Rund um den Michel

Sonntag, 02. Juli 2017, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 03. Juli 2017, 01:55 bis 02:40 Uhr
Freitag, 07. Juli 2017, 08:15 bis 09:00 Uhr

Ein kleiner Lebensmittelladen auf der Schanze, der sich mit drei Nationalflaggen schmückt. Von Spanien, Deutschland und Portugal.

4,38 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wo US-Amerikaner auf Russen treffen

Bild vergrößern
US-Präsident Donald Trump trifft beim G20-Gipfel auf Wladimir Putin.

Die ganze Welt blickt gespannt auf das Treffen von Donald Trump und Wladimir Putin in Hamburg. In der Stadt leben Tausende US-Amerikaner und Russen - und es gibt sogar einen Ort, an dem sie regelmäßig aufeinandertreffen. Wir haben diesen Ort aufgesucht und dabei außergewöhnliche Menschen kennengelernt.

Schanzenviertel: Die bunte Welt wird zur Festung

Zum G20-Gipfel werden die führenden Köpfe der ganzen Welt in die Hamburger Messehallen kommen. Direkt an die Hallen grenzt ein Stadtviertel, in dem die Welt aber schon längst Zuhause ist: das Schanzenviertel. Die Straßen rund um das linksalternative Zentrum "Rote Flora" beheimaten Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Sie leben hier, betreiben Geschäfte und Restaurants und bereichern damit die schon immer als weltoffen geltende Hansestadt. Zum G20-Gipfel nun trifft diese bunte Ländervielfalt des Schanzenviertels auf die bunte Ländervielfalt der politischen Vertreter. Sehr zum Ärger von vielen unter ihnen wird ihr Viertel dafür von der Polizei zur Festung ausgebaut. Wir treffen verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, die einst ins Schanzenviertel kamen und sich hier ihr Leben aufbauten - und fragen nach, was sie sich vom großen Gipfel nebenan erwarten.

Weitere Informationen
mit Audio

Zum G20-Gipfel wird Hamburg Demo-Stadt

Rund um den G20-Gipfel in Hamburg haben viele Gruppen Demonstrationen angekündigt. Wer geht wann auf die Straße? Wo könnte es gewalttätig werden? NDR.de fasst die zentralen Aktionen zusammen. mehr

Immer mehr Briten lassen sich in Hamburg einbürgern

Eigentlich empfindet sich Wendy Sprock schon lange als Hamburgerin, denn sie lebt seit 27 Jahren in Hamburg. Die Britin arbeitet als selbständige Wirtschaftsprüferin. Weil sie nicht weiß, was sich arbeitsrechtlich ändert, wenn Großbritannien die EU verlässt, hat sie sich entschieden, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Damit zählt sie zu den 151 Briten in Hamburg, die sich ebenfalls haben einbürgern lassen. Fünfmal so viele Anträge sind bei der Stadt eingegangen wie vor der Entscheidung zum Brexit. Wir zeigen Wendy Sprocks deutsch-britische Lebenswirklichkeit in Hamburg und erleben den Tag mit ihr mit, als sie sich für den deutschen Pass entschied.

Hochzeit auf türkisch (und deutsch)

Bodennebel! Den haben sie sich gewünscht. Damit die Gäste die Fehlschritte nicht sehen, beim Hochzeitstanz. 400 Geladene kommen, um den zu sehen, bei Kims und Süleymans Hochzeit. Kim ist in Hamburg geboren, Süleyman in der Türkei. Sie haben sich vorgenommen, aus zwei Familien eine zu machen. Und so auch aus zwei Kulturen eine. An einem Freitag im Sommer soll das gelingen. Wir sind dabei, wenn die beiden Ja zueinander sagen.

Tango: Argentinien in Hamburg

Nach Deutschland übernimmt Argentinien zum 1. Dezember 2017 die G20-Präsidentschaft. In Hamburg hat Argentinien aber auch jetzt schon ein Wörtchen mitzureden - vor allem beim Tango. Die Tango-Tanzschule Chocolate lädt regelmäßig zur Milonga in die HafenCity. Das argentinische Tanzpaar Verónica Villaroel und Marcelo Soria sind international gefragte Showtänzer und leiten die Tangotanzschule. Sie geben unter freiem Himmel sogar einen Schnupperkurs, damit die Hamburger auf den Tango-Geschmack kommen. Wir haben sie nach ihren Träumen und Wünschen, auch zum G20-Gipfel, gefragt.

Sylvaina Gerlich: Oder wie Stück Ghana nach Hamburg kam

Die Afrikanischen Staaten spielen im "Club der Mächtigen" bislang keine große Rolle. Außer Südafrika gehört keines der 55 afrikanischen Länder zu den Großen 20. Aber beim diesjährigen Gipfel in Hamburg gibt es zumindest eine "Partnerschaft mit Afrika". Die in Ghana geborene Hamburgerin Sylvaina Gerlich setzt sich seit Jahren für ihre Heimat ein. Mit dem von ihr gegründeten Verein "IMIC e.V." (Interkulturelles Migranten Integrationscenter) hilft sie Menschen aus Afrika und der ganzen Welt bei Problemen, zum Beispiel mit Behörden. Im Vorfeld des G20-Gipfels wurde sie auch eingeladen, bei Veranstaltungen im Rahmen der Afrika-Partnerschaft teilzunehmen. Wir stellen diese außergewöhnliche Afro-Hamburgerin vor.

Weitere Informationen

G20-Gipfel in Hamburg

Der G20-Gipfel 2017 fand am 7. und 8. Juli in Hamburg statt. Im Dossier finden Sie News, Videos, Bilderstrecken und Reaktionen auf das zu Ende gegangene Gipfeltreffen. mehr

Die Welt macht Hamburg gesund

Internationale Verständigung, ja das ist auch extrem wichtig für die Uniklinik Eppendorf. Dort arbeiten viele verschiedene Nationen unter einem Dach. Und auch viele Ärzte, Pfleger und Schwestern kommen aus den G20-Staaten. Und das wiederum hilft auch den Patienten aus aller Welt. Wir stellen eine Pflegerin mit türkischen und einen Arzt mit japanisch-koreanischen Wurzeln vor.

Was man beachten muss, wenn man nach Hamburg kommt

Sicher, Hamburg ist eine weltoffene Stadt. Aber ein Großereignis wie der G20-Gipfel stellt die Hamburger doch vor einige Herausforderungen. Olympia haben sie abgelehnt, beim G20-Gipfel wurden sie einfach nicht gefragt. Sperrungen, Demos, Sicherheitszonen - beim G20-Gipfel wird in Hamburg einiges anders sein. Wir haben nachgefragt, worauf all die internationalen und nationalen Besucher achten sollten, um das Wochenende gut zu überstehen. Welches Verkehrsmittel ist am Besten geeignet, um die Absperrungen zu umgehen. Welches Outfit bringt Besucher sicher durch das Wochenende? Eines ist jetzt schon sicher: nie den Humor verlieren.

Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Maiken Nielsen
Susanne Dobke