Stand: 23.06.2014 11:49 Uhr

Palacio Real - Der Königspalast in Madrid

Eine imposante Vierflügelanlage mit quadratischem Innenhof, barocken Fassaden und prunkvollen Sälen: Der spanische Architekt Ventura Rodriguez erbaute den Königspalast Mitte des 18. Jahrhunderts, nachdem der alte Palast am Heiligen Abend des Jahres 1734 durch ein Feuer zerstört worden war. Philip V. sah in dem massiven Bauwerk ein Symbol für den Fortbestand der Monarchie. In den Grundstein ließ er die Worte "für alle Ewigkeit" einmeißeln.

Residieren im Palacio Real in Madrid

Amtssitz von König Felipe

Den Palast nutzt der König heutzutage nur noch für repräsentative Zwecke, zum Beispiel bei großen internationalen Konferenzen und anderen offiziellen Anlässen. Im Säulensaal unterzeichnete Amtsvorgänger Juan Carlos I. 1985 den Beitrittsvertrag Spaniens zur Europäischen Gemeinschaft. Früher fand hier unter anderem am Gründonnerstag die rituelle Fußwaschung statt. In Anwesenheit des gesamten Hofstaates wusch der König dann zwölf Armen die Füße und servierte ihnen anschließend ein Abendessen.

Audienzen im Thronsaal

Der Thronsaal ist einer der prächtigsten Säle des Schlosses, ausgestattet mit vergoldeten Möbeln und Kronleuchtern. Die Decke des Saals schmücken Fresken des berühmten italienischen Malers Giovanni Battista Tiepolo. In diesem Raum hielten die Könige alle feierlichen Audienzen ab - bis zur letzten, denn nach ihrem Tode wurden sie hier aufgebahrt. Bei Staatsbesuchen spielt der Thronsaal noch heute eine wichtige Rolle. Hier empfängt König Felipe VI. Gäste wie etwa den deutschen Bundespräsidenten und seine Frau.

Multifunktions-Möbel

Nicht alles ist pompös im spanischen Palast. Wird beispielsweise im Gala-Speisesaal ein Bankett veranstaltet, verbirgt sich kein kostbares Möbelstück von riesigen Ausmaßen unter der Tischdecke. Vielmehr handelt es sich um ein hölzernes Klappgestell, damit sich der Speisesaal bei Bedarf schnell in einen Ballsaal umfunktionieren lässt.

Besucher willkommen

Wenn der Monarch nicht gerade einen Staatsempfang abhält, steht ein Teil des Palastes Besuchern offen. So auch die königliche Waffensammlung, die Rüstungen und Waffen der spanischen Herrscher und ihrer Familien enthält. Die Sammlung reicht zurück bis ins 13. Jahrhundert und gilt weltweit als eine der wichtigsten und beeindruckendsten ihrer Art.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Royalty | 16.03.2003 | 14:30 Uhr