festwiese im Stadtpark. Zuletzt gab es so etwas in den Achtzigern, damals kamen Pink Floyd und David Bowie. Und jetzt: die Rolling Stones! Die 80.000 Tickets waren sofort weg - aber das hat viele Hamburger nicht davon abgehalten, dennoch dem Konzert zu lauschen. Schon gar nicht diejenigen Anwohner mit Balkon! Das gab's noch nie: Die Rolling Stones vom Balkon.

Die Balkon-Blogger

Für Kathleen und Julian ist ihr Balkon ihr Stück Natur in der Stadt, das sie liebevoll hegen und pflegen. Auch ihr kleiner Sohn Tristan hilft fleißig beim Gießen und Ernten. Im Internet nehmen Gartenfreunde regen Anteil am Geschehen auf ihrem vier Quadratmeter großen "Wohnungsgarten" - denn die Web-Designerin und der Wirtschaftsinformatiker sind sogenannte Balkon-Blogger.

Mit Tieren den Balkon teilen

Kommt es zum Thema "Tiere auf dem Balkon" bilden sich meist schnell zwei Lager: Die einen, die den steinernen Überhang ihres Hauses ganz für sich beanspruchen. Für den Menschen, die Krone der Schöpfung. Und die anderen, die ihn sich gerne mit allen möglichen zwei- oder vierbeinigen, tierischen Freunden teilen: Mit Meerschweinchen, Kaninchen, Eichhörnchen oder auch Vögeln. Wir haben Menschen getroffen, die machen aus ihrer Balkon-Tierliebe keinen Hehl, veröffentlichen Bücher und betreiben Facebook-Seiten über ihre tierischen Besucher. Und wir haben Menschen getroffen, die alles darum geben würden, ihre tierischen Besucher endlich vom Balkon loszuwerden.

 

Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Maiken Nielsen
Susanne Dobke